Bleicher Tod

Ein Fall für Nele Karminter
Thriller

(4)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie dachten, der Tod wäre das Schlimmste. Sie haben sich getäuscht

Ein junges Mädchen, allein, gefangen in der Dunkelheit. Sie ahnt, dass ihr Leben bald vorbei sein wird – nur um festzustellen, dass es schlimmere Dinge gibt als zu sterben ... Derweil erfährt Kriminalkommissarin Nele Karminter von einer erschreckenden Studie: Einer von fünfundzwanzig Menschen hat kein Gewissen, ist ein potentieller Psychopath. Eine Erkenntnis, die sich für Nele bald in blutige Praxis verwandeln wird. Denn kurz darauf wird sie zu einem Tatort gerufen – und zu der grausam entstellten Leiche eines jungen, seltsam bleichen Mädchens ...

»Brillant konstruierter Thriller.«

Bücher

Taschenbuch, Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48941-1
Erschienen am  17. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein toller Winkelmann-Thriller

Von: wordfulbooks

05.10.2020

Sie dachte, der Tod wäre das Schlimmste. Sie haben sich getäuscht. . Ein eisiger Abend. Miriam Singers schlimmster Albtraum wird wahr, während Kriminalkommissarin Nele Karminter einSeminar besucht, dass sich mit Soziopathen beschäftigt. Dr. Sternberg enthüllt, dass vier von hundert Menschen kein Gewissen haben. Schon kurze Zeit später wird für Nele und ihr Team diese Feststellung zur brutalen Realität, als sie in einer abgelegten Schweinmastanlage eine entstelle Leiche entdecken. Und damit hört das Morden noch lange nicht auf. . Der Einstieg in den #thriller war super spannend und man hat direkt mitgeraten, mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Winkelmanns toller Schreibstil hat in diesem Buch wieder sehr überzeugt, da war es auch nicht schlimm, dass die Kapitel ziemlich lang waren. Auch die verschiedenen Perspektiven haben dazu beigetragen, dass man nie wirklich wusste, wie es nun weitergeht und dass immer wieder neue Wendungen zum Vorschein gekommen sind. . Tatsächlich hatte ich sehr schnell eine Vermutung bezüglich des Täters, das tat der Spannung aber keinen Abbruch. Eine sehr verstrickte Geschichte mit interessanten Charakteren und viel Spannung. Einzig allein das Ende hat mir nicht so gut gefallen. Das Motiv wurde mir leider nur semi-deutlich und ich hätte mir die Auflösung etwas schlüssiger gewünscht. . Herr Winkelmann, danke, dass mir dieser Thriller gezeigt hat, dass es eine gute Entscheidung war, Sie nach „Hänschen Klein“ nicht aufzugeben. „Bleicher Tod“ war ein super #psychothriller und macht trotz des leicht missglückten Ende Lust auf mehr. Ich vergebe 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

... super spannend...

Von: Mone1505

25.04.2019

Mit diesem Thriller hat der Autor Andreas Winkelmann wieder mal einen sehr geilen Thriller erschaffen, der einen intensiv in den Lesebann zieht. Die Geschichte ist super aufgebaut, so das man nach und nach immer mehr ins Buch hineingezogen wird. Der Leser wird ans Buch gefesselt und wie es sich für einen Thriller gehört, werden die Nerven auch mal ordentlich strapaziert. An Spannung mangelt es jedenfalls definitiv nicht! Gruselig, grausam, abartig gut! Von mir gibt’s da eine ganz klare Leseempfehlung !

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Winkelmann

Andreas Winkelmann, geboren 1968, entdeckte schon früh seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Er war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, hielt es aber in keinem Job lange aus und blieb nur dem Schreiben treu. »Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus«, beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Andreas Winkelmann ist es wieder gelungen, mich das Gruseln zu lehren.«

liesundlausch.de zu "Blinder Instinkt"

»Ein unglaublich spannender Thriller, der einem Gänsehaut bereitet und nichts für schwache Nerven ist.«

Wochenjournal zu "Hänschen klein"

»Andreas Winkelmann hat einen unglaublich authentischen Erzählstil, der jeden Teil der Handlung real werden lässt.«

buechereule.de zu "Blinder Instinkt"

Weitere Bücher des Autors