Nightflyers - Die Dunkelheit zwischen den Sternen

Roman

Paperback
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Buchvorlage der spektakulären Netflix-Serie

Melantha Jhirl ist eine Kämpferin, und sie soll acht Wissenschaftler auf einer gewagten Expedition beschützen. An Bord des Raumschiffs Nightflyer brechen sie auf, um die rätselhafte Rasse der Volcryn zu erforschen. Doch sie sind nicht allein an Bord! Als der Telepath des Teams eine seltsame Präsenz an Bord spürt, ist es bereits zu spät. Das Wesen ermordet Malantha Jhirls Schützlinge. Sie ist die einzige, die es aufhalten kann – doch dafür muss sie selbst am Leben bleiben …

Mit fünfzehn Illustrationen des mehrfach ausgezeichneten Illustators David Palumbo.


Aus dem Amerikanischen von Maike Hallmann
Originaltitel: Nightflyers
Originalverlag: Bantam, New York 2018
Paperback , Klappenbroschur, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
15 s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-7645-3227-7
Erschienen am  17. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Entdecken Sie unsere neuen Science Fiction Bücher

Leserstimmen

Nette Scifi-Geschichte für Zwischendurch

Von: Saskias Books

29.03.2019

Am 1. Februar startete auf Netflix die Serie Nighflyers, basierend auf einer Kurzgeschichte von George R. R. Martin. Dass der Mann schreiben kann, wissen wir ja inzwischen. Die Serie hat leider bisher erschreckend schlechte Kritiken bekommen, ich werde sie mir aber trotzdem anschauen. Es sind ja nur zehn Folgen und zum Glück müssen wir ja auch nicht mehr allzu lange auf die letzte Staffel von Game of Thrones warten. Plot: Die Geschichte spielt an Board des Raumschiffes Nightflyer. Neun Wissenschaftler*innen haben sich auf den Weg gemacht, um die Rasse der Volcryn zu erforschen. Doch ein Telepath spürt eine merkwürdige Präsenz an Board und nach und nach sterben die Mitglieder der Expedition auf mysteriöse Weise. Steckt Kapitän Royd dahinter oder etwas anderes? Kämpferin Melantha Jhirl versucht die Wahrheit zu finden und macht dabei eine grausame Entdeckung. Meinung: Die Novelle liest sich sehr flüssig, was dem angenehmen Schreibstil zu verdanken ist. George R. R. Martin ist einfach ein toller Geschichtenerzähler und das zeigt er auch wieder in Nighflyers. Ich war positiv überrascht, dass schwarz weiße Zeichnungen die Geschichte etwas auflockern. Vor allem gegen Ende nahm die Story eine spannende Wendung. Die Charaktere konnten mich leider wenig überzeugen und mitreißen, was eventuell auch durch die Kürze der Geschichte erschwert wurde. Es wäre schön gewesen, wenn ich noch mehr mit unserer Protagonistin hätte mitfiebern können. Besonders gelungen: -Illustrationen von David Palumbu -Schreibstil -Spannung am Ende Weniger gelungen: -Charaktere wenig überzeugend Alles in allem war Nightflyers eine nette Geschichte für Zwischendurch, sodass ich mich frage, warum die Serienadaption scheinbar nicht gelungen ist. Falls ihr darüber nachdenkt, die Geschichte ebenfalls zu lesen, solltet ihr überlegen, ob ihr lieber zu Traumlieder 2 greift, einer Kurzgeschichtensammlung von George R. R. Martin, in der Nighflyer ebenfalls enthalten ist. Da diese nur 14,99€ kostet, bekommt ihr mehr für euer Geld.

Lesen Sie weiter

Ein Überraschungspaket im Sci-Fi Bereich.

Von: Merry M. - tausendlichtzeilen.de

06.02.2019

Der Titel des Buches sprach mich sehr an und nur durch ihn fand ich Interesse an diesem Buch. Interesse wurde bei mir aber auch geweckt, da ich sooft positives von George RR. Martins Büchern gelesen habe. Dieses war mein erstes Buch von ihm. „Nightfliyers – Die Dunkelheit zwischen den Sternen“ gibt es jetzt sogar als Serie auf Netflix, falls jemand nicht der Buchliebhaber ist, sich aber dennoch für diese Geschichte der Nightflyer interessiert. Das Cover ist eigentlich recht schlicht gehalten und das weite Universum, sowie die Nightflyer ziert es. Ansprechend ist in diesem Fall auf alle Fälle und ich habe mich gefragt, was sich hinter dem Händeabdruck verbirgt. Kommen wir aber nun zur Geschichte dieses Buches. Anfangs konnte es mich überhaupt nicht mitnehmen und mir waren die Namen der Protagonisten wirklich suspekt, konnte mich nicht mit ihnen anfreunden. Die Protagonisten wirkten anfangs sehr unnahbar und ich war nicht gleich ganz bei ihnen, wie es in anderen Geschichten der Fall ist. Da, wo es einen gleich so berührt, dass man mitfühlen kann oder jemand, den man einfach von Anfang an irgendwie verstehen konnte. Zudem war die Handlung anfangs auch sehr langweilig und kam erstmals überhaupt nicht in Schwung. Es wurde keine Spannung erzeugt, es dümpelte vor sich hin und mir war wirklich langweilig. Das war so, wie ich es nicht erwartet habe. Ich hatte eine andere Vorstellung, nämlich die, dass der Anfang ein kleines bisschen Nervenkitzel aus mir herausholt, doch Fehlanzeige. Froh war ich dann, als es langsam Fahrt aufnahm und spannender wurde. Manche Zeilen waren für mich dann so ergreifend, teilweise auch blutig beschrieben, dass ich sagen muss, dass dies nichts für schwache Gemüter sein wird. Ich bin ein Mensch, der sich das alles bildlich vorstellt und das ist auch der Sinn einer Geschichte aber das war wirklich übel, dass ich kurz davor war es für kurze Zeit weg zu legen. Mit dem Voranschreiten der Geschichte bekam ich ein Gefühl aber auch Verständnis für die Protagonisten. Sie bildeten sich langsam heraus und wuchsen mit der Geschichte, was ich sehr gut fand. Mit dem Ende habe ich dann überhaupt nicht gerechnet. Zwischendurch habe ich es mir fast gedacht aber bin dann immer wieder von abgekommen, in dem ich dachte:“Nein, dass kann nicht sein!“ Doch dann war es wirklich so und ja, diese Geschichte fängt zwar schon langweilig an aber reißt einen dann wirklich mit. Überraschung pur!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Zur AUTORENSEITE

Maike Hallmann

Maike Hallmann wurde 1979 in Hamburg geboren. Sie studierte Germanistik und begann nach ihrem Abschluss als freie Autorin in ihrer Geburtsstadt Hamburg zu arbeiten. Sie hat u. a. einen Jugendkrimi, diverse Kurzgeschichten und mehrere Shadowrun-Romane veröffentlicht, bevor sie mit Die Feen ihr erstes großes Fantasy-Epos schrieb. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Kind in Hamburg.

zum Übersetzer