VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mein kompetentes Baby Wie Kinder zeigen, was sie brauchen

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-466-31067-8

Erschienen: 29.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Babys gehören zu den meist unterschätzten Wesen auf diesem Planeten. Dabei ist es absolut erstaunlich, was Babys ab dem ersten Tag schon können: Sie erkennen die Eltern, reagieren auf Gesichter, nehmen Blickkontakt auf, können Stimmungen unterscheiden. Aus Sicht der modernen Entwicklungspsychologie tragen die Kleinen damit aktiv zum Aufbau der Eltern-Kind-Bindung bei.

Nora Imlaus fundierter und leicht lesbarer Ratgeber durch das erste Jahr zeigt anschaulich, dass Babys genau über die Kompetenzen verfügen, die sie in ihrem jeweiligen Lebensalter und in ihrer Erfahrungswelt brauchen. Sie entwickeln sich nicht vom Unfertigen zum Fertigen, sondern werden von kompetenten Neugeborenen zu kompetenten Babys zu kompetenten Kleinkindern. Dieser revolutionäre Blick auf Babys entlastet die Eltern, denn wer versteht, wie Babys „ticken“, erkennt schneller, was sie brauchen, um ausgeglichen und zufrieden zu sein.

Nora Imlau (Autorin)

Nora Imlau, 1983 geboren, gilt hierzulande als eine der wichtigsten Expertinnen für Baby- und Kleinkindthemen. Als Journalistin und Fachautorin für Familienthemen schreibt sie unter anderem für die Zeitschrift ELTERN und hat bereits mehrere erfolgreiche Elternratgeber veröffentlicht. In Vorträgen und Workshops macht sie sich für ein bindungs- und beziehungsreiches Familienleben stark. Durch ihren konsequent bedürfnisorientierten Blick auf Kinder und Eltern haben auch ihre Facebookseite und ihr Blog eine große Fangemeinde. Nora Imlau hat selbst drei Kinder und lebt in Leipzig.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Durchgehend vierfarbig, mit zahlreichen Fotos

ISBN: 978-3-466-31067-8

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen: 29.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Babys als kompetente Wesen

Von: Lisa Figas Datum: 02.01.2017

www.haushofkind.de

Nora Imlaus Baby-Ratgeber „Mein kompetentes Baby“ geistert seit dem Erscheinen vor einigen Monaten durch die Elternblogs. Alle waren ausnahmslos begeistert von diesem Buch! Ich bin so froh, dass ich nun auch endlich die Zeit hatte, es zu lesen und mir ein eigenes Urteil zu bilden. Ach, wie sehr wünschte ich, dieser Babyratgeber wäre schon 2013 auf dem Markt gewesen, als ich mein erstes Kind bekommen habe!
Baby-Ratgeber mit neuem Ansatz

Imlau verfolgt in ihrem Buch einen ganz anderen Ansatz als die meisten Bücher über Babys, die ich bisher gelesen habe. Sie beurteilt das Kind nicht im Vergleich zu einem Erwachsenen (zu kleiner Magen, Augen noch nicht fertig entwickelt,…) sondern anhand dessen, was das Kind bereits kann. Und ihre Theorie ist, dass das Baby zu jedem Zeitpunkt genau die Fähigkeiten hat, die es gerade braucht um gut zu gedeihen.

Greift man die Beispiele von oben auf (Magen, Augen), so bedeutet das nach Imlaus Ansicht, dass man davon ausgehen kann, dass in Babys Bauch immer genaus so viel hinein passt, dass es satt wird. Und dass ein Baby nur nahe gelegene Gegenstände und Gesichter scharf erkennen kann, könnte man als bindungsfördernd interpretieren. Warum sollte ein Säugling den ganzen Raum begreifen? Sind nicht die Gesichter der engsten Verwandten zunächst einmal das Wichtigste in seinem Leben?

Also mir gefällt diese Herangehensweise sehr gut. Zumal Nora Imlau ihre Gedanken immer sehr einleuchtend anhand der Menschheitsgeschichte erklären kann. So wird ihre Sicht auf Babys nachvollziehbar verdeutlicht.

Im Kern zeigt Imlau, dass der Alltag für Eltern viel entspannter ist, wenn sie sich nach den Bedürfnissen ihres Babys richten, anstatt zu versuchen dem Baby einen Plan oder Rythmus anzuerziehen. Leider muss sie aber bei vielen Themen erstmal Mythen aufklären damit Eltern zwischen Bedürfnis und Plan unterscheiden können. Das ist traurig. Macht das Buch aber so lesenswert für alle, die mit Babys zu tun haben.
Kompetente Babys stillen

Nach einer allgemeinen Einleitung und Erklärung zu ihrem Ansatz kommt Nora Imlau zum Thema Stillen. Mütter, die gerne und erfolgreich Stillen, können hier entspannt drüber lesen und freuen sich über ein paar wissenswerte Fakten. Eltern, die mit Stillproblemen, Saugverwirrung oder mangelnder Gewichtszunahme zu kämpfen haben, finden hier sehr nützliche Tipps und Argumente. Wobei Das kompetente Baby aber keinesfalls eine Laktationsberaterin ersetzt. Vielmehr macht es Mut, sich an so eine Expertin zu wenden. Denn es lohnt sich, in eine gute Stillbeziehung zu investieren.
Wie lernen kompetente Babys Essen?

Weiter geht es mit dem Thema Beikost und woran man erkennt, dass das Kind bereit dazu ist, neue Lebensmittel zu entdecken. Da erfährt man selbst als Mehrfach-Mutter noch Interessantes. Grundsätzlich rät Nora Imlau zum Baby-Led-Weaning. Doch im Gegensatz zu anderen Ratgebern oder Webseiten erklärt sie es so, dass man es auch nachvollziehen kann. Mich hat ihr Ansatz überzeugt und ich erlebe auch, wie glücklich meine 8 Monate alte Tochter ist, wenn sie an gedünstetem Brokkoli lutscht oder seufzend Nudeln kaut. Darüber hinaus legt die Autorin großen Wert auf den sozialen Aspekt des Essens. Ein Baby ist während der Familienmalzeit am Tisch am besten aufgehoben. Es liebt es, die anderen Familienmitglieder zu beobachten und dann die gleichen Lebensmittel zu kosten. Diesen Effekt sollten sich Eltern zu nutze machen anstatt ihn mit abzutrainieren.
Baby Ratgeber für das erste Jahr

Baby Ratgeber für das erste Jahr
Wie schlafen kompetente Babys?

Dann wird natürlich auch das Thema Babyschlaf besprochen. Imlau ist auf diesem Gebiet Expertin, hat sie doch auch das Buch Schlaf gut, Baby geschrieben. Ich hätte mir gewünscht, ihre Gedanken dazu schon bei unserem ersten Kind gelesen zu haben. Ganz ähnlich wie Nicola Schmidt in artgerecht plädiert auch sie darauf, dem Kind zu vertrauen. Das Schlafbedürfnis des Babys soll unterstützt werden.

Das seltsame Ziel vieler Eltern, ihren Nachwuchs in einen Rhythmus zu pressen kann aus Imlaus Sicht gar nicht aufgehen. Auch mein Mann und ich haben Stunde um Stunde der Einschlaf-Kämpfe mit unserem Sohn geführt (Bericht). Keine Ahnung, ob der Kleine sich anders verhalten hätte, aber ich selbst wäre nach der Lektüre von „Mein kompetentes Baby“ entspannter mit dem ganzen Drama umgegangen. So spielt nun auch das Thema Schlafmangel bei unserem zweiten Kind keine Rolle mehr. Für keines der vier Familienmitglieder.
Kompetente Babys kommunizeren mit uns

Ein weiteres spannendes Thema ist die Kommunikation mit dem Baby. Ich erinnere mich an eine Situation in der mein erstes Kind so lange und so mittleiderregend geschrien hat, dass es mir wirklich an die Nieren ging. Nichts half. Ich war echt verzweifelt. In meiner Hilflosigkeit schrie ich: „Was willst du denn???“

Ach ja… wie gesagt. Ich hätte dieses Buch gerne schon früher gehabt. Denn Imlau erklärt, dass das Schreien immer erst der allerletzte Hilferuf ist. Hunger, Müdigkeit und Langeweile oder Angst lassen sich eigentlich bei den Kindern schon viel, viel früher ablesen. Sowohl an der Körpersprache als auch an den Lauten, die sie von sich geben. Außerdem werden in diesem Kapitel noch die Baby-Zeichensprache und die „Babysprache“ von Erwachsenen behandelt.
Warum wir alle dieses Buch kaufen und verschenken sollten

Grund 1: Über das Buch an sich ist zu sagen, dass es eine sehr gute Qualität hat. Konkret bedeutet das für mich, dass das starke Papier auch ein paar Spritzer Badewasser überlebt hat und dass der Buchrücken auch nach einigen Nächten aufgeklappt neben dem Bett nicht gebrochen ist. Für mich als Mama, die jede Chance nutzen muss, um mal ein paar Seiten zu lesen, ist sowas entscheidend… Wenn ich also künftig ein Geschenk zur Geburt mache, dann lege ich in den Karton nicht nur ein selbstgemachtes Lagerungskissen für das Baby sondern auch dieses hochwertige Buch für die frischen Eltern.

Grund 2: Es gibt diesen einen schrecklichen, schrecklichen Ratgeber über den Umgang mit Babys, der während dem Nationalsozialismus wie die Bibel und Mein Kampf in fast jedem Haus zu finden war: Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind. Hier lernten die Frauen, wie sie ihr Kind zu tüchtigen und folgsamen Mitgliedern der Gesellschaft machen. Aus diesem Buch stammt zum Beispiel der Mythos, dass man Babys schreien lassen soll und dass man sie mit zu viel Liebe „verzärteln“ könne. Viele dieser furchtbaren Ideen halten sich noch heute in den Köpfen. Ich hoffe sehr, dass wir die letzte Generation sind, die sich mit ihren Müttern und Großmüttern über solche Erziehungsmethoden streiten muss. „Mein kompetentes Baby“ sehe ich als Gegenentwurf zur „Deutschen Mutter und ihr erstes Kind“ und wünsche mir, dass dieser Ratgeber bald auch zur Standardliteratur für junge Eltern gehört. Helft mit, die schrecklichen und völlig überholten Erziehungsmethoden der Nazis mit den artgerechten Ansätzen des 21. Jahrhunderts zu ersetzen. Wir müssen gemeinsam die Auflage von 1,2 Millionen Exemplaren der deutschen Mutter schlagen. Also: Kaufen, kaufen, kaufen.

Das Buch Mein kompetentes Baby ist bei Kösel erschienen und kostet 19,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Kompentent und informativ

Von: Katjas Bücher und Rezepte Datum: 03.11.2016

katjas-buecher-und-rezepte.de/

Wer Mama wird, hat immer viele Fragen und – wenn man zum ersten Mal Mama wird – auch immer wieder gewisse Ängste. Macht man alles richtig? Ist es wirklich falsch, sein Kind hochzunehmen wenn es weint und es zu trösten? Es so oft zu füttern, wie das Kind es braucht und nicht nach Plan?

Meine Hebamme sagte immer zu mir – mittlerweile bin ich 2fach Mama und das Krümel ist 4 Monate alt – als Mama hat man Urinstinkte und weiß vom Gefühl her einfach, was richtig ist.

Und Nora Imlau bestätigt dies. Es ist einfach so, dass man ein Baby nicht zu viel verwöhnen kann. Grad was Kuscheleinheiten angeht – die braucht das kleine Menschlein einfach.

Dieses Buch rät zu einer bedürfnisorientierten Erziehung – ganz einfach in dem man auf das Kind eingeht. Das man es trägt, wenn es das braucht und das man es füttert, wenn es das braucht und nicht nach striktem Zeitplan. Ein Baby kann sehr wohl mit uns als Eltern kommunizieren, kann uns sehr wohl mitteilen was es will und braucht.

Dem Thema Kommunikation widmet Nora Imlau ein ganzes Kapitel und gerade dieses habe ich verschlungen.

Und ich muss sagen – genau das Buch hätte ich vor 2 ½ Jahren, als unsere Tochter auf die Welt gekommen ist – schon gebraucht. Dann wäre ich nicht teilweise so unsicher gewesen, hätte mehr auf mein Gefühl vertraut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr ansprechend, menschlich und leicht verständlich. Sie verzichtet auf Fachjargon und wendet sich an alle (werdenden) Eltern und Großeltern und vielleicht auch an all diejenigen, die denken sie wüssten alles besser.

Ich werde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen – gerade jetzt wo im Freundeskreis die Babys „purzeln“.

Eine klare Empfehlung und 5 von 5 Sternen von mir.

Voransicht