VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

,

Dein letztes Solo Thriller

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (39)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15268-0

Erschienen: 22.06.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wenn Talent und Schönheit nicht mehr reichen ... musst du zu anderen Mitteln greifen

Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Aufführung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ...

Sona Charaipotra (Autor)

Für Sona Charaipotra wurde schnell klar, dass sie schreiben muss: Von Blut wird ihr schlecht, für Mathe ist sie unbegabt und überhaupt arbeitet sie am liebsten vom Sofa aus. Die Autorin und Journalistin lebt in New York City. Dhonielle Clayton arbeitet als Schulbibliothekarin in Harlem. Zuvor hat sie Englisch an einer Ballettakademie unterrichtet – und heimlich Recherchen für Dein letztes Solo betrieben. Mit Sona Charaipotra zusammen hat sie den Jugendbuchblog TeenWritersBloc.com mitbegründet.

Aus dem Englischen von Stefanie Zeller
Originaltitel: Tiny Pretty Things

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15268-0

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 22.06.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Tanzkrimi oder doch eher Drama

Von: Meggie Datum: 18.08.2015

licentiapoeticae.blogspot.de/

Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Aufführung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ...

Zuerst danke ich Heyne fliegt, dem Randomhouse Bloggerportal und der zuständigen Pressereferentin Elvina Prähofer für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.
Ausgewählt habe ich „Dein letztes Solo“, nachdem mir zuerst das leuchtende Cover aufgefallen war, das mit dem Pink schon sehr hervorsticht. Der Titel hat dann damit zusammen deutlich die Richtung vorgegeben, in die das Buch gehen sollte und entsprechend habe ich mit, bei meinem Interesse für Tanz, den Klappentext durchgelesen. Der klang spannend und erinnerte mich an eine Adaption des Films „Black Swann“. Entsprechend waren auch meine Erwartungen auf einen handlungsreichen Thriller mit jeder Menge Psychospielchen gerichtet. Leider wurden diese Erwartungen kaum erfüllt.
Die Geschichte wird reihum aus der Sicht von Gigi, Bette und June erzählt, die alle ein Ziel, aber auch ihre eigenen Probleme und dunklen Geheimnisse haben. Sie alle wollen die erste Solistin an der Schule werden und einen Vertrag in der Kompanie bekommen. Dabei geht die Autorin besonders feinfühlig und professionell mit der Thematik der Probleme um. Ein eindeutiges Plus für das Buch, denn Themen, wie das Verlassen werden und die Alkoholsucht der Eltern, eine lebensbedrohliche Krankheit, die einen jeden Moment umbringen könnte oder Magersucht sind oft schwer unterzubringen, wenn die Handlung nicht plötzlich zu einer Leidensgeschichte werden soll.
Wo in diesem Bereich tatsächlich auch mal Gefühl zu spüren war, fehlte mir dieses in den Beschreibungen der Liebesgeschichten total. Auch die bedrohlichen Situationen wirkten nie wirklich angsteinflößend. Dazu fehlte mir zwischendurch einfach die Spannung, die dann meist durch die Sichtwechsel eher abgebaut, als aufgebaut wurde. Das lag vor allem daran, dass immer dann, wenn gerade wieder etwas schockierendes passiert ist, im Kapitel des nächsten Mädchens eher Drama angesagt war, als Angst und Panik. Aus diesem Grunde ging leider die spannende Frage, wer hinter den ganzen Anschlägen auf Gigi steckt eher unter. Oft drehten sich viele Seiten eher um das Drama, als um die Story, die den Thriller - der ja auf dem Cover angekündigt wird - ausgemacht hätte. Die Auflösung am Ende des Buches war schließlich einfach nur enttäuschend. Es war zwischenzeitlich recht absehbar gewesen und auch wenn plump immer wieder versucht wurde neue Verdächtige zu finden, dann war für mich das Ende nicht wirklich überraschend.
Die Protagonistinnen wurden zwar alle mit eigenen Problemen ausgestattet, waren aber wenig tiefgründig. Die Handlung rutschte an einigen Stellen ziemlich, ehe sie dann wieder unnötig ins Stocken geriet und die Zeitsprünge wirkten zwischenzeitlich recht willkürlich und schnell. Hinzu kommt die Tatsache, dass in den Kapiteln an einzelnen Stellen aus der ersten Person plötzlich in die dritte gesprungen wird und die Namen der Mädchen plötzlich falsch sind. Gerade darauf sollte spätestens der Lektor besonders achten. Die Geschichte ließ sich zwar gut lesen, doch gefesselt und mitgerissen hat sie mich definitiv nicht.

Insgesamt vergebe ich zwei Blumen für eine gute Idee und ein ganz nettes Drama, dem leider der Thriller abhanden gekommen ist. Wer sich für Zickenkrieg und Ballett interessiert könnte vielleicht dennoch auf seine Kosten kommen.

Aussehen: ♥♥♥
Charaktere: ♥♥
Spannung: ♥♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥
Emotionale Tiefe: ♥♥♥
Schreibstil: ♥♥♥

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

wen man bereit ist zum Äußersten zu gehen...

Von: Schneeflocke2013 Datum: 03.10.2016

schneeflockesbuchgestoeber.blogspot.de

Autor: Sona Charaipotra / Dhonielle Clayton
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453-26987-3
Erschienen: Juni 2015
Preis: 12,99 €
Seiten: 480

Inhalt
Tanzen, tanzen, tanzen. Das ist das Motto der russischen Ballett Akademie. Giselle, Bette und June sind drei der Mädchen die an dieser Schule hoffen ihr Glück zu machen. Beweisen zu können, dass sie die besten sind. Geeignet für eine Karriere ganz oben wo jeder sie sehen und lieben wird. Bereit alles dafür zu tun: Psychoterror, Lügen, Intrigen, Unfälle und den Körper so sehr zu stählern das Dinge wie Essen unwichtig werden.


Meine Meinung:
Die beiden Autorinnen entführten mich in eine atemberaubende und faszinierende Welt: In die unerbitterliche Welt des Balletts.

Die drei Protagonisten Bette, Giselle und June haben unterschiedliche Meinungen, unterschiedlich viel Druck und gehen auf ihre eigene Art und Weise damit um.

Bette will in die Fußstapfen ihrer großen Schwester treten. Ihre Mutter erwartet, dass sie mindestens genau so gut ist. Wenn das aber zutrifft ist es nichts besonderes. Bette leidet darunter. Ihre Mutter hat ein kleines Alkoholproblem und sagt gerade dann Dinge die ihre Tochter unheimlich verletzen. Da konnte ich nur den Kopf schütteln.
Giselle hat viel Spaß am Tanzen, allerdings durch ihre Familie immer im Hinterkopf das sie eigentlich nicht tanzen soll. Sie hat eine Erkrankung, die ihr eigentlich genau dieses Hobby, diese Begabung verbietet.
June hingegen übt, übt und übt. Sie bekommt trotzdem von ihrer Mutter jedes Mal zu hören, dass sie ja nur die ewige Zweitbesatzung ist, Dazu lässt sie ihre Tochter nicht alles Essen und meint amerikanisches Essen ist schädlich. Daraus hat sich eine Essstörung entwickelt aus der die junge Frau alleine nicht raus kommt.

Die Drei versuchen auf der einen Seite die Anderen zu übertreffen, auf der anderen Seite hoffen sie aber Freundinnen zu finden. Die entstehenden Freundschaften sind zu neu um wirklich halten zu können. Da ist der Klappentext wirklich sehr irreführend.

Als sich der Direktor entscheidet einer der Dreien die Hauptrolle in 'Der Nussknacker' zu geben beginnt eine Tortour, die der Hauptdarstellerin das Leben zur Hölle macht. Sachen verschwinden, Lügen werden erzählt, Dinge kommen ans Licht die Niemand erfahren sollte und dann geschieht mehr als nur ein Unfall.

Ich habe mich lange gefragt wer dahinter steckte, warum und weshalb. Doch als es am Ende tatsächlich die Person war die ich ganz zu Anfang in Erwägung gezogen hatte war ich wirklich überrascht.

Der Schluss hat mir nicht ganz gefallen, doch bei dem was alles passiert ist war es die einzige Alternative.

Bis zum Schluss war das Buch spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich bin gespannt ob und wann es weitere Bücher der Zwei gibt.

Leseempfehlung von meiner Seite her und 4,5 Sterne.

Voransicht