VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Bridget Jones' Baby

Die Bridget Jones-Serie (3)

Ungekürzte Lesung mit Ranja Bonalana

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,95 [D]* inkl. MwSt.
€ 13,40 [A]* | CHF 17,50*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2547-2

Erschienen: 27.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Bridget Jones ist wieder da!

Bridget Jones hört sie schon seit einiger Zeit ticken: ihre biologische Uhr. Und auch ihr Bekanntenkreis wird nicht müde, sie darauf hinzuweisen, dass das Thema Nachwuchs langsam drängt. Dann führt eine Reihe chaotischer Ereignisse schließlich zu der großen Nachricht: Bridget ist schwanger! Allerdings nicht ganz wie geplant – und turbulent geht es prompt weiter. Bridget stolpert durch aufregende Monate voller gut gemeinter Ratschläge selbstgefälliger Mütter, voller Konfusion bei Ultraschalluntersuchungen und Geburtsvorbereitungskursen, voller Vorfreude, Verzweiflung und voller mit Käse überbackener Ofenkartoffeln. Und über allem schwebt die Frage – wer ist der Vater?

(Laufzeit: 4h 48)

BRIDGET JONES

Die Bridget Jones-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Helen Fielding (Autorin)

Helen Fielding wurde in Yorkshire geboren, studierte Englische Literaturwissenschaft in Oxford und begann 1979, als Reporterin für die BBC zu arbeiten. Später war sie als Journalistin und Kolumnistin für verschiedene Zeitungen tätig, darunter auch für den Independent, wo ihre Kolumnen mit den originellen und urkomischen Tagebucheintragungen einer gewissen Bridget Jones schon bald die Leserinnen begeisterten. 1997 erschien der Roman “Schokolade zum Frühstück”, der sich rasch zu einem weltweiten Bestseller entwickelte. Nie zuvor hatte jemand mit so viel Witz und Selbstironie die alltäglichen Nöte und Sorgen eines Singles beschrieben. Auch mit den Fortsetzung des Kultbuchs, "Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns", "Verrückt nach ihm" sowie den Verfilmungen eroberte die Autorin ein Millionenpublikum. Helen Fielding lebt mit ihren beiden Kindern in London und manchmal in Los Angeles.


Ranja Bonalana (Sprecherin)

Ranja Bonalana ist die deutsche Synchronstimme von Renée Zellweger, die in den Verfilmungen von Helen Fielding die fulminante Hauptrolle spielte. Die vielseitige Sprecherin und Schauspielerin ("Ich heirate eine Familie") gab u.a. auch Shannon Doherty, bekannt aus Beverly Hills 90210, ihre Stimme, sowie Joely Fisher ("Ellen") und Ali Tatyana ("Der Prinz von Bel Air").

Übersetzt von Karin Diemerling, Heike Reissig, Stefanie Retterbush
Originalverlag: Goldmann TB

Hörbuch Download, Laufzeit: 288 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2547-2

€ 11,95 [D]* | € 13,40 [A]* | CHF 17,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 27.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Wundervoller und urkomischer Ergänzungsband

Von: Myrcella Datum: 22.01.2017

kaiserinvivien.blogspot.de/

Meine persönliche Meinung

Das Cover:
Nun, das Cover hat mir ehrlich gesagt hier nicht so besonders gefallen, aber das liegt wohl daran, dass es einfach nicht so recht zu den anderen Bridget-Jones-Büchern passt. Der Schattenriss von Bridget ist aber ganz gut gelungen, trotzdem hätte ich mir für diesen Band eine etwas passendere Buchgestaltung gewünscht.


Der Inhalt:
Wie sehr hatte ich gehofft, dass es zu dem Film Bridget Jones's Baby auch ein Buch geben würde, sozusagen einen Zwischenband zwischen “Bridget Jones am Rande des Wahnsinns“ und “Verrückt nach ihm“. Und endlich, mein Wunsch wurde erfüllt. Der Aufbau ist diesmal etwas anders, es ist zwar wie immer in Tagebuchform geschrieben allerdings fehlen die lustigen Überschriften wie “Zigaretten“ und “Alkoholeinheiten“ (aber schließlich ist Bridget ja auch schwanger, da ist es nur logisch, dass sie auf diesen Konsum verzichtet).

Anders als im Film ist hier wieder Daniel Cleaver mit von der Partie, was mir besonders gut gefallen hatte, denn meiner Meinung nach gehört er einfach dazu. Wir erleben in dem Buch wieder eine typisch chaotische Bridget, die mit ihrer liebenswerten Tollpatschigkeit für Lachtränen sorgt. Das Buch an für sich ist mit seinen etwas über 250 Seiten relativ kurz gehalten. Ich hatte es an einem Tag durchgelesen.

Bridget tappt wieder wie üblich von einem Fettnäpfchen ins nächste und beschreibt auch herrlich komisch ihre Schwangerschaft. Man hätte denken können, sie wäre nun doch etwas reifer geworden, allerdings ist das nicht der Fall, was sie in meinen Augen aber gerade darum zu einer wirklich süßen und authentischen Protagonistin macht.

An Situationskomik mangelt es dem Buch nun wirklich nicht und ich musste während des Lesens oftmals so laut lachen, dass mein Mann mich schon kopfschüttelnd angeschaut hatte.

Die Charaktere sind wieder mal allesamt total witzig und liebevoll beschrieben, so wie man das auch aus den anderen Büchern kennt. Einzig Mark Darcy ist mir hier ein wenig auf die Nerven gegangen und hat etwas von seinem Charme aus “Schokolade zum Frühstück“ eingebüßt. Dafür sorgt Daniel Cleaver wieder für sehr viele Lacher und auch Bridgets Freundeskreis hat mal wieder so einiges an Komik zum Besten gegeben.

Das Buch liest sich sehr flüssig. Ich mag den Schreibstil von Helen Fielding einfach sehr. Und ratz fatz waren die 250 Seiten durch und ich hatte Bauchmuskelkater vor Lachen.

Ich empfehle für Neulinge, die ersten beiden Bridget-Bücher vorher gelesen zu haben, da man sonst vieles nicht versteht und einem so der ganze Lesespaß genommen wird.


Fazit:
Für Bridget-Jones-Fans ist dieses Buch einfach ein Muss und für mich war es eine echt tolle Ergänzung zu den anderen Bänden. Mir hat das Buch wundervolle und vor allem sehr lustige Lesestunden beschert. Dafür vergebe ich 5 von 5 Büchersternchen.

Tolles Wiederlesen mit Bridget and Friends

Von: hasirasi2 Datum: 25.11.2016

nichtohnebuch.blogspot.de/

Ja, ich bin ein Serienleser und –Filmegucker. In den ersten beiden Bridget Jones Filmen könnte ich wahrscheinlich mitspielen, so oft hab ich sie schon gesehen und natürlich hab ich „Bridget Jones’ Baby“ als Preview schauen müssen und mich dabei köstlich amüsiert.
Also waren meine Erwartungen an das Buch entsprechend hoch und ich sehr verblüfft, dass die Handlung an einer entscheidenden Stelle ganz anders ist – nein, keine Angst, schwanger ist sie im Buch und im Film. Und in beiden Varianten ist auch unklar, von wem – mehr verrate ich hier aber wirklich nicht ;-)!

„Bridget Jones’ Baby“ ist gewohnt amüsant und kurzweilig geschrieben und spielt dabei mit den altbekannten Klischees. Bridget stolpert erst IN und dann recht hilflos DURCH die Schwangerschaft. Die Väter in spe scheinen die Schwangerschaftsbegleitung eher als Wettkampf zu verstehen und versuchen dauernd, sich gegenseitig auszubooten. Dass Bridget und das Baby dabei auf der Strecke bleiben, merken sie erst, als es fast zu spät ist. Daniel ist immer noch ein Egomane und Marc hat nach wie vor einen Stock verschluckt – aber natürlich haben beide auch ihre liebenswerten Seiten.
Bridgets Mutter ist „not amused“, dass diese UNVERHEIRATET schwanger ist – der Supergau! Einzig ihr Vater scheint sich zu freuen und steht ihr mit Rat und Tat zu Seite. Er ist mir in diesem Buch sehr positiv aufgefallen. In den Vorgängerbänden hatte er ja eher kleine Nebenrollen – hier sagt er zwar auch nicht viel, aber das hat dann Gewicht.
Außerdem sind Bridgets Freunde wieder mit von der Partie. Sie sind ebenfalls älter, aber nicht unbedingt weiser geworden und sorgen oft für zusätzliche Verwirrung.

Mein Lieblingszitat aus diesem Buch ist übrigens von Bridget: „Es gibt nämlich nicht nur einen großen Unterschied zwischen dem Bild, das wir uns von uns selbst machen, und dem, wie wir wirklich sind, sondern auch zwischen unseren Erwartungen an das Leben und dem, wie es tatsächlich verläuft.“

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber – die knapp 250 Seiten hat man viel zu schnell ausgelesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin