VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Mädchen aus dem Savoy Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21056-4

Erschienen:  18.12.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Den größten Mut braucht man, um seinen eigenen Träumen zu folgen ...

England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.

Hazel Gaynor (Autorin)

Hazel Gaynor stammt aus Yorkshire, England und lebt heute mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einer Katze in Irland. 2012 gewann sie den Cecil Day Lewis Award für Nachwuchsautoren und wurde 2015 vom Library Journal als eine der zehn besten neuen Autorinnen ausgewählt. »Das Mädchen aus dem Savoy« ist ihr erster Roman bei Blanvalet.

Aus dem Amerikanischen von Claudia Geng
Originaltitel: The Girl from the Savoy
Originalverlag: William Morrow, New York 2016

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21056-4

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  18.12.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Historisch interessante Epoche. Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen.

Von: Bettys Welt Datum: 04.03.2018

https://bettysweltblog.wordpress.com/

Das Buch beginnt im Jahr 1916 in Lancashire England. Teddy Cooper ist in den Krieg einberufen worden und seine Verlobte Dorothy Lane verabschiedet ihn am Bahnsteig. Sie ist Mädchen für alles auf dem Gut Mawdesley. Sie träumt von den Stars der Londoner Westend Bühnen, vom Tanzen, von der Schauspielerei und den großen Revuen. Dorothy will der Armut entkommen.

Die eigentliche Geschichte startet dann im Jahr 1923 in London. Dorothy hat, obwohl sie unordentlich und unpünktlich ist und zwei linke Hände hat, eine neue Stelle als Zimmermädchen im Hotel Savoy erreichen können. Das Hotel besitzt schon elektrische Beleuchtung, Aufzüge und Zentralheizung. Eine ganz neue Welt für sie. Untergebracht ist sie zusammen mit drei anderen Mädchen. In ihrer seltenen Freizeit besucht sie die Tanzhallen und Lichtspielhäuser. Zufälligerweise lernt sie den Musiker und Komponist, Perry Clements kennen. Seine Schwester Loretta May ist eine berühmte Darstellerin und erobert in einer neuen Musikkomödie das West End. Es ahnt niemand, dass sie Tochter aus einem adeligen Haus ist, Lady Virginia Clements.

Rückblickend folgen dann immer mal wieder Kapitel über Teddys Zeit im Maghull Militär Krankenhaus, beginnend im März 1919. Er kann sich aufgrund eines massiven Traumas, trotz ihrer Briefe nicht an Dorothy erinnern. Jede Nacht kämpft er in seinen Albträumen weiter im Krieg. Erzählt wird in wechselnden Kapiteln aus der Sicht von Dolly, Teddy und Loretta. Die Kapitel sind sehr schön mit weisen Einsichten aus der jeweils folgenden Erzählung überschrieben.

Trotz oder wegen Teddys Zustand, will Dorothy den Krieg nicht gewinnen lassen. Sie ist in die weite Welt gezogen, hat ihren sicheren aber langweiligen Job in Grosvenor Square gekündigt. Sie hat sogar ihre beste Freundin zurückgelassen und versucht ihren Traum zu verwirklichen. Teddy hat diesen Traum immer mit ihr geteilt, sie unterstützt und fest an sie geglaubt. Nach manchen Irrungen und Wirrungen, aufgedeckten Geheimnissen und schwierigen Hintergründen findet die fesselnde Geschichte ein bittersüßes Ende.

Die Autorin Hazel Gaynor hat sich im Buch „Das Mädchen aus dem Savoy“ einer historisch sehr interessanten Zeit nach dem Weltkrieg gewidmet. So viele Männer sind im Gefecht geblieben oder seelisch und körperlich schwer beeinträchtigt nach Hause zurückgekehrt. Und die vielen jungen Frauen, die in dieser Zeit verantwortungsvolle Aufgaben im Pflegedienst und Fabriken übernehmen mussten, wollen sich nun nicht einfach wieder einreihen.

Bei Loretta erleben wir drastisch die dunklen Seiten des Erfolges, von dem Dorothy noch täglich träumt. Hazel Gaynor schildert das erschütternde Leid und die Herausforderung dieser Nachkriegszeit eindringlich, detailreich und gut vorstellbar. Man empfindet als Leser mit den sympathischen, starken und nachvollziehbaren Protagonisten mit. Es ist eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen.

Fazit: Historisch interessante Epoche. Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen.

4,5 von 5 Punkten

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Das Mädchen aus dem Savoy

Von: Katjuschka  aus Gießen Datum: 10.04.2018

Dorothy hat ihre große Liebe Teddy im Krieg verloren.
Aber nicht ihren Lebensmut oder ihre Hoffnung auf eine Karriere als Tänzerin auf den Theaterbühnen des Londoner West End.
Dolly, wie sie sich nennt, tritt daher 1923 eine Stelle als Zimmermädchen im glamourösen Hotel Savoy an.
Da, wo all die Stars und Sternchen regelmäßig logieren. Und dort wartet sie auf ihre große Chance.

Sie antwortet aus einer Laune heraus auf eine Anzeige, in der ein Komponist eine Muse sucht.
So lernt sie Perry kennen, einen desillusionierten Musiker, der scheinbar nicht mehr in der Lage ist Hits für die großen Shows des West Ends zu schreiben.

Über Perry lernt Dolly auch dessen Schwester Loretta May kennen.
Sie ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Londons und ihr großes Idol. Sie scheint alles zu haben, wovon Dolly träumt!

Als Loretta die junge Dolly unter ihre Fittiche nimmt, um sie als ihre Nachfolgerin auszubilden, scheint das Glück zum greifen nah.
Und tatsächlich wird ihr Traum dann wahr, und sie schreitet über einen roten Teppich durch den Vordereingang des Savoy, und nicht durch den Hintereingang.

Doch irgendwann merkt sie, dass man vorher nie genau sagen kann, was sich hinter der glitzernden Fassade alles verbergen kann.
Und als Teddy plötzlich wieder vor ihr steht, muss Dolly sich entscheiden.
Wie soll ihr Leben aussehen....


"Das Mädchen aus dem Savoy" ist die Geschichte einer jungen Frau, die sich, auf sich allein gestellt, nicht von ihren Weg und ihrem Traum abbringen lässt.
Aber es ist auch ein Stück Zeit- und Milieustudie einer aufregenden Zeit der großen Musik-Theater.
Immer wieder tauchen Namen von real existierenden Personen auf, die damals tatsächlich den Zeitgeist geprägt haben.
Die im Anhang genannten Seiten im Internet von historischen Musikaufnahmen bilden ein wunderbaren akustischen Background!
Und bei den detaillierten Beschreibungen des Hotels, der Theater, vom historischen London, fühlt man sich ein bisschen in diese Zeit versetzt.


Buch und Schreibstil haben mir gefallen. Auch wenn ich irgendwie eine andere Geschichte erwartet hatte.
Auch wenn Dolly die Hauptperson war, hat mir besonders Loretta gefallen ;-)

Voransicht

  • Weitere E-Books der Autorin