VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Mädchen aus dem Savoy Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0508-1

Erschienen:  18.12.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Den größten Mut braucht man, um seinen eigenen Träumen zu folgen ...

England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.

»Eine Geschichte zum Freuen und zum Leiden, Lachen und zum Weinen …«

Münsterland Zeitung (25.04.2018)

Hazel Gaynor (Autorin)

Hazel Gaynor stammt aus Yorkshire, England und lebt heute mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einer Katze in Irland. 2012 gewann sie den Cecil Day Lewis Award für Nachwuchsautoren und wurde 2015 vom Library Journal als eine der zehn besten neuen Autorinnen ausgewählt. »Das Mädchen aus dem Savoy« ist ihr erster Roman bei Blanvalet.

»Eine Geschichte zum Freuen und zum Leiden, Lachen und zum Weinen …«

Münsterland Zeitung (25.04.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Claudia Geng
Originaltitel: The Girl from the Savoy
Originalverlag: William Morrow, New York 2016

Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0508-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  18.12.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Mädchen aus dem Savoy

Von: Katjuschka  aus Gießen Datum: 10.04.2018

Dorothy hat ihre große Liebe Teddy im Krieg verloren.
Aber nicht ihren Lebensmut oder ihre Hoffnung auf eine Karriere als Tänzerin auf den Theaterbühnen des Londoner West End.
Dolly, wie sie sich nennt, tritt daher 1923 eine Stelle als Zimmermädchen im glamourösen Hotel Savoy an.
Da, wo all die Stars und Sternchen regelmäßig logieren. Und dort wartet sie auf ihre große Chance.

Sie antwortet aus einer Laune heraus auf eine Anzeige, in der ein Komponist eine Muse sucht.
So lernt sie Perry kennen, einen desillusionierten Musiker, der scheinbar nicht mehr in der Lage ist Hits für die großen Shows des West Ends zu schreiben.

Über Perry lernt Dolly auch dessen Schwester Loretta May kennen.
Sie ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Londons und ihr großes Idol. Sie scheint alles zu haben, wovon Dolly träumt!

Als Loretta die junge Dolly unter ihre Fittiche nimmt, um sie als ihre Nachfolgerin auszubilden, scheint das Glück zum greifen nah.
Und tatsächlich wird ihr Traum dann wahr, und sie schreitet über einen roten Teppich durch den Vordereingang des Savoy, und nicht durch den Hintereingang.

Doch irgendwann merkt sie, dass man vorher nie genau sagen kann, was sich hinter der glitzernden Fassade alles verbergen kann.
Und als Teddy plötzlich wieder vor ihr steht, muss Dolly sich entscheiden.
Wie soll ihr Leben aussehen....


"Das Mädchen aus dem Savoy" ist die Geschichte einer jungen Frau, die sich, auf sich allein gestellt, nicht von ihren Weg und ihrem Traum abbringen lässt.
Aber es ist auch ein Stück Zeit- und Milieustudie einer aufregenden Zeit der großen Musik-Theater.
Immer wieder tauchen Namen von real existierenden Personen auf, die damals tatsächlich den Zeitgeist geprägt haben.
Die im Anhang genannten Seiten im Internet von historischen Musikaufnahmen bilden ein wunderbaren akustischen Background!
Und bei den detaillierten Beschreibungen des Hotels, der Theater, vom historischen London, fühlt man sich ein bisschen in diese Zeit versetzt.


Buch und Schreibstil haben mir gefallen. Auch wenn ich irgendwie eine andere Geschichte erwartet hatte.
Auch wenn Dolly die Hauptperson war, hat mir besonders Loretta gefallen ;-)

Hazel Gaynor - Das Mädchen aus dem Savoy

Von: Christina Wagener Datum: 08.03.2018

https://www.facebook.com/Flotte-Buchlotte-1820063064672060/


Facebook



Suche

Christina
Startseite
Freundschaftsanfragen
Nachrichten
Benachrichtigungen
Kontoeinstellungen
Deutsch · English (US) · Türkçe · Español · Português (Brasil)
Datenschutz · Impressum/AGB/NetzDG · Werbung · Datenschutzinfo · Cookies ·
Mehr
Facebook © 2018


Flotte Buchlotte
5 Min ·
Taucht ihr auch gerne ab in die Vergangenheit? Zum Beispiel wie hier in diesem Buch in die 20er Jahre?
_________________

*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:

Hazel Gaynor
Das Mädchen aus dem Svoy
Blanvalet Verlag
512 Seiten
18.12.2017 erschienen
978-3-7341-0505-1
9,99 € TB
_________________
Angaben zum Cover:

Das Cover lockt mit der Silhouette einer gut angekleideten Frau, und man stellt sich die Frage, aus welcher Tür sie denn wohl gerade da herauskam bzw. was sie dort in den Händen hält.
_________________
Angaben zum Autor:

Hazel Gaynor stammt aus Yorkshire, England und lebt heute mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einer Katze in Irland. 2012 gewann sie den Cecil Day Lewis Award für Nachwuchsautoren und wurde 2015 vom Library Journal als eine der zehn besten neuen Autorinnen ausgewählt. »Das Mädchen aus dem Savoy« ist ihr erster Roman bei Blanvalet.
_________________
Klappentext:

England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.
_________________
Meine Meinung:

Das erste Buch der Autorin, in dem es sich um den Anfang des 20. Jahrhunderts dreht. Ein zeitgenössisch angehauchter Roman.

Dorothy Lane, unsere Hauptprotagonistin, träumt schon seit ihrer Kindheit und Jugend davon, auf der großen Bühne Londons zu stehen. „Dolly“, wie sie von allen genannt wird, beginnt ihre Geschichte als Dienstmädchen auf <Gut Mawdesley>. Außerdem erfahren wir direkt zu Beginn von ihrer großen Liebe „Teddy“, der als Soldat nie wieder aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Eine melancholische Stelle, die mich nachdenklich gestimmt hat.

Als sie sich eines Tages dazu entschließt, in <Mawdesley> zu kündigen, um im größten Hotel Londons anzufangen, nämlich dem <Savoy>, stößt sie auf dem Weg dorthin mit Peregrine „Perry“ Clemtents zusammen. So ganz will sie diese doch eher seltsame Begegnung mit ihm nicht so recht loslassen. Immer wieder geistert Perry in ihren Gedanken umher.

Im Laufe des Buches dürfen wir ebenfalls einige Details aus Lorettas Sicht betrachten. Sie ist die großartige Schauspielerin und außerdem die Schwester von Perry. Diesen bittet sie eines Tages darum, eine Anzeige zu schalten, wo er eine „Muse“ für sich suchen soll. Als er dies tatsächlich tut und ihr auch sodann noch eröffnet, wer sich darauf beworben hat, fällt Dolly sprichwörtlich aus allen Wolken …

So vergeht die Zeit im neuen Hotel für diese wie im Flug. Dolly wird von der Hausdame O`Hara im <Savoy> aufgenommen, die ihr alles Wichtige zeigt und erklärt. Sie macht sich immer mehr mit ihrer Arbeit vertraut und findet schnell Anschluss. Liebevoll fand ich auch ihre drei Zimmergenossinnen Sissy, Gladys und Mildred sowie die Hilfsbereitschaft und den Umgang bzw. den Zusammenhalt der Mädchen untereinander. In solch einer Geschichte sind derartige soziale Verknüpfungen ziemlich bedeutend. Sie stößt eines Tages auf die Anzeige von Perry in der Zeitung und bewirbt sich infolgedessen. Noch ahnt sie nicht, dass dies der freundliche Mann von damals ist, mit dem sie auf dem Weg zum <Savoy> zusammengestoßen ist und den sie seitdem nie mehr vergessen hat.

Erst als sie ihm begegnet und er tatsächlich vor ihr steht, begreift sie. Als er sie zunächst abserviert, ist sie natürlich erst einmal traurig und kann es nicht so recht verstehen. Bis sich irgendwann wieder zufällig ihre Wege kreuzen, sie ein unsagbares Geheimnis lüftet, Teddy wiederfindet und auch Loretta kennenlernt. Ganz schön viel Trubel auf einmal. Endlich darf die Show für sie beginnen.

Der Schreibstil war fesselnd, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man flog nur über die Seiten und wollte unbedingt wissen, wie es mit Dolly und ihren Weggefährten weitergeht.
_________________
Fazit:

Am Anfang noch eher skeptisch, hat mich dieses Buch echt aus den Socken gehauen. Eine schöne Geschichte aus den frühen 20er Jahren und um ihre Musik. Für Leute die Historisches und Zeitgenössisches lieben!

--> 5 von 5 Sterne <--

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin