Die sieben Farben des Blutes

Thriller

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ...

Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit – nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht „geheilt“ wurde …

»Uwe Wilhelm schenkt uns in "Die sieben Farben des Blutes" eine Heldin, wie ich sie in deutschen Thrillern noch nicht gesehen habe. Helena Faber wandert durch ein Tal der Tränen, um am Ende wie ein Phönix wieder aufzuerstehen. Ein großartiges Buch. Unbedingt lesen.«

IRIS BERBEN, Schauspielerin

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0344-5
Erschienen am  17. Juli 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Leicht gestreckte Ermittlungen und viel Privates

Von: yesterday

06.12.2019

Dieser Berlin-Thriller ist grundsätzlich gut strukturiert und auch mit der richtigen Prise Spannung und kranker Gedanken eines Täters versehen. Etwas Straffung, ein paar Seiten weniger und auch etwas weniger Privatangelegenheiten der Hauptperson hätten dem Buch aber sehr gut getan. Im Lauf der Geschichte klärt sich dann, warum Helena Faber, Staatsanwältin und Mörder-Jägerin, so sehr im Mittelpunkt steht und auch ihr Familien- und Alltagsleben genau seziert wird. Auch speziell an diesem Buch: Ein Großteil der Lösung passiert schon weit vor Ende der 480 Seiten, dennoch passiert auch danach noch vieles und es gibt fast ein Happy End. Das Ende muss man auch noch gezielt hervorheben, da es den Leser eigentlich etwas erstaunt und verwirrt zurücklässt und in dieser Form eigentlich nicht nötig gewesen wäre, selbst wenn eine Fortsetzung geplant wäre. Hier scheint es, also ob mit Gewalt noch etwas Unvermitteltes ins Buch gebracht werden sollte, als hätten die vorhergehenden Seiten nicht genug Spannung und Leid für Fabers Familie mit sich gebracht. Wer sich von blutigen Szenen nicht abschrecken lässt, an klassischen Ermittlungen und Mörder-Jagd so seine Freude hat und auch über manch schwer nachvollziehbare Handlungen von Faber hinwegsehen kann, wird mit diesem Thriller aber gut unterhalten. Auch wenn zwischendrin klar wird, wer der Täter ist, sind doch nicht alle Zusammenhänge gleich sichtbar und eine Grundspannung bleibt erhalten.

Lesen Sie weiter

Die sieben Farben des Blutes

Von: paper stories

12.09.2019

Zum Buch Titel : Die sieben Farben des Blutes Autor : Uwe Wilhelm Preis: 16,00 € Seitenanzahl : 479 Verlag: Blanvalet Klappentext Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ... Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit – nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht „geheilt“ wurde … Meine Meinung Die sieben Farben des Blutes von Uwe Wilhelm ist der erste Thriller, den ich seit langer Zeit gelesen habe. Bereist das Cover faszinierte mich und wirkte äußerst interessant, wodurch ich zu einer meiner Lieblingsgenre geführt wurde. Das Cover wurde passend zu dem Titel des Buches gestaltet, denn sowohl die Farbe Rot als auch die Zahl Sieben spiegeln sich im Buchtitel wider. Das Buch lässt sich fließend durch den von dem Autor ausgewählten Schreibstil lesen. Hierbei ist zu erwähnen, dass das Buch zudem aus mehren Perspektiven geschrieben ist, welches mir ebenfalls gut gefallen hat. Dadurch bekommt der Leser einen tieferen Einblick in die jeweiligen Persönlichkeiten und deren Beweggründe. Das Buch gibt Einblicke sowohl in die polizeilichen Arbeiten, in das Familienleben der Familie Faber als auch in das Liebesleben der Staatsanwältin Helena Faber. Das Buch erzählt eine spannende Geschichte, wobei ich genau eingestehen muss, dass ich vom Ende des Buches etwas enttäuscht bin. Die sieben Farben des Blutes ist das erste Buch aus der Helena Farber Reihe und endet dementsprechend mit einem offenem Ende, welches im zweiten Teil wieder aufgegriffen wird. Die anderen beiden Teile habe ich allerdings (noch) nicht gelesen. Dennoch bin ich von dem Buch überzeugt und kann diesen Thriller nur empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Uwe Wilhelm, geboren 1957 in Hanau, hat Germanistik und Schauspiel studiert. Seit 1987 arbeitet er als Autor für Drehbücher, Theaterstücke und Sachbücher. Er hat mehr als 120 Drehbücher, u. a. für Bernd Eichinger, Katja von Garnier und Til Schweiger, verfasst. Uwe Wilhelm ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Berlin.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Links

Pressestimmen

»Man folgt Uwe Wilhelm,kopfschüttelnd, angespannt und atemlos bei dem Versuch, Helena Faber an ihre Leidensgrenze zu bringen. Die Ermittlerin hat Zukunftspotential …«

Werner van Bebber / DER TAGESSPIEGEL (08. Februar 2018)

»Uwe Wilhelm […] stellt […] einen harten Thriller vor. Die Sprache ist klar, präzise und schnörkellos. Die Handlung verläuft geradlinig mit einer rasanten Spannungsdramaturgie.«

dpa (19. September 2017)

»Spannend!«

SUPERIllu (27. Juli 2017)

»Ein actionreiches, tiefgründiges, intensives und extrem spannendes Thriller-Debüt, bei dem sich auch alteingesessene Platzhirsche wie Sebastian Fitzek eine Scheibe abschneiden können.«

VIRUS Magazin (10. Juli 2017)

»Ein spannendes Buch für Leserinnen und Leser mit starken Nerven«

»Immer wieder neuer Twist, immer wieder eine neue Szene, die das ganze wahnsinnig spannend macht.«

»So entsteht ein finsteres und rasantes Buch in das Thrillerfans gerne einmal hineinschmökern können.«

Isar aktuell (17. August 2017)

»Insgesamt ein rassiger und mehr als fesselnder Thriller – Kopfkino der besten Sorte, wie von einem routinierten Drehbuchautor zu erwarten.«

»Ein grandioses Werk, unglaublich spannend, temporeich und garantiert nichts für schwache Nerven.«

Neue Rundschau (16. Oktober 2017)

»Spannend, extrem rasant und mit einer unglaublich authentischen Protagonistin.«

»Ein lesenswerter Thriller, der seine Bahnen bis in die höchsten Kreise der Berliner Justiz zieht und der an der Brutalität, den Opfern gegenüber, kaum zu überbieten ist. Ich hoffe, dass man nochmals ein Buch mit Helena Faber und Co. zu lesen bekommt.«

»"Die 7 Farben des Blutes" haben mein Wochenende komplett durcheinander gewirbelt. Bereits nach den ersten Seiten war alle Planung vergessen und Uwe Wilhelm hatte mich im Griff. Er hat ein schnelles, fesselndes Buch abgeliefert, das nichts für zarte Gemüter ist.«

»Das Buch ist einfach megamäßig spannend. Wer gerne vor Spannung immer schneller liest, der ist hier genau richtig. Ich empfehle es absolut weiter, denn ich bin mir sicher, dass es eines meiner Jahres-Highlights 2017 werden wird!«

Weitere Bücher des Autors