Love to share – Liebe ist die halbe Miete

Gekürzte Lesung mit Anna Carlsson, Oliver Wnuk
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
14,99 [D]* inkl. MwSt.
16,90 [A]* | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Tiffy braucht eine günstige Wohnung in London und zwar sofort. Leon arbeitet Nachtschichten und braucht Geld. Ihre Freunde halten sie für verrückt, doch es ist DIE perfekte Lösung: Sie teilen sich ein Zimmer. Die Regeln sind klar: Tagsüber gehört das Appartment Leon, nachts ist es allein Tiffys Reich. Doch angesichts obsessiver Exfreunde, Brüdern, die zu Unrecht im Gefängnis sitzen und natürlich der Tatsache, dass sie einander noch nie begegnet sind und nur über Post-Its kommunizieren, müssen Tiffy und Leon erkennen, dass sich das Leben nicht an Regeln hält. Und die Liebe schon gar nicht …

Romantisch und umwerfend komisch gelesen von Anna Carlsson und Oliver Wnuk

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 9h 7)


Originaltitel: The Flatshare (Quercus)
Originalverlag: Diana TB
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 9h 7 min
ISBN: 978-3-8371-4593-9
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Jetzt mehr zu "Love to Share" entdecken

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Leserstimmen

Die herzerwärmende Geschichte um Tiffy und Leon!

Von: Selli

09.10.2019

Format: gekürztes Hörbuch | Preis: 11,79 Euro | Laufzeit: ca. 9 Std. 7 Min. - „Love to share“ – die herzerwärmende Geschichte um Tiffy und Leon. Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich trotzdem oder gerade deswegen anziehen…oder ausziehen. Wo ich jetzt (hoffentlich) euer Interesse geweckt habe, fragt ihr euch bestimmt, um was es in diesem Buch geht. Hier also eine kleine Zusammenfassung: Tiffy und Leon lernen sich kennen, verlieben sich in einander, ziehen zusammen…Moment! Da stimmt etwas nicht. Zweiter Versuch: Tiffy und Leon ziehen zusammen, schlafen in demselben Bett und sind sich noch nie persönlich begegnet. Wie das geht? Ganz einfach! Nach der Trennung von ihrem Ex sucht Tiffy eine günstige Wohnung und das kommt Leon gerade recht, denn er braucht Geld. Er arbeitet nachts und Tiffy tagsüber. Deswegen treffen die beiden ein verrücktes Abkommen. Nachts und am Wochenende gehört Tiffy das Bett und die Wohung und am Tag Leon. Sollte doch nun wirklich nicht so schwer sein, sich an diese Regeln zu halten oder? Es war sehr angenehm dem Schreibstil der Autorin zuzuhören. Tiffy und Leon konnte man nicht nur durch den Wechsel der Stimmen unterscheiden, sondern auch durch die Länge der Sätze und ihre Wortwahl. Dabei klang Leon im Gegensatz zu Tiffy stets etwas abgehackter, wo sie ausschweifender wurde. Dadurch konnte man sich sehr gut in die beiden hinein fühlen und denken. Die Probleme, vor die die Charaktere in diesem Buch gestellt werden, sind realistisch dargestellt, ebenso die Art, wie sie diese bewältigen. Mich konnte Leon mit seiner Liebe zu seinem Bruder und der Entscheidung, von den Menschen Abstand zu nehmen, die nicht hinter seiner Familie stehen, vollends einnehmen.Sein unerschütterlicher Glaube in seinen Bruder hat mich gerührt und an meine kleinen Geschwister denken lassen. Tiffy ist eine Frau mit Charakter. Sie zieht knallige Farben, große Hüte und schlicht und ergreifend alles an, was aus der Masse heraus sticht. Doch sie hat auch zu kämpfen, mit sich selbst, mit ihrem Ex und der Beziehung, die sie geführt haben. Dem stellen sich die beiden Mitbewohner gemeinsam. Und das anfangs nur über….Trommelwirbel bitte: Post-its! Die Konversationen, die Tiffy und Leon über die bunten klebenden Zettel führen, sind süß und manchmal auch etwas mehr als das, wenn ihr versteht, was ich meine. Hierbei stelle man sich bitte einen Kühlschrank vor, der mit mehreren Lagen Post-its ein tapeziert ist. Genauso sieht deren gesamte Wohnung aus. Natürlich kommt es, wie es kommen muss: Sie treffen aufeinander, Angesicht zu Angesicht. Und die Umstände ihrer ersten Begegnung sind alles andere als vorteilhaft und äußerst amüsant. Ich muss zugeben, dass nach diesem Treffen das Buch ein wenig an Schwung verloren hat. Das lag unter anderem daran, dass Tiffy und Leon sich zwar über Nachrichten kennengelernt haben, es sich aber als schwieriger entpuppt, wenn sie sich tatsächlich in einem Raum zur selben Zeit befinden. Die Phase der Annäherung beginnt also bei 0, was zum einen realistisch ist, auf der anderen Seite jedoch nicht ganz so gut umgesetzte wurde. Was ich der Autorin hoch anrechne, sind die sympathischen Nebencharaktere und spannende Nebenhandlungen. Das hat die Geschichte um Tiffy und Leon rund und spannend gemacht. Bei „Love to Share“ handelt es sich um das Debüt von Beth O´Leary. Den Hype um das Buch kann ich nachvollziehen und halte die Geschichte für gelungen. Selbstverständlich könnte meine Meinung anders aussehen, wenn ich ein anderes Format von dem Buch gehört doer gelesen hätte. Deswegen bezieht sich diese Rezension auf das gekürzte Hörbuch, da ich weder die ungekürzte Fassung, noch das Buch gelesen habe. Wenn dieses Buch verfilmt werden sollte, würde ich mich sehr freuen!

Lesen Sie weiter

Eine Neue Art Der Liebe

Von: Katjess

30.09.2019

Findet ihr nicht auch dass die meisten Themen in Liebesromanen komplett ausgelutscht und alt sind? Da findet man fast nichts Neues mehr. Mit "love to share" wurde jedoch eine neue Story, eine neue Idee auf den Markt gebracht, die mich sehr begeistert hat. Klar, das Hauptmotiv ist immer noch "er liebt sie, sie liebt ihn" aber die Storyline an sich habe ich so noch nicht gesehen. Eine Wohngemeinschaft in der man sich nie zu Gesicht bekommt klingt dich erstmal ganz gut. Und auch wenn man sich dasselbe Bett teilt; man schläft ja nie zusammen darin. Das ist doch bestimmt todsicher und verlieben ist da natürlich ausgeschlossen. Man sieht sich ja nie. Muss doch funktionieren, oder? Tja, das Schicksal und die Liebe halten sich aber nicht an solche Regeln. Das müssen Tiffy und Leon am eigenen Leib erfahren. Die Charaktere haben mich sofort begeistert. Ich habe mich super schnell in Tiffy's eigenartige Persönlichkeit und den schüchternen Leon verliebt. Und ich denke den meisten von euch wird es genau so gehen. Was mich etwas gestört hat war, dass viele Aspekte (vor allem gen Ende hin) etwas unnötig waren. Es schien mir als solle das Buch sehr in die Länge gezogen werden und deswegen wurden ein paar Szenen eingebaut die man sich hätte sparen können. Als Hörbuch konnte ich mir die ganze Geschichte super bequem beim Autofahren anhören. Die Stimme der Tiffy war sehr angenehm anzuhören, die Stimme des Leon war jedoch im Vergleich dazu etwas gewöhnungsbedürftig. Trotz allem eine wirklich starke Empfehlung an alle!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Beth O'Leary studierte Englische Literatur und arbeitete in einem Kinderbuchverlag. Auf der täglichen Zugfahrt zum Verlag schrieb sie ihren ersten Roman »Love to share«, der international Begeisterung auslöste und in über 35 Ländern erscheint. Heute ist Beth freie Autorin, und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt, macht sie es sich gerade irgendwo mit einem Buch, einer Tasse Tee und mit mehreren Wollpullovern (bei jedem Wetter) gemütlich.

Zur AUTORENSEITE

Oliver Wnuk spielte nach seiner Schauspielausbildung zunächst Theater, ab 2000 folgten erste TV- und Kinorollen (Anatomie, Der Schuh des Manitu). Bekannt wurde er durch seine Rolle in K3 - Kripo Hamburg sowie als Ulf Steinke in Stromberg.

© Christian Hartmann
Anna Carlsson
Oliver Wnuk

Events

09. Nov. 2019 10. Nov. 2019

Beth O'Leary zu Gast auf der lit.Love 2019

München | Lesungen
Beth O'Leary
Love to share – Liebe ist die halbe Miete

Weitere Hörbücher der Autorin