VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Lauscherin im Beichtstuhl Eine Klosterkatze ermittelt
Roman

Andrea Schachts Katzenromane (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-36263-9

Erschienen:  20.03.2006
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Mirza, die schlaue Klosterkatze, ermittelt in einem wahrlich fellsträubenden Kriminalfall!

Kloster Knechtsteden, im Jahr des Herrn 1502. Mirza, die dreifarbige Klosterkatze, kennt sämtliche Schleichwege zu Beichtstühlen, Zellen und Kellergewölben. Als eines Tages Gewalt und Verderben in die friedliche Welt des Klosters einbrechen und es sogar zu einem Mordversuch kommt, kann die schlaue Ermittlerin auf Samtpfoten – unterstützt von »ihrem« Bibliothekar Pater Melvinius – die Quelle des Bösen aufdecken und altes Unrecht wieder gut machen …

Ein spannender und höchst origineller historischer Katzenkrimi – der Krimifans und Freunde der Samtpfoten begeistern wird.

Zur Webseite von Andrea Schacht www.andrea-schacht.de

»Spannend und höchst originell.«

Wochen-Kurier

ÜBERSICHT ZU ANDREA SCHACHT

Andrea Schacht versteht es meisterhaft, der Vergangenheit neues Leben einzuhauchen. In ihren Kriminalromanen um die scharfzüngige Begine Almut führt sie ihre Leser mit erfrischender Lebendigkeit und Witz durch das bunte, pralle Leben des mittelalterlichen Köln. Unkonventionelle, starke Frauenfiguren stehen auch im Mittelpunkt ihrer fesselnden Zeitreise-Saga über Liebe, Leidenschaft, Hass, Verrat - und drei ganz besondere Ringe.

Mehr über die Autorin und ihre Romane auf www.andrea-schacht.de

Weitere Romane

Historische Romane um die Begine Almut Bossart

Alyss, die Tochter der Begine Almut

Begine Almut hat ihren Spürsinn und ihre Scharfzüngigkeit an ihre Tochter Alyss vererbt, die nun – in einer neuen Mittelaltersaga von Andrea Schacht – in Almuts Fußstapfen tritt.

Myntha, die Fährmannstochter

Die Ring-Saga

Andrea Schachts Katzenromane

Jägermond

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Andrea Schacht (Autorin)

Andrea Schacht (1956 - 2017) war lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin tätig, hat dann jedoch ihren seit Jugendtagen gehegten Traum verwirklicht, Schriftstellerin zu werden. Ihre historischen Romane um die scharfzüngige Kölner Begine Almut Bossart gewannen auf Anhieb die Herzen von Lesern und Buchhändlern. Mit »Die elfte Jungfrau« kletterte Andrea Schacht erstmals auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, die sie auch danach mit vielen weiteren Romanen eroberte.

»Spannend und höchst originell.«

Wochen-Kurier

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-36263-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  20.03.2006

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Lauscherin im Beichtstuhl von Andrea Schacht

Von: Bücherwurm Datum: 01.04.2018

www.buecherwurm0410.blogspot.de

Meinung:
Inhalt:
Der Inhalt des Buches ist im allgemeinen eine sehr schöne Geschichte, die durch einige Hochs positiv begeistert. Früher lass ich soetwas noch relativ gerne, doch je älter man wird desto mehr verändert sich der Geschmackt. Doch trotzdem hat es Andrea Schacht mal wieder geschafft mich mit ihrer Geschichte auf eine gewisse Weise zu fesseln und es hat zumeist Spaß gemacht das Buch zu lesen. Trotzdem ist der Inhalt doch eher was für Leser im Alter von circa 13 bis 15/16 was man daran auch bedenken sollte.
Schreibstil:
Den Schreibstil von Andrea Schacht liebe ich schon seit meiner frühen Kindheit und daran ändert sich nach meiner Meinung auch jetzt nichts. Sie fesselt einen mit ihren Worten und schafft es Spannung aufzubauen und diese auch zu erhalten. Dazu kommt eine, je nachdem in welcher Zeit die Geschichte spielt, mal gehobenere, mal normale Wortart, die Spaß macht mehr zu erfahren und weiter zu lesen. Man lernt einfach immer etwas Neues.

Cover:
Das Cover ist in gewisser Weise sehr schlicht aber doch wieder sehr aufwändig gestaltet und gewährt einen kleinen Einblick in die Handlung des Buches. Dazu kommt es, dass es in seiner Gesamtheit perfekt zu der Geschichte passt und die gesamte Handlung nocheinmal unterstreicht und in wenigen Augenblicken erfassen lässt. Sehr gelungen!
Sternwertend:
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 5/5
Cover: 5/5
Dringlickheit beim Lesen: 4/5
Durchschnitt der Wertung: 4,625/5

Rezension

Von: Franziska  aus München Datum: 23.03.2016

franzi-liest.de/die-lauscherin-im-beichtstuhl.php

Anlass: Ein Katzenkrimi!! Ich liebe Katzen, auch wenn ich schwer allergisch auf sie bin und habe meine Krimi-Lesepflichten schwer vernachlässigt – also eine ideale Kombination.

Inhalt: Mirzas Besitzerin, die alte Moen, die immer lustige Spiele mit Goldmünzen mit ihr gespielt hat, ist tot. Meiko, der Gärtnerbursche aus dem nahen Kloster, nimmt die süße dreifarbige Katze mit der Spürnase in einem Korb mit in die Klosterbibliothek, was ihr zunächst gar nicht gefällt. Doch da lernt sie Pater Melvinius kennen, der sie verwöhnt und mit ihr seine Wissensschätze teilt, sie vor dem fiesen Diakon Arnoldus beschützt und ihr hilft, ein Komplott rund um die Erbfolge rund um das nahe Schlösschen aufzudecken.

Meinung: Ein zuckersüßer Plot mit vielen überraschenden Wendungen, einem Hauch Mittelalterwissen, viel Katzenschläue, einem mitmischenden Luchs aus dem Wald um das Kloster und einem beinahe-Brudermord.

Anlass: Für Katzenfans und Liebhaber weitgehend unblutiger Krimis.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin