VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Split Second - Zurück in der Zeit Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-453-31926-4

Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Dem brillanten Physiker Nate Wexler ist eine wissenschaftliche Sensation gelungen: Er hat einen Weg gefunden, in der Zeit zurückzureisen. Zwar nur für den Bruchteil einer Sekunde, dennoch sind die Konsequenzen, die diese neuartige Technologie mit sich bringt, gewaltig. Gerade will Nate mit seiner Verlobten Jenna auf seinen Erfolg anstoßen, als die beiden in ihrem Haus von Vermummten überfallen werden. Nate wird getötet, Jenna kann in letzter Sekunde entkommen – mit Nates Aufzeichnungen. Aufzeichnungen, die die Naturgesetze revolutionieren könnten ...

»Unterm Strich ist „Split Second“ ein Pageturner. Unterhaltsam, knackig, spannend.«

GEEK! (01.08.2018)

Douglas E. Richards (Autor)

Douglas E. Richards studierte Molekularbiologie und war viele Jahre in der Biotechnologie als Führungskraft tätig. Er verfasste eine Vielzahl populärwissenschaftlicher Artikel u.a. für den National Geographic und BBC. Mit seinen Science-Thriller-Romanen zählt er zu den New York Times-Bestsellerautoren. Er lebt mit seiner Familie in San Diego, California.


Maike Hallmann (Übersetzerin)

Maike Hallmann wurde 1979 in Hamburg geboren. Sie studierte Germanistik und begann nach ihrem Abschluss als freie Autorin in ihrer Geburtsstadt Hamburg zu arbeiten. Sie hat u. a. einen Jugendkrimi, diverse Kurzgeschichten und mehrere Shadowrun-Romane veröffentlicht, bevor sie mit Die Feen ihr erstes großes Fantasy-Epos schrieb. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Kind in Hamburg.

»Unterm Strich ist „Split Second“ ein Pageturner. Unterhaltsam, knackig, spannend.«

GEEK! (01.08.2018)

»In punkto Spannungsbogen und Aufbau einer packenden Geschichte macht Douglas E. Richards so schnell keiner was vor.«

phantastiknews.de (25.05.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Maike Hallmann
Originaltitel: Split Second
Originalverlag: CreateSpace

Paperback, Broschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31926-4

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Nicht wirklich glaubhaft

Von: Janine Gimbel Datum: 07.10.2018

schreiblust-leselust.de/

Jennas Leben läuft perfekt, deshalb ist es kaum rational erklärbar, warum sie auf einmal mit einem gefesselten Mann im Kofferraum und einer Waffe im Hosenbund unterwegs ist. Noch vor wenigen Stunden war sie die Verlobte von Nate Wexler, einem bekannten Physiker. An diesem Abend eröffnete er ihr bei Kerzenschein und Weingläsern, dass ihm eine bahnbrechende Entdeckung gelungen sein, die die Grenzen der Physik auf den Kopf stellen wird. Dann ging alles ganz schnell: Fremde Männer stürmten ins beschauliche Wohnzimmer, nahmen alles mit, was sie kriegen konnten und entführten schließlich Jenna und Nate. Nun ist Nate tot und Jenna weiß nicht, wie sie sich verhalten soll. Sie wendet sich verzweifelt an einen Privatdetektiv.

Nate hat eine Möglichkeit gefunden, nur für einen Sekundenbruchteil in der Zeit zurückzureisen. Aber „Split Second – Zurück in der Zeit“ ist nichts für Fans von Zeitreisenromanen. Denn genau das will der Roman gar nicht sein. Besser beschreiben ließe er sich als Actionthriller mit wenig Augenmerk auf die Figuren, mehr Interesse an einer rasanten Handlung. Dabei ist die wichtigste Hauptfigur – Jenna – nicht wirklich glaubhaft. Obwohl der Einstieg gut ist. Es geht quasi von 0 auf 100 in nur wenigen Sekunden. Man lernt Jenna in der Interaktion mit ihrer Schwester und deren Säugling kennen und nur wenige Seiten danach hat sie eine Waffe in der Hand und flieht vor unbekannten Gefahren. Wer’s mag, findet vielleicht sogar Gefallen an diesem Roman. In meinen Augen ist er leider weder gut geschrieben, noch gut gemacht. Im Mittelpunkt steht Action, weniger Logik. Wer spannende Ideen zu Zeitreisen sucht, ist hier auf jeden Fall falsch.

Nichts für Fans von Zeitreiseromanen, wer Action mag, kommt hier eventuell auf seine Kosten.

Zurück in die Vergangenheit

Von: losgelesen Datum: 29.06.2018

https://www.instagram.com/losgelesen/

Auf der Rückseite des Buchs „Split Second“ von Douglas Richards steht, dass er der legitime Nachfolger von Michael Crichton ist. Eine solche Aussage macht eigentlich eher skeptisch, aber der Klappentext liest sich vielversprechend, denn es geht um Zeitreisen. Ein viel beschriebenes Thema in der Science-Fiction Literatur seit H.G. Wells „Die Zeitmaschine“ aus dem Jahr 1895. Interessanterweise erlaubt Richards in seinem Buch einen Zeitsprung in die Vergangenheit um nur 45 Mikrosekunden. Zu wenig also, um mit den Lottozahlen von letzter Woche einen satten Gewinn einzufahren, aber eine enorme Beschneidung des Zeitreisethemas. Dadurch ist das Interesse des Lesers geweckt, allerdings dauert es wesentlich länger als 45 Mikrosekunden, bis das Thema Zeitreise im Buch überhaupt vorkommt. Bis dahin handelt es sich um einen gängigen Thriller mit passabler Spannung, der sich aber gut und flüssig liest. Später im Buch wird es interessanter, nämlich wenn Richards überraschende Wendungen in seinen Roman einbaut. Das fördert die Spannung und steigert das Lesevergnügen, das dann auch bis zum Finale anhält. Abschließend gibt es noch ein paar Seiten überflüssige Nachbetrachtung, so dass es dem Roman insgesamt gut tun würde, wenn er straffer erzählt wäre. Dementsprechend reicht es nicht, um legitimer Nachfolger Crichtons zu sein. Denn Crichton konnte durchgehend spannende Geschichten schreiben und auch die Verknüpfung von wissenschaftlichen Themen und Thriller-Elemente war deutlich besser. Trotzdem, „Split Second“ aus dem Heyne Verlag ist ein gut geschriebener Thriller, der ein entspanntes Lesevergnügen bietet. Auch die Grundlagen der von Richards beschriebenen Zeitreise ist durchaus nachvollziehbar und zufriedenstellend beschrieben. Dass sich dabei aber trotzdem logische Ungereimtheiten ergeben, liegt einfach in der Natur der Sache.

Voransicht