Queer Heroes (dt.)

53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres

Mit Illustrationen von Sarah Tanat-Jones
Ab 14 Jahren
HardcoverNEU
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein wichtiges Buch, das jungen Menschen Mut macht!

Entdecke die inspirierenden Geschichten von 53 queeren Künstlern, Schriftstellern, Innovatoren, Sportlern und Aktivisten von der Antike bis heute! Sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und zum Kampf für die Gleichberechtigung beigetragen.

Dieses stylisch illustrierte Buch feiert die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt, aber erinnert auch daran, dass es nicht immer und überall einfach war und ist, zu seiner Identität zu stehen. Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen ihre Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres' Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis "Mona Lisa". Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist!

Mit erklärendem Glossar und weiterführenden Informationen und Quellen am Schluss.

Ausdruckstarke Porträts von: Freddie Mercury, Frida Kahlo, Alan Turing, Michelangelo, Sappho, Audre Lorde, Manvendra Singh Gohil, Emma Gonzalez, James Baldwin, Leonardo da Vinci, Alexander Wang, Subhi Nahas, Tove Jansson, Martina Navratilova, Sia, Tim Cook, Pedro Almodovar, Virginia Woolf, Tschaikowsky, Vikram Seth, Yotam Ottolenghi, Johanna Sigurðardóttir, Marsha Johnson, Sylvia Rivera, David Bowie, Kasha Nabagsera, Lili Elbe, Matthew Borowski, Alvin Ailey, Harvey Milk, Willem Arondeus, Nergis Mavalvala, Rufus Wainwright, Marlene Dietrich, Didier Lestrade, Nabuko Yoshiya, Bayard Rustin, Claire Harvey, Barbara Jordan, Josephine Baker, k.d. Lang, Kristen Stewart, Jazz Jennings, Elio di Rupo, Oscar Wilde, Harish Iyer, Khalid Abdel-Hadi, Lana und Lilly Wachowski, Laith Ashley, Ellen DeGeneres und Portia de Rossi.


Originaltitel: Queer Heroes
Originalverlag: Wide Eyed Books
Mit Illustrationen von Sarah Tanat-Jones
Hardcover, Pappband, 64 Seiten, 23,5 x 27,6 cm, 53 farbige Abbildungen
mit Prägung auf dem Cover
ISBN: 978-3-7913-7437-6
Erschienen am  18. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Buntes, liebevoll gestaltetes Buch, das zu gegenseitiger Toleranz und gemeinsamem Buntsein ermutigt.

Von: Der Medienblogger

06.07.2020

In der heutigen Gesellschaft ist es glücklicherweise oftmals keine große Sache mehr, sich öffentlich als etwas zu outen, was von Heterosexualität abweicht. Noch immer sind nicht alle Barrieren beseitigt, die queeren Menschen das sorglose Ausleben ihrer eigenen Sexualität ermöglicht. Aber es wurden die richtigen Weichen gelegt: in der Vergangenheit gab es bereits zahlreiche Mutige, die sich nicht selten unter Einsatz ihres Lebens für die Gleichheit aller Menschen einsetzten, was Liebe und Geschlecht betrifft, und heutzutage zu Idolen der Toleranz herangereift sind. In "Queer Heroes" stellt die US-amerikanische Autorin Arabelle Sicardi eine Auswahl dieser Held*innen vor, um ihnen für ihren Verdienst zu danken und anderen LGBTQ-Mitgliedern die nötige Kraft zu schenken, bunt zu sein. Und zu sich selbst zu stehen. In einem inspirierenden Einstieg zeigt die Autorin ihre Motive, aus denen sie das vorliegende Werk verfasst hat, und stellt somit einen berührenden persönlichen Bezug zu ihr her. Sie stellt hier insgesamt dreiundfünfzig Persönlichkeiten vor. Die Wahl fällt augenscheinlich jedoch etwas willkürlich aus, denn der Bezug zur LGBTQ-Community ist teilweise nicht klar erkennbar. Falls es sich hierbei um eigene Idole handelt, mit denen sie etwas verbindet, wäre eine Erklärung wünschenswert gewesen, was sie an ihrem Handeln so anregend empfindet und weshalb genau sie eine Stelle in dieser Sammlung verdient haben. Die Gestaltung von "Queer Heroes" ist in allen Hinsichten ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal: Die jederzeit kunterbunten Illustrationen von Sarah Tanat-Jones sprühen voller Freude an der kulturellen Diversität dieser Welt und machen beim Zusehen richtig Freude. Sie haben eine motivierende Wirkung, die mir ein Lächeln auf das Gesicht zaubert: Es ist schön, bunt zu sein! Die präsentierten Kurzbiographien haben einen passenden Umfang, der einen Einsatz des Buchs bereits im Grundschulunterricht denkbar macht. Für junge Leser*innen ist "Queer Heroes" durch die prägnanten, knapp formulierten Texte und großen Bilder besonders gut geeignet. Sie können somit schon früh ein Bewusstsein entwickeln, sich selbst ausleben zu können und Stolz auf das eigene Menschsein zu empfinden. Und das ist eine wahrhaftig beflügelnde Botschaft. Für mich wäre ein Resümee am Ende des Werks wünschenswert gewesen, das den Leser*innen Anreize für die Umsetzung im eigenen alltäglichen Umfeld gibt und die Wichtigkeit, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu akzeptieren, nochmals unterstreicht. Insgesamt kann ich hier dennoch eine definitive Leseempfehlung aussprechen, denn man kann mit diesem Buch seine helle Freude haben. Es ist eine sehr wichtige Lektüre, die v.a. einem jungen Publikum wichtige Werte vermitteln und somit dem Hass gegenüber Neuartigem präventiv entgegenwirken kann. "Queer Heroes: 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres" ist ein buntes, liebevoll gestaltetes Buch, das zu gegenseitiger Toleranz und gemeinsamem Buntsein ermutigt.

Lesen Sie weiter

Kunterbunt, lehrreich, inspirierend

Von: Wordworld

04.07.2020

Mittlerweile gibt es eine ganze Menge Bücher auf dem Markt, die wichtige Vorbilder, Vorreiter, Friedenskämpfer und Außenseiter vorstellen, die ihrer Zeit voraus waren und sich für ihre Werte eingesetzt haben. Nach Büchern über Feminismus, Rassismus und anderem gibt es jetzt auch eine Sammlung an beeindruckenden Menschen, die sich für die Rechte der LGBTQ-Community eingesetzt haben oder es immer noch tun. Dabei sind nicht nur die Leben, die Herkunft und die Hautfarbe der ausgewählten Personen so bunt wie sie nur sein können - auch die Bereiche und ihre Art des Beitrags unterscheiden sich stark. Ob Künstler, Musiker, Schauspieler, Schriftsteller, Erfinder, Sportler, Politiker, Aktivisten oder Menschen, die sich unter kein Label packen lassen - sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und können den Leser*innen als Vorbild dienen. "Sei der Mensch, den du gebraucht hättest, als du jung warst", schreibt die Autorin Arabelle Sicardi in ihrer Einleitung zu "Queer Heroes" und genau das ist wohl die wichtige Botschaft, die sich aus den 53 bündig geschriebenen Kurzbiografien mitnehmen lässt. Jeder kennt das Gefühl von Unsicherheit, Orientierungslosigkeit und Identitätssuche, wenn man an die eigene Jugend zurück denkt. Wie mag es dann erst Jugendlichen gehen, die sich selbst nicht mit den gesellschaftlich immer noch verbreiteten binären Geschlechtersystem identifizieren können und aus Angst vor Ablehnung ihre wahren Gefühle verleugnen? Da ist es umso wichtiger, dass die Präsenz und Sichtbarkeit von queeren Personen immer besser wird, da immer wieder viele mutige Menschen an die Öffentlichkeit gehen, ihre Geschichte erzählen und trotz Anfeindungen und Hindernisse ihren Weg gehen. Zwar bin ich selbst ein heterosexueller Cisgender und deshalb kein Teil der LGBTQ-Community, dennoch haben mich die Lebensgeschichten dieser 53 Menschen inspiriert. Denn ein Vorbild für Offenheit, Mut und Toleranz kann jeder sein. Außerdem geht die Ausgrenzung, Diskriminierung und Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Sexualität oder ihrer sexuellen Identität alle etwas an. Nur weil die Sichtbarkeit und Präsenz von queeren Personen im Familienkreis, im näheren Umfeld, oder in den Medien immer noch sehr gering ist, handelt es sich hierbei nicht um eine unwichtige Randgruppe, wie man durch die Vorstellung dieser zum Teil sehr bekannten, zum Teil eher im Hintergrund gebliebenen Menschen sehen kann. Dieses Büchlein ist ein großartiger Versuch, diese Held*innen der LGBTQ-Community zu ehren. Zu einem wahren Hingucker wird das im Großformat gedruckte, dünne Büchlein aber durch die farbenfrohen, lebendigen Illustrationen von Sarah Tanat-Jones. Je auf einer reichlich verzierten Seite finden sich, neben dem Kurztext, ein Porträt der vorgestellten Person, ihre Lebensdaten und zentrale Motive ihres Lebens. Sehr toll ist auch das erklärende Glossar und die weiterführenden Links, die hintenangestellt sind, die unwissenden Laien wichtige Schlagworte wie zum Beispiel der Unterschied zwischen dem biologischen "sex" und dem gesellschaftlichen "gender" erklären. Leider lassen sich in den Texten auffällig viele Tippfehler finden und an manchen Stellen war mir die Auswahl der 53 Personen nicht ganz klar. Natürlich entspricht sie der persönlichen Auswahl der Autorin, dennoch hätten mir hier manche Personen gefehlt, wobei einige nur unter der dünnen Annahme, dass sie vielleicht homosexuell gewesen sein könnten hier aufgenommen wurden. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Büchlein nur von Herzen weiterempfehlen, da es nicht nur speziell queeren Menschen Mut macht, sondern auch allen anderen Lesern zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht. Fazit: Kunterbunt, lehrreich, inspirierend - dieses Buch ehrt wichtige Held*innen der LGBTQ-Community, macht Mut und zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Arabelle Sicardi

Arabelle Sicardi ist eine amerikanische feministische Mode- und Beauty-Autorin. Als Teenager hat sie einen Blog namens „Fashion Pirate“ ins Leben gerufen, der Tumblr zum „Modephilosophen und Schönheitsorakel“ machte. Sie schreibt über Schönheit, Mode, Feminismus und Identität.

Zur AUTORENSEITE

Sarah Tanat-Jones

Sarah Tanat-Jones ist eine britische Illustratorin, die am Edinburgh College of Art studiert hat und heute in London lebt. In ihren Illustrationen kombiniert sie Energie mit Eleganz, indem sie kräftige Farben und eine fließende, von Hand gezeichnete Linie verwendet. Zu ihren Kunden zählen "The Washington Post", "The Guardian", die "Sunday Times" und "Time Out".

zum Illustrator