Wir sehen dich sterben

Ungekürzte Lesung mit Yesim Meisheit
Hörbuch Download
21,95 [D]* inkl. MwSt.
21,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Berlin: Im Dezember soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde – und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit …

Mit Hochspannung gelesen von Yesim Meisheit.


Originalverlag: Heyne TB
Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 10h 1min
ISBN: 978-3-8371-4869-5
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wir sehen dich sterben

Von: ZeilenZauber

23.01.2020

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Der Klappentext machte mich neugierig und trotz seiner Kenntnis war ich neugierig, wie wir dorthin kommen. Das war geschickt aufgebaut. Anschließend wurde die Spannung geschickt aufgebaut und ich ging mit auf Killerjagd. Die Protagonistin Nina nervte mich zuerst mit ihrer Besserwisserei. Ja, sie hat einiges durchgemacht, aber es zerrte an meinen Nerven, dass sie dann noch dem Polizisten seinen Job erklären wollte. Das wurde auch nicht besser, als sie im Laufe der Handlung ihre „soziale“ Seite auslebte. Boah, eine besserwisserische Mutter Theresa mit einer Prise WonderWoman. Und dann noch der Superman-Bulle, der gerne Alleingänge unternimmt und trotz aller Schmerzen weitermacht. John McClane (Stirb langsam 1-5, gespielt von Bruce Willi) ließ grüßen. Obwohl mir die Protagonisten nicht gefielen, zogen sie mich in ihren Bann. Denn in der Kombination passten sie super zusammen und vor allem in die Handlung. Im letzten Drittel hätte ich mir mehr Pausen zum Durchatmen gewünscht. Da nahm die Handlung zuviel Fahrt auf. Es ging nur noch Schlag auf Schlag und das ist dann auch too much und ich stumpfte ab. Da wäre definitiv weniger mehr gewesen. Yesim Meisheit, die Ehefrau des Autors, hauchten den Figuren Leben ein und transportierte Gefühle sehr gut. So konnte mich Nina so richtig nerven und Tim ließ mich so richtig die Augen verdrehen. Definitiv toll gelesen. Der Schreibstil des Autors ist locker-flockig und alles kommt kurz und knackig daher. Trotz meiner Meckerpunkte hat mich die Idee Chips gefesselt und ich fragte mich laufend, wer überlebt und wie wird alles enden. Auch wenn die 5 sehenden Sterne knapp sind, sind sie wohlverdient. !!! SPOILER !!! Der Klappentext falsch. Nina entdeckt die Videostreams nicht selber, sondern wird von einer Bekannten darauf hingewiesen. Als es nachher zur Geiselnahme kommt, heißt es zuerst „alle 15 Minuten wird eine Geisel erschossen“ und später wird in einem Nebensatz davon gesprochen, dass die 30 Minuten bald vorbei sind. Na, wer hat da nicht aufgepasst? !!! SPOILERENDE !!! Nachtrag 23.01.2020 Michael Meisheit hat sich bei mir gemeldet. Die oben erwähnte Zeitänderung war ungünstig ausgedrückt. Deshalb habe ich das missverstanden. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Berlin: Im Dezember soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde - und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit...

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Wir sehen dich sterben - HB"

Von: Zsadista

23.11.2019

MyView soll der neuste Megatrend auf dem Markt werden. Durch einen Chip am Sehnerv kann alles was das Auge sieht, im Internet übertragen werden. Die Veröffentlichung steht kurz bevor, als eine Mitarbeiterin auf ihrem Computer sechs Livestreams entdeckt. Die Streams zeigen Filme aus den Augen ihr unbekannter Menschen. Panisch macht sie sich auf den Weg zu der Freundin ihres Ex-Freundes. Alle drei haben ursprünglich an dem Projekt gearbeitet. Da sich die beiden Frauen nicht sonderlich riechen können, will Nina Kreutzer nicht helfen. Sie will, dass Franziska zur Polizei geht und denen das Eingreifen überlässt. Kurz danach ist die ungeliebte Konkurrentin tot. Nina ist allerdings so von den Streams gefangen, dass sie selbst die Polizei um Hilfe bittet. Der Polizist Tim Börde nimmt sich des Falles an. „Wir sehen dich sterben – HB“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Michael Meisheit. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Gelesen wurde es von dem Sprecher Yesmin Meisheit. Sie hat eine gute Arbeit geleistet. Ich habe ihrer Stimme gerne gelauscht. Den Inhalt des Hörbuches fand ich dann nicht so spannend, wie ich es mir erhofft hatte. Ich mag solche technologischen Zukunftsthriller sehr gerne. So war zum Beispiel „The Circle“ schon fast reiner Horror für mich. Hier mit dem Buch erwartete ich eigentlich ähnliches. Es ist eine gruselige Vorstellung, wenn man mit Chips in den Augen alles von anderen sehen kann. Daher dachte ich, dass der Thriller in diese Richtung laufen würde. Leider ging es dann nur um die Suche der sechs Stream-Opfer. Es war so auch schon teilweise recht spannend, jedoch dümpelte auch sehr viel Text für mich so dahin daher. Das Buch hatte für mich echt ziemliche Längen. Nina konnte ich überhaupt nicht leiden. Ich fand sie echt wahnsinnig unsympathisch und nervig. Durch ihre Art mutierte Tim auch immer mehr zum Deppen. Am Ende hatte ich das Gefühl, er konnte noch nicht mal mehr selbständig denken, ohne dass Nina ihm das sagen musste. Ich fand das sehr schade für die Figur von Tim, denn eigentlich war er ein recht thougher Polizist. Was ihm Nina leider mit der Zeit total wegnahm. Auf diese anbahnende Liebesgeschichte hätte ich auch super gut verzichten können. Zumal sie für mich hier auch absolut nicht rein gepasst hat. Im Allgemeinen fand ich das Hörbuch jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht so wahnsinnig spannend, da ich im Grunde etwas anderes erwartet hatte. Da ich dann auch noch mit der Hauptprotagonisten nicht klar kam, vergebe ich hier drei Sterne. Für vier Sterne hat es im Gesamten dann leider nicht gereicht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Michael Meisheit, 1972 in Köln geboren, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg Drehbuch und ist seit über zwanzig Jahren im deutschen Fernsehgeschäft aktiv. Meisheit lebt mit seiner Familie in Berlin-Kreuzberg.

Zur AUTORENSEITE

Yesim Meisheit

Schon in frühester Kindheit verewigte Yesim Meisheit ihre Stimme auf unzähligen Kassetten. Dieses Talent entwickelte sie auch neben ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft weiter. Sie vertonte Radiosendungen und Fernsehbeiträge; spielte vor der Kamera und auf Theaterbühnen. Heute ist die Berlinerin eine erfahrene Sprecherin und ihr Repertoire genauso vielseitig wie früher am Kassettenrekorder.

ZUR SPRECHERSEITE

Weitere Bücher des Autors