VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Jahr der wundersamen Begegnungen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-8090-2662-4

Erschienen:  12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Manchmal schenkt einem das Leben eine unerwartete Freundschaft

Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?

»Sarah Winman […]hat mit ihrem zweiten Roman ‘Das Jahr der wundersamen Begegnungen‘ eine magische Geschichte über die Freundschaft, die Liebe und das Leben an sich geschrieben.«

Hamburger Morgenpost (16.02.2017)

Sarah Winman (Autorin)

Sarah Winman ist in der Grafschaft Essex aufgewachsen und lebt heute in London. Hauptberuflich ist sie Schauspielerin. Nach ihrer Ausbildung trat sie vornehmlich im Theater auf, spielte jedoch auch in zahlreichen Filmen und Fernsehproduktionen mit. Nach Als Gott ein Kaninchen war ist Das Jahr der wundersamen Begegnungen ihr zweiter Roman.

»Sarah Winman […]hat mit ihrem zweiten Roman ‘Das Jahr der wundersamen Begegnungen‘ eine magische Geschichte über die Freundschaft, die Liebe und das Leben an sich geschrieben.«

Hamburger Morgenpost (16.02.2017)

»Emotional.«

SUPERillu (15.12.2016)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Marion Hertle
Originaltitel: A Year of Marvellous Ways
Originalverlag: Tinder Press, London 2015

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-8090-2662-4

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 27,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Limes

Erschienen:  12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Jahr der wunderbaren Begegnungen

Von: analog 2.0 Datum: 25.03.2018

www.analogzweinull.de/

Der Klappentext hatte mich au dieses Buch aufmerksam gemacht und ich habe mir davon einen gefühlvollen Roman versprochen den ich unbedingt lesen wollte.

Leider habe ich mich mit diesem Buch irgendwie sehr schwer getan. Obwohl die Geschichte selbst schnell in Gang kam, konnte ich kaum folgen. (Zugegeben, das liegt wohl eher an mir.)

Die Dialoge der Protagonisten habe ich als wirr und unlogisch empfunden und auch der Schreibstil der Autorin hat nicht gerade dazu beigetragen, diese Gespräche etwas zu entwirren. Sarah Winman schreibt sehr ausschweifend und irgendwie mit einem ordentlichen Hauch Fantasie. Oft springt sie von „hölzchen auf Stöckchen“ wie man so schön sagt. Mir ist es da wirklich schwer gefallen, einem roten Faden zu folgen.

Für meinen Geschmack enthält das Buch einfach zu viele Charaktere, ich hatte keine Chance mich auch jemanden wirklich einzulassen weil ich ständig neue Personen kennen lernen durfte. Protagonistin Marvellous, eine alte Dame in ihren 90ern wirkt sehr überdreht und eigentlich ständig auf der Schwelle zwischen Realität und Fiktion.

Gegenpol Francis Drake dagegen ist eher bodenständig und versucht nach Ende des 2. Weltkrieges sein Leben wieder in geregelte Bahnen zu bringen.

Die Idee auf der das Buch basiert, eine Freundschaft zweier Menschen verschiedener Altersstufen, finde ich wirklich gut. Daraus hätte man sicherlich noch eine Menge machen können. Mich hat „Das Jahr der wundersamen Begegnung“ aber leider dennoch nicht überzeugen können.

Rezension: Das Jahr der wundersamen Begegnungen

Von: Bookwonderland8 Datum: 08.07.2017

bookwonderland8.blogspot.de/


Kurzinfos

-Das Jahr der wundersamen Begegnungen
-von Sarah Winman
-Taschenbuch
- Limes Verlag
- 350 Seiten


Inhalt

Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?



Das Cover

Also ich muss sagen, dass mich das Cover nicht sofort angesprochen hat und ich die Mischung aus Orange und Mint immer noch nicht sehr ansprechend finde. Aber die Zusammenhänge zwischen Cover und Inhalt des Buches wurden mir erst nach dem Lesen richtg bewusst. Das Meer spielt in dem Buch eine große Rolle und wird auch durch die angedeuteten Wellen und die Blautöne auf dem Cover wiedergespiegelt. Deswegen passen auch die Seerosen gut dazu. Obwohl das Cover also nicht zu meinen Favouriten zählt, passt es zum Buch.

Meine Meinung

Dieses Buch war ein völlig neues Genre für mich, besonders, da es zur Weltkriegszeit spielt. Interessant fand ich, dass ich Teile aus meinem Geschichtsunterricht wiederfinden konnte, aber durch das Buch direkt in die Lage hineinversetzt wurde. Die Geschichte ist sehr berührend und auch tiefgründig und auf keinen Fall vorherzusehen. Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und man kann ihre Gefühle, Sorgen und Ängste gut verstehen. Trotzdem kam ich mit der Geschichte nicht ganz klar. Ich denke es lag an der anderen Zeit, in der das Buch spielt, oder ich kam mit dem Schreibstil nicht so zurecht. Jedenfalls viel mir das Lesen schwer und nahm mir den Spaß an der Geschichte. Dies heißt aber nicht, dass die Geschichte an sich schlecht ist. Ich persönlich denke, dass man viele Stellen in dem Buch als Metaphern auffassen kann und es literarisch sehr gut geschrieben ist. Mit Marvellous Ways, einer der Protagonisten, konnte ich mich zu Anfang nicht anfreunden, aber im Laufe der Geschichte, wo man auch ihre Vergangenheit kennenlernt, wurde sie mir wieder symphatischer. Freddy Drake, der andere Protagonist, war meine Lieblingsfigur in dem Buch. Er wirkt so jung und verletzt, aber man merkt wie geborgen er sich bei der alten Frau fühlt. Dieses Buch zählt zwar nicht zu meinen Lieblingsbüchern, war aber auf jeden Fall eine gute Erfahrung.


Fazit

Auch wenn mir persönlich das Buch nicht so gut gefallen hat, denke ich, dass es viele Leute gibt denen es gefallen könnte und die mit dieser Zeit und dem Scheibstil besser klarkommen als ich. Außerdem denke ich, dass die Geschichte an sich echt gut ist und einen neuen Einblick in die Vergangenheit und die Gefühle der Menschen gibt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin