Wie du mir

So ich dir
Thriller

(9)
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Zwei Frauen im Rachefieber ...

Die junge Comedian Dana Diaz begegnet nach einem missglückten Auftritt der IT-Spezialistin Amanda. Als Frauen in typischen Männerberufen klagen sie sich ihr Leid, denn beide sahen sich in der Vergangenheit häufig mit sexuellen Belästigungen oder Übergriffen konfrontiert. Lange haben sie dies einfach erduldet, jetzt wollen sie selbst für Gerechtigkeit sorgen. Sie schließen einen Pakt: Jede soll sich an den Gewalttätern der anderen rächen. Nach kurzer Zeit übertrumpfen sich die beiden Frauen in ihren Rachespielen, geraten in eine Spirale aus Gewalt, Betrug und Täuschung. Bis sich Dana irgendwann fragt, ob sie ihrer neuen Freundin eigentlich wirklich blind vertrauen kann. Und was, wenn nicht? Wäre es dann für einen Absprung aus dem teuflischen Spiel nicht schon viel zu spät…?

»Ein Buch, das den Nerv einer Zeit trifft, in der die ›MeToo‹-Debatte unsere Gesellschaft verändert. Gentrys packende Art zu schreiben, lässt einen das Buch nicht weglegen. Zumal die Geschichte immer überraschendere Wendungen nimmt.«

Passauer Neue Presse (27. April 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Astrid Arz
Originaltitel: Last Woman Standing
Originalverlag: Houghton Mifflin Harcourt, New York 2019
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-10371-5
Erschienen am  25. Februar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Austin, Vereinigte Staaten von Amerika

Leserstimmen

Spannung pur!

Von: RoxysPodcast

13.09.2020

"Wie du mir" ist mein erstes Buch, dass ich von der Autorin Amy Gentry gelesen habe. Die Thematik finde ich mega interessant, da sie auch aktuelle Themen auffässt. Heutzutage haben es immer noch einige Frauen schwer, sich in Männerberufen zu behaupten und anerkannt zu werden. Demnach war für mich klar, dass ich das Buch von Amy Gentry unbedingt lesen muss. Hinzu kommt selbstverständlich, dass es ein Thriller ist. Ich liebe Thriller. Für mich steht fest, das auf jeder Seite eine gewisse Spannung herrscht und ich somit, das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Für meine Verhältnisse habe ich das Buch mit kanpp 416 Leseseiten sehr schnell durchgelesen gehabt. Gefallen hat mir sehr gut, dass die Autorin alles sehr detailliert umschrieben hat. Man hat als Leser direkt das Gefühl mitten drin zu sein. Von meiner Seite aus eine absolute Leseempfehlung. Einen Stern abzug gibt es, da ich 1,2 Handlungsentscheidungen der Protagonistin nicht soo 100% nachvollziehen konnte. Aber auch das ist Geschmackssache :-)

Lesen Sie weiter

Enttäuschend

Von: Renate Sabine

20.04.2020

Leider konnte mich auch dieses Roman der Autorin nicht wirklich von sich überzeugen können. Der Plot konnte mich nicht in seinen Bann ziehen und ich konnte keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Die Handlung hat sich in der länge gezogen und con Spannung fehlte jeder Spur. Leider für mich sehr enttäuschen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amy Gentry ist freie Literaturkritikerin und unterrichtet in Austin, Texas, englische Literatur an einer Highschool. Außerdem engagierte sie sich mehrere Jahre lang als Ehrenamtliche in einer Organisation für Opfer sexueller Gewalt. Ihr Debüt »Good as Gone« wurde zu einem internationalen Bestseller und erschien in über 20 Ländern. Amy Gentry lebt mit ihrer Familie in Austin.

Zur Autor*innenseite

Astrid Arz wurde 1958 in Sibiu (Rumänien) geboren und kam 1965 nach Deutschland. Sie studierte Germanistik und Skandinavistik in München. Zudem gründete sie die Literaturzeitschrift federlese, welche sie ebenfalls mit herausgab. Seit 1981 übersetzt sie literarische Werke aus dem Schwedischen, Norwegischen und Englischen, darunter Titel von Märta Tikkanen, Emma Tennant, Larry McMurtry, Barbara Kingsolver, Ann-Marie MacDonald, Louise Doughty und Amy Gentry.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Ein fesselnder Thriller voller überraschender Wendungen, die den Leser bis zur letzten Seite in Atem halten.«

Karin Slaughter

»Amy Gentry hat neben tiefen psychologischen Einsichten in ihre Charaktere auch noch ein paar unerwartete Wendungen auf Lager. Tolles Debüt.«

Brigitte über »Good as Gone«

»›Wie du mir. So ich dir‹ ist ein erschütternder messerscharfer Thriller, seine Themen – metoo, Gewalt und die Frage, wie weit Frauen in ihrer Wut gehen – sind brandaktuell, aber gleichzeitig auch zeitlos. Mit jeder neuen Wendung wird der Leser atemlos und verstört bis zur allerletzten Seiten hin- und hergetrieben.«

Megan Abbott, Autorin von »Zeit der Unschuld«

»Amy Gentry schreibt lebendig, packend und höchst realistisch. Ihre Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen wirkt wie direkt aus den #MeToo-Schlagzeilen der Medien entnommen. Ein faszinierender Thriller für alle Fans von Paula Hawkins.«

Booklist

»Ein provozierender Thriller! Gentry schreibt sehr gekonnt über Geschlechterbeziehung, Gewalt und Rache.«

Publishers Weekly

»Gentrys zweiter Thriller wird vom Zorn der beiden Heldinnen getrieben, die sich an den Männern rächen. Das Tempo des Romans zieht immer mehr an, bis zur fiesen Auflösung. Die Kombination von Hightech-Elementen mit denen eines traditionellen Rache-Thriller wird bei allen Lesern gut ankommen, die selber die Wut der Rechtschaffenen in sich tragen.«

Kirkus Reviews

Weitere Bücher der Autorin