, (Hrsg.)

Das Ende ist mein Anfang

Ein Vater, ein Sohn und die große Reise des Lebens
Ein SPIEGEL-Buch

Hardcover
19,95 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Vater spricht über das Leben, den Tod und das Abschiednehmen

Tiziano Terzani hat als langjähriger Korrespondent des SPIEGEL unser Bild von Asien mit geprägt. Das damals noch unzugängliche China kannte er wie kaum ein anderer westlicher Journalist, im asiatischen Denken war er seit langem zu Hause. Als nach längerer Krebserkrankung sein Tod naht, lädt der 65-jährige Terzani seinen Sohn Folco zu sich ein, um Abschied zu nehmen. In einem langen Zwiegespräch erzählt der Vater dem Sohn von seinem bewegten Leben zwischen Europa und Asien und von der Auseinandersetzung mit Krankheit und dem Sterben. Es entspinnt sich ein berührender Dialog über das Leben und die Begegnung mit dem Tod, über Abschied, Trauer und Verlust, aber auch über Hoffnung und Wiederkehr.

Die sehr persönlichen Erinnerungen des bekannten SPIEGEL-Journalisten und Asienkenners.

„Ein Bestseller über die Kunst des Sterbens.“

Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Aus dem Italienischen von Christiane Rhein
Originaltitel: La fine è il mio inizio
Originalverlag: Longanesi
Hardcover mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 34 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-421-04292-7
Erschienen am  02. April 2007
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Tiziano Terzani

Tiziano Terzani, 1938 in Florenz geboren, in Europa und den USA ausgebildet, kannte Asien wie kaum ein anderer westlicher Journalist. Von 1972 bis 1997 war er dort Korrespondent des SPIEGEL – anfangs in Singapur, dann in Hongkong, Peking, Tokio und Bangkok. 1975 war er einer der wenigen westlichen Reporter, die in Saigon blieben, als Kommunisten die Stadt übernahmen. Terzani lebte bereits fünf Jahre in China, als er 1984 plötzlich verhaftet, antirevolutionärer Aktivitäten beschuldigt, einen Monat umerzogen und schließlich ausgewiesen wurde. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Japan und Thailand zog er sich 1994 nach Indien zurück und hielt sich in den folgenden Jahren wechselweise in meditativer Abgeschiedenheit am Himalaja und in Italien auf. Im Sommer 2004 erlag Tiziano Terzani einer Krebserkrankung. Sein letztes Buch "Das Ende ist mein Anfang. Ein Vater, ein Sohn und die große Reise des Lebens" erschien 2007.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

„Es ist eine packende, faszinierende und beschwingte Lektüre. Mag man Terzani auch Weltfremdheit vorwerfen: Seine Sicht der Dinge hat etwas wunderbar Ergreifendes.“

Stuttgarter Nachrichten

"Ein Buch, das trösten kann – nicht nur die Angehörigen, sondern auch die Sterbenden."

Abendzeitung

„Entstanden ist ein faszinierendes »Testament« in Buchform, ein lebenskluges Vater-Sohn-Gespräch von großer Offenheit und Tiefe.“

Kreuzer

„Ein zutiefst weises Buch voll heiterer Gelassenheit nicht nur für Väter und Söhne.“

Augsburger Allgemeine

»Bilder einer längst vergangenen Epoche, Dokumente von oft bezaubernder Schönheit.«

Zevener Zeitung, 18.10.2010

»Der vorliegende, prächtig ausgestattete Band illustriert das Buch auf das Beste.«

libri.de, 10/10

»Die ergreifende Geschichte der letzten Lebensmonate des langjährigen Südostasien-Korrespondenten des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“.«

Spektrum, 1/2011

»Ein lesenswertes, zutiefst menschliches Buch, das zum Nachdenken über das eigene Leben anregt und zeigt, welchen Wert Sterbebegleitung am Ende des Lebens haben kann.«

Bestattungskultur, 05/11

Weitere Bücher der Autoren