VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Vermissten Psychothriller

Ungekürzte Lesung mit Jessica Schwarz, Nina West, Gabriele Blum

Kundenrezensionen (26)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2405-5

Erschienen: 08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Nichts ist, wie es zunächst scheint …
»Ein würdiger Nachfolger von Gillian Flynns ›Gone Girl‹. Großartig!« DAGENS NYHETER

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren. Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden neugierig auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche – doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur … In ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei. Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?

Mit subtiler Spannung gelesen von Jessica Schwarz, Nina West und Gabriele Blum.

(Laufzeit: ca. 8h 20)

Caroline Eriksson (Autorin)

Caroline Eriksson, 1976 geboren, hat Sozialpsychologie studiert und als Personalberaterin gearbeitet. Der Thriller "Die Vermissten" hat ihr den internationalen Durchbruch eingebracht. Er erscheint weltweit in über 25 Ländern und wurde in Schweden zum Überraschungsbestseller des Jahres. Caroline Eriksson lebt mit ihrer Familie in Stockholm.


Sprecher

Jessica Schwarz, geboren 1977, gab ihr Filmdebüt 2001 in "Nichts bereuen" an der Seite von Daniel Brühl. Es folgten zahlreiche Kino- und TV-Rollen, für die sie u.a. mit dem Grimme-Preis, dem Hessischen und Bayrischen Filmpreis und Bambi ausgezeichnet wurde. Aktuell abgedreht sind z.B. an der Seite von Florian David Fitz "Jesus liebt mich" und der große Weihnachts-TV-Dreiteiler "Baron Münchhausen".

Gabriele Blum, 1954 geboren, absolvierte ihre Schauspiel- und Regieausbildung am Mozarteum Salzburg. Sie ist Mitbegründerin der Bremer Shakespeare Company sowie des Theater aus Bremen/TAB. Als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin hat sie an zahlreichen Theaterinszenierungen mitgewirkt. Neben ihrer Arbeit am Theater ist sie auch als Hörbuchsprecherin, TV-Coach und Dozentin für Schauspiel tätig.

Übersetzt von Wibke Kuhn
Originalverlag: Penguin

Hörbuch Download, Laufzeit: 482 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2405-5

€ 17,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 08.08.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein super spannender Thriller, der einen kaum Atmen lässt.

Von: backmausi81 Datum: 03.02.2017

mausisleselust.blogspot.de/

Das Cover:

Das Cover finde ich nicht so toll. Mir fehlt da etwas und es sieht so unfertig aus.

Die ersten 3 Sätze:

Das kleine Motorboot teilt das grünschwarze Wasser mit der Präzision eines Messers. Die Sonne steht tief, der Spätsommerabend neigt sich dem Ende zu. Ich sitze im Bug, schließe die Augen wegen der Wassertropfen, die mir ins Gesicht sprühen, und bekämpfe die Übelkeit, die im Rhythmus der Bootsbewegungen in meinem Körper mitwogt.

Meine Meinung:

Mann, oh Mann. Dieser Thriller lässt einen kaum zum Atmen kommen. Ich war so angespannt, als ich das Buch gelesen habe und ich musste unbedingt weiter lesen. Immer wieder passiert was, womit man nicht gerechnet hat. Und da die Kapitel kurz gehalten sind, konnte man auch gut zwischendurch 1-2 Kapitel weg lesen.
Das Buch fängt gleich auf den ersten Seiten an spannend zu werden und nimmt auch nicht an Spannung ab. Greta, die Hauptperson im Buch, versucht ihren Mann und ihre Tochter wieder zu finden. Dabei muss sie sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen. Was nicht immer so leicht war.
Außerdem scheint nichts so zu sein, wie es soll. Immer wieder denkt man jetzt weiß ich was passiert ist und dann passiert wieder eine Wendung, die einen seine Vermutungen über den Haufen werfen lässt.
Ich finde es gut, das Greta nicht aufgibt, egal wie schwer es auch ist.
Der Schreibstil ist spannend, mitreißennd und sehr emotional an manchen Stellen.
Was mich sehr überrascht hat, war das Ende der Geschichte. Damit hätte ich nämlich nicht gerechnet. Ich freu mich sehr, das ich das Buch lesen durfte. Es hat mir aufregende Stunden gebracht.

Fazit:

Ein super spannender Thriller, der einen kaum Atmen lässt.

Der schmale Grat zwischen Einbildung und Wirklichkeit

Von: FiktiveWelten Datum: 02.02.2017

https://fiktivewelten.wordpress.com

Ein gemeinsamer Urlaub an einem idyllisch gelegenen See.
Einem einsamen See … Einem unheimlichen See …
So erzählen Schauermärchen von Bösartigkeit, vergossenem Blut und verschwundenen Menschen.
Vermissten wie Alex und Smilla, die vierjährige Tochter. Die Suche, sämtliche Rufe – zwecklos!
Die unbarmherzige Vegetation lässt keinerlei Spuren erkennen. Stille. Dunkelheit.
Der Ausflug zur Insel inmitten des Maransees endet für Greta im Desaster.

Der skandinavische Psychothriller umfasst dreiundvierzig Kapitel, überwiegend in erster Person Singular aus Sicht der weiblichen Hauptfigur Greta verfasst. Die Geschichte beginnt sehr verworren, trocken und grausam. Man kann sich gar nicht richtig erklären, was vorgefallen ist, ganz abgesehen vom Warum. Die Autorin führt ihre Leserschaft in die Irre, fast schon an der Nase herum. Und das kann sie richtig gut! Mit allerlei Andeutungen und Hinweisen auf finstere Sagen und zwielichtige Vorkommnisse, macht sich ob des Verschwindens von Alex und Smilla eine gewisse Beklemmung breit. Kann sich Greta nicht erinnern? Will sie sich nicht erinnern? Sie reagiert entgegen jeder Vernunft. Was ist überhaupt mit ihr los? Es wird deutlich, dass auch sie Geheimnisse mit sich herumträgt. Und permanent fragt man sich, inwiefern sie überhaupt zurechnungsfähig ist. Der Grat zwischen Einbildung und Wirklichkeit scheint schmal. Dennoch ist der Leser auf die Hauptfigur, ihr Denken und Handeln, angewiesen, um die Hintergründe der Ereignisse überhaupt greifen zu können. DIE VERMISSTEN scheinen vom Erdboden verschwunden, doch wo sind sie hin? Leben sie noch? Sind sie tot? Hat vielleicht sogar Greta sie auf dem Gewissen? Die Spannung steigt ins Unermessliche! Rückblicke in die Vergangenheit irritieren obendrein. Nur langsam formt sich ein Bild rund um die Protagonistin und ihre Situation wird nachvollziehbar. CAROLINE ERIKSSON offenbart Einblicke in Gretas Seele. Menschliche Abgründe tun sich auf. Nach vielen Schreckensmomenten löst sie den dicht gewebten Knoten schließlich auf. Diverse Handlungsstränge greifen ineinander und plötzlich ergibt alles einen Sinn. Und wer hätte mit dieser überraschenden Auflösung gerechnet?

DIE VERMISSTEN von CAROLINE ERIKSSON wurde mir von einer fast schon seelenverwandten Bloggerfreundin empfohlen. Unsere Ansprüche an Thriller und Horrorbücher sind derart ähnlich, dass ihr Tipp auch dieses Mal ein Volltreffer ist. Und so komme auch ich zu dem Fazit:

Ein ruhiger, dennoch mitreißender Psychothriller. Eine Autorin, die ihr Metier versteht. Meine ausdrückliche Empfehlung für haarsträubende Spannung auf höchstem Niveau!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Sehr spannend!

Von: Oberauer aus Grieskirchen Datum: 19.10.2016

Buchhandlung: Thalia.at

Sehr spannend und an manchen Stellen echt gruselig. Als Leser weiß man oft nicht so recht, was man glauben soll. Sehr spannende Handlung, abgründig und überraschend.

Absoluter Überraschungsroman

Von: Michaela Bron aus Marienhafe Datum: 20.07.2016

Buchhandlung: Die Bücherkiste, Rosenstraße 17, 26529 Marienhafe

Ein Horror einer jeden Mutter. Der Mann und das eigene Kind kommen nicht von einem Ausflug zurück. Allerdings nimmt unsere Geschichte einen anderen dramatischen Verlauf. Absolut spannend und fesselnd.

Voransicht