VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Selkie Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31799-4

Erschienen:  10.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Antonia Neumayer (Autorin)

Antonia Neumayer wurde 1996 in München geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie verschiedene Praktika, u.a. in den Bavaria Filmstudios, und studiert inzwischen Germanistik und Theaterwissenschaften in München. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Fantastik. Bereits als Kind dachte sie sich Geschichten und Abenteuer für ihre Freunde aus. Sie schrieb mehrere Kurzgeschichten, bevor sie mit Selkie ihren ersten Roman verfasste. Die Autorin lebt in der Nähe von München.

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31799-4

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  10.04.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Debüt, dass besonders für junge Leser ansprechend sein könnte

Von: geschichtenfaenger Datum: 14.11.2017

www.geschichtenfaenger.wordpress.com

Meine Meinung:

Insgesamt war das Buch leider nicht so mein Fall und ich hatte wirklich lange daran zu knabbern. Die Idee an sich ist nicht schlecht und die Ansätze haben mir gut gefallen, die größte Schwäche sah ich jedoch im Schreibstil. Bereits nach den ersten vierzig Seiten hatte ich das Gefühl, eine Geschichte auf wattpad, fanfiktion oder Co. zu lesen. Der Text ging meines Erachtens viel zu sehr ins Detail und hielt sich unnötig lange mit Umschreibungen auf.
In Gedanken hatte ich eine Szene bereits abgehakt und war eine Stelle weiter, jedoch bin ich dann immer wieder über die erneuten Beschreibungen des selben Moments gestolpert. Im Großen und Ganzen hätte das Buch um Einiges kürzer sein können und ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich in das Buch einzulesen. Auch wurde es erst im letzten Drittel so richtig spannend, obwohl dem Leser schon sehr schnell klar wird, worauf es hinausläuft.

Geholfen hat mir beim Lesen jedoch die Einfachheit des Sprachstils, was durchaus positiv zu verstehen ist. Die Autorin verzichtet auf große Metaphern oder hoch gestochene Sätze, was für ein leichtes Verständnis sorgt und es einfach macht, den Inhalt auf Anhieb zu verstehen. Allerdings merkt man darin auch das junge Alter der Autorin.
Eine weitere Kritik habe ich an den Protagonisten, sie erschienen mir flach und stereotypisch. Kate macht durchaus eine Entwicklung durch und ist sympathisch, doch hat mir etwas gefehlt, dass sie einzigartiger macht.

Gut fand ich auch die Auflösung, was mit der Mutter von Kate und Gabriel passiert ist, auch wenn ich mir sowas in der Art gleich gedacht habe.

Ich weiß nicht, ob es gewollt war, dass mir Gabriel so unsympathisch erschien. Ich fand es schwierig mich mit Kate um sein Schicksal zu sorgen, da er mir stets wie ein eigensinniger, rücksichtsloser und verbohrter Kerl vorkam. Das verlieh der Handlung zwar einen ungewöhnlichen Twist, aber mir hat es nicht so zugesagt.
Gut fand ich auch, dass das Buch zwei Sichtweisen aufzeigte. Durch Ian bekommen wir noch einmal andere Einblicke in die Handlung und was ihn persönlich antreibt. Auch wird so der Zwiespalt verdeutlicht, dass jede Münze zwei Seiten hat und beispielsweise die Saighdear vielleicht doch nicht ganz so gut und heldenhaft ist.

Am Ende bleiben einige Fragen offen und ich vermute, dass es eine Fortsetzung geben wird. Doch die werde ich nicht mehr lesen.

Bei aller Kritik möchte ich hier anmerken, dass mir der Grundgedanke und der Inhalt an sich sehr gut gefallen haben. Auch der Prolog am Anfang war sehr schön stimmungsvoll und bot einen spannenden Einstieg in die Gesichte. Doch im großen Ganzen war dies einfach nicht mein Buch und es konnte mich nicht von sich überzeugen.

Ich kann das Buch allerdings jungen Lesern empfehlen und habe „Selkie“ gut gemeinte 2 von 5 Sternen gegeben.

Selkie

Von: Steffi Datum: 07.11.2017

leseglueck.blogspot.de

Cover:
Auf dem Cover ist ein Mädchen das sehr elegant im Wasser schwimmt. Das Mädchen könnte Kate darstellen, wobei Kate im Buch nicht ansatzweise so weiblich wirkt wie die Dame auf dem Cover. Im Hintergrund ist außerdem noch ein Leuchtturm zu sehen, der in dem Buch eine wichtige Rolle spielt. Die Farben harmonieren und alles passt super zur Geschichte.

Meinung:
Selkie von Antonia Neumayer ist das erste Buch das in Verlagsgruppe Randomhouse von der Autorin erschienen ist und so auch mein erstes Buch der Autorin welches ich gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte das Buch schnell durchgelesen. Erzählt wird aus verschiedenen Sichtweisen, hauptsächlich aus Kates Sicht, aber auch Ian kommt sehr oft zu Wort.

Die Hauptprotagonistin in Selkie ist Kate. Auf den ersten Seiten erschien Kate mir sehr erwachsen und ich war überrascht über ihr Alter. Nach und nach hat sie sich dann meiner Meinung nach immer kindischer verhalten, was ich etwas schade fand. Kate war mir aber trotzdem von Anfang an sehr sympathisch, was sich im Laufe der Geschichte auch nicht geändert hat. Kate liebt ihren Bruder über alles und ich fand es toll was sie alles in Kauf genommen hat um ihm zu helfen, andererseits habe ich ihre Beweggründe für die ein oder andere Handlung nicht immer verstanden. Es fällt ihr immer wieder schwer ihren Platz zu finden, und auch zum Schluss hatte ich noch immer das Gefühl dass sie dies nicht geschafft hat.

Ian ist einer der wichtigsten Charaktere neben Kate in diesem Buch. Er taucht wie aus dem nichts auf, rettet Kate, die bis zu seinem Auftauchen zwar noch gar nicht gerettet werden wollte, sich dann aber doch durchgerungen hat. Was sein Motiv war, sein Leben für Kate aufs Spiel zu setzen, ist mir immer noch schleierhaft, aber wie das eben immer in so einer Geschichte ist, der Ritter auf dem weißen Pferd ist nie weit. Ian ist rätselhaft und anfangs überhaupt nicht charmant. Er will Kate für seine Zwecke ausnutzen und es kommt wie es kommen muss, Ian entwickelt nach und nach doch Gefühle für sie. Als Leser ist einem natürlich sofort klar, dass Ians großes Geheimnis ist, das er ein Selkie ist, schließlich geht es in dem Buch darum. Er beweist im Laufe der Geschichte immer wieder dass er ein großes Herz hat und viel Mut besitzt. Ian ist mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen.

Gabe, Kates Bruder, scheint ein ziemlich zerstreuter junger Mann zu sein, und so hat es mich gewundert dass er sich einer Organisation wie den Saighdear anschließt. So ging es auch Kate und da sie dachte ihren Bruder retten zu müssen, tritt sie eine gefährliche Reise an. Gabe als großen Bruder hätte ich mir etwas taffer vorgestellt, aber er hat mich ziemlich enttäuscht. Ist es denn nicht eigentlich immer so dass der große Bruder auf die kleine Schwester aufpassen sollte? Mit Gabe konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden.

Die Idee der Organisation Saighdear und die vielen Fabelwesen haben mir gefallen. Das Hauptaugenmerk lag auf den Selkies, die bis jetzt in noch nicht so vielen Büchern die ich gelesen habe, vorgekommen sind, obwohl es sicherlich schon einige gibt. So war die Idee hinter dieser Geschichte für mich sehr erfrischend. Am Ende ist noch viel offen und es gibt noch Potential für einen Folgeband, der bis jetzt aber leider noch nicht angekündigt ist.

Fazit:
Selkie ist ein gelungener Roman rund um diese Fabelwesen. Es gibt eine gute Portion Liebe und Spannung die zusammen mit einer interessanten Familiengeschichte eine gute Unterhaltung bietet. ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Von: Tanja Bemerl aus Waldmünchen Datum: 02.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Gustav Fuss

Ein sehr schönes, leicht zu lesendes Buch. Es ist sehr einfach erklärt, was ein Selkie ist und man wird schnell in den Bann der Fabelwesen gezogen. Wunderschönes Buch.

Von: Michaela Placke aus Oldenburg Datum: 02.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Thye Zweigniederl.

Ein spannendes Lesevergnügen mit fantastischen Wesen und tollen Charakteren. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

Voransicht