VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Ende der Ewigkeit Roman

Roboter und Foundation – der Zyklus (14)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31686-7

Erschienen: 11.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Bis ans Ende der Zeit

Die Ewigkeit ist eine Organisation, die mittels Zeitreisen dazu in der Lage ist, kleinste Veränderungen in der Vergangenheit vorzunehmen, um einer zukünftigen Menschheit größeres Leid zu ersparen. Ganz vorsichtig, um keine Paradoxa hervorzurufen, verändern sie Schritt für Schritt unser gesamtes Universum, doch einige Jahrhunderte sind den Ewigen unzugänglich. Andrew Harlan hat den Auftrag, durch sein spezielles Wissen dafür zu sorgen, dass es zur Gründung der Ewigkeit kommt. Er unternimmt eine Reise in die Zukunft – und verliebt sich in eine junge Frau namens Noÿs Lambent. Sollte Harlan seinen Auftrag ausführen, würde sie in der Zukunft aufhören zu existieren …

ISAAC ASIMOV: DER FOUNDATION-ZYKLUS

»Wer immer sich an der nie endenden Diskussion über die Zukunft beteiligt, weiß, was wir Isaac Asimov zu verdanken haben.«
THE NEW YORKER

Link zum Foundation-Zyklus:
Roboter und Foundation - www.fictionfantasy.de

Roboter und Foundation – der Zyklus

Isaac Asimov schrieb sein ganzes Leben lang an der Roboter/Foundation-Serie, jedoch sprang er in der fiktiven Zeit seines Universums hin und her. Diese Liste folgt der internen Chronologie der Saga, in Klammern steht das Jahr der jeweiligen Erstveröffentlichung:

Die zweite Foundation-Trilogie

Der legendäre Foundation-Zyklus von Isaac Asimov wird von bedeutenden SF-Autoren der Gegenwart weitergeführt.

  • 01. Der Aufstieg der Foundation
  • 02. Foundation und Chaos
  • 03. Der Sieg der Foundation

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Isaac Asimov (Autor)

Isaac Asimov zählt gemeinsam mit Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein zu den bedeutendsten Science-Fiction-Autoren, die je gelebt haben. Er wurde 1920 in Petrowitsch, einem Vorort von Smolensk, in der Sowjetunion geboren. 1923 wanderten seine Eltern in die USA aus und ließen sich in New York nieder. Bereits während seines Chemiestudiums an der Columbia University begann er, Geschichten zu schreiben. Seine erste Kurzgeschichte erschien im Juli 1939, und in den folgenden Jahren veröffentlichte er in rascher Folge die Erzählungen und Romane, die ihn weltberühmt machten: die Foundation-Erzählungen und die Robotergeschichten, in denen er die drei Regeln der Robotik formulierte. Beide Serien verband er Jahrzehnte später zu einer großen „Geschichte der Zukunft“. Neben der Science Fiction hat Asimov auch zahlreiche populärwissenschaftliche Sachbücher zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Er starb im April 1992.

www.asimovonline.com

Aus dem Amerikanischen von Walter Brumm
Originaltitel: The End of Eternity

Taschenbuch, Broschur, 240 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31686-7

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Ende der Ewigkeit

Von: gosureviews Datum: 25.12.2016

www.gosureviews.blogspot.de

In seinem preisgekrönten Roman „das Ende der Ewigkeit“ beschäftigt sich Isaac Asimov mit der Thematik von Zeitreisen. Er beschreibt eine elitäre Organisation, die durch Zeitreisen subtile Veränderungen der Realität vornimmt und somit das Schicksal der Menschheit in vermeintlich bessere Bahnen lenkt. Es dauert etwas bis man dieses Konstrukt der „Ewigkeit“ aus der Sicht des Protagonisten Andrew Harlan erklärt bekommen hat, aber Asimov beschreibt diese komplexe Materie sehr verständlich und greifbar. Auch im späteren Verlauf, wenn es um Zeitschleifen und Paradoxen geht, ist die Problematik immer noch klar zu erkennen und kommt ohne viel Technogebrabel aus.
Obwohl die Geschichte Jahrtausende umspannt, werden diese zukünftigen Welten von Asimov meist nur angeschnitten und nie detailliert ausgefüllt. Man bekommt meist nur einen vagen Umriss, wie diese Welt vielleicht aussieht, ein paar kulturelle Besonderheiten oder technische Errungenschaften beschrieben, allerdings nicht im Detail. Der Fokus liegt hier klar auf diesem, von der Zeit abgekapselten, Konstrukt der „Ewigkeit“.
Mit dem Charakter Andrew Harlan, einem Spezialisten für Realitätsveränderungen, erkundet er hier die moralischen Aspekte der Beeinflussung des Zeitstroms. Dem hingabevoll arbeitenden „Techniker“ kommen auf einmal Zweifel an seiner Arbeit auf, als er sich in das Mädchen Noyes verliebt und er herausfindet, dass seine Änderung an der Realität wahrscheinlich die Auslöschung ihrer Existenz zur Folge hätte.
Von dieser Ausgangssituation erzählt Asimov eine packende, mit vielen überraschenden Wendungen gefüllte Geschichte.
Sehr zu empfehlen, auch gerade weil sich die Länge mit 240 Seiten sehr in Grenzen hält.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors