VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die drei Superbrillen - Wo ist Professor Nitroglitz?

Die drei Superbrillen-Reihe (1)

Mit Illustrationen von Anton Riedel

Ab 10 Jahren

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-16356-6

Erschienen: 23.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Coole Jungs mit coolen Brillen

Kiste, Chip und Nudel haben es geschafft! Mit ihren genialen Coolator-Superbrillen werden sie in den Augen anderer Menschen – schwups – zu Erwachsenen. Davon können andere Elfjährige nur träumen. Der erste Geheimauftrag der drei Superbrillen: den Leuchtturm von Kniebelstedt retten, das Wahrzeichen ihrer beschaulichen Heimatstadt. Die abgrundtief böse Potz-Blitz AG hat ihn besetzt und erpresst die Regierung! Dank sensationeller Hightech-Ausrüstung, von Spezial-Hubschrauber bis Turbo-U-Boot, gelingt es den Superbrillen nicht nur, den gefährlichen Supersprengstoff von Professor Nitroglitz sicherzustellen, sondern auch den Leuchtturm … äh, die Potz-Blitz AG hochgehen zu lassen.

Wie arbeitet eigentlich ... ein Autor und ein Illustrator? - Thomas Krüger und Anton Riedel im Interview

"Eine einfallsreiche und herrlich schräge Geschichte."

Hamburger Morgenpost (04.06.2015)

ÜBERSICHT ZU THOMAS KRÜGER

Erwin Düsedieker

Krimiserie mit Erwin Düsedieker und seinen Laufenten Lothar & Lisbeth

Die drei Superbrillen-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Thomas Krüger (Autor)

Thomas Krüger, geboren 1962 in Ostwestfalen, arbeitete zunächst als Journalist für Tageszeitungen und Magazine. Heute ist er Hörbuch- und Kinderbuchverleger, Autor von Krimis, in denen Laufenten ermitteln, Kinderbüchern (z. B. Jo Raketen-Po) und zahllosen Gedichten – u.a. Sonette an Donald Duck. Thomas Krüger lebt mit Familie und zwei Katzen in Bergisch Gladbach bei Köln.


Anton Riedel (Illustrator)

Der Anton wird 1970 in Hartford/Connecticut (USA) geboren. Mit vier Jahren kommt er nach Deutschland, wo er seither alles bemalt, was still hält: Wände, Klausuren, Autos... 1999 gründet er mit Freunden die FEEDMEE Design GmbH. Er trägt ganzjährig kurze Hosen - außer bei wichtigen Präsentationen und Gerichtsverhandlungen. Der Anton lebt mit Familie und zwei XXL-Katzen in Köln.

"Eine einfallsreiche und herrlich schräge Geschichte."

Hamburger Morgenpost (04.06.2015)

"Ein rasantes Abenteuer für alle Actionfans ab zehn Jahren."

Mitteldeutsche Zeitung (27.05.2015)

"Einerseits fiebert man bei der Geschichte mit. Andererseis kugelt man sich vor Lachen."

Flensburger Tageblatt (14.07.2015)

"Macht Spaß!"

Westfalen-Blatt (10.10.2015)

"Sprachwitz, schräge Grafik, immenser Einfallsreichtum und sinnvolle Sach-Exkurse ergeben eine sensationelle, cool-kurzweilige Mischung Lesespaß."

planet toys (31.07.2015)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Mit Illustrationen von Anton Riedel

Gebundenes Buch, Pappband, 192 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-570-16356-6

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 23.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

An Coolness nicht zu überbieten!

Von: Katze mit Buch Datum: 10.05.2015

www.katzemitbuch.de/

Die drei Superbrillen sind die Jungs Max "Chip", Leo "Kiste" und Uli "Nudel", deren Spitznamen von Anton Riedel gekonnt in Bildern umgesetzt wurden. So bekommt man direkt beim Anblick der Vorsatzseite, auf der die Steckbriefe der drei Helden abgebildet sind, Lust daran den Reihenauftakt um die drei jugendlichen Helden und ihre verrückten Abenteuer zu erkunden.

Eine wichtige Geheimwaffe im Kampf gegen das Böse, sind die genialen Erfindungen, die Chips Johann Nepomuk von Seidel entwickelt hat.

'Er hat ALLES erfunden, was die Superbrillen zur coolsten Bande der Welt machen: den Coolator, den Torpophin, den Falkokopter, das Black-Shadow-Phone und noch vieles mehr.' (S.10f)

Der Coolator beispielsweise ist eine Sonnenbrille, die bewirkt, dass man für Erwachsene ebenfalls ein Erwachsener ist, und zwar ein wichtiger Erwachsener, ein Chef. Auch die anderen Erfindungen stehen dem Coolator in Coolness und Können in keinster Weise nach. Im Laufe der Geschichte kommen sie alle zum Einsatz und werden im Einsatz erklärt. Verrückt und einfallsreich ist auch die Namensgebung der genialen Erfindungen: zum Beispiel die Symbiosen aus Torpedo und Delphin = Torpophin oder Falke und Helikopter = Falkokopter.
So gesehen ist der Auftakt um die drei Superbrillen nicht nur ein kurzweiliges und sehr lustiges Abenteuer, sondern auch ein Sachbuch, das mit Umgangssprache und schrägen Beschreibungen alltägliche Dinge kindgerecht erklärt:

'ATOME UND MOLEKÜLE
ALLES besteht aus ATOMEN. Ganz egal, ob Hundekacke, Briefmarken, die Sterne oder Popel. Es gibt auf der Erde nur 92 verschiedene, natürlich vorkommende ELEMENTE. Das ELEMENT mit dem kleinsten ATOM heißt Wasserstoff. [...]' (S.75)

Auch die Erzählweise der Geschichte ist alles andere als gewöhnlich:
Die Kapitel sind nicht einfach nur Kapitel, sondern von den drei Jungs eingeleitete Pausen, wenn sie zum Beispiel ihre Instrumente checken müssen, oder eine Verschnauf- oder Pinkelpause brauchen.

In "Wo ist Professor Nitroglitz" werden die drei mitten in der Nacht ins Hauptquartier der Superbrillen gerufen, wo ihnen der Geheimauftrag erteilt wird, dass sie Professor Nitroglitz, den Erfinder des Supersprengstoffs, aus den Händen skrupelloser Entführer retten müssen.

Als wäre das nicht schon verrückt und spannend genug, entpuppt sich das Abenteuer in Kombination mit den Sachbucheinschüben und den genialkomischen formatfüllenden Illustrationen von Anton Riedel - die wie Arsch auf Eimer zu Thomas Krügers Geschichten passen - als ein riesengroßes Ideenfeuerwerk, welches nur leider viel zu schnell ein Ende nimmt. Zum Glück sind zwei weitere Abenteuer mit Kiste, Chip und Nudel in Planung.

Schräger Humor, tolle witzige Ideen und Zeichnungen

Von: Buchrättin Datum: 30.04.2015

Wie cool ist das denn? Stellt euch mal vor, es gäbe so eine Sonnenbrille, wenn ihr die tragt, denken die Erwachsenen ihr seid supercool und auch erwachsen?
Diese Geschichte wird von Leo, Kiste genannt erzählt. Zusammen mit seinen Freunden Uli, hat auch einen Spitznamen und Julius, ebenso mit Spitznamen bildet er die „ Superbrillen“.
Sie besitzen den „Coolator“, damit sind sie unschlagbar.
Eines Nachts wird Julius, genannt Kiste nun ins Hauptquartier der „Superbrillen“ gerufen. Es gibt einen neuen Agentenauftrag für die drei. Wenn ihr nun wissen wollt, was nun passiert, wie das „Coolatorium“ aussieht und was genau die drei als Agenten zu tun haben, dann solltet ihr mal dieses Buch lesen.

Sehr gelungen fand ich die graphische Ausstattung des Buches. Das beginnt schon beim Einband, in dem sich neben vielen Brillen auch die Steckbriefe der 3 jugendlichen Agenten finden.
Es schließt sich eine Art dreidimensionale Landkarte des Wohnortes der drei „ Kniebelstedt“ und der Umgebung an.
Im Buch verteilt sind immer wieder comicartige und ein wenig schräge Zeichnungen, ebenso wie eine dicke comicartige Schrift, die dem ganzen Buch zusammen mit den Zeichnungen auch einen Comicstil verleiht.
Was mir richtig gut gefiel, das hier ganz nebenbei und auch auf diese comicartige Darstellung richtiges Wissen vermittelt wird, wie z.B. Wie schnell ist Lichtgeschwindigkeit oder auch was genau ist ein Periskop oder auch, wie entsteht ein Erdbeben. Damit das Ganze nicht zu lehrreich wird, bekommt man aber auch eine Darstellung der diversen Kotformen des Menschen.
Ja, ich denke das zeigt es, die Zielgruppe würde ich mit Jungen bezeichnen und auch vor allem mit Lesemuffeln, die werden das Buch bestimmt mögen, mit diesem schrägen Stil und den ganzen Details.
Die Geschichte selbst ist ein eigener Stil. Der Leser wird immer wieder angesprochen und so auch in das Geschehen einbezogen. Das finde ich auch sehr gut, weil das fesselt Leser einfach auch an ein Buch.
Was mir persönlich nicht gefällt, das Inhaltsverzeichnis findet sich am Schluss des Buches.
Der Stil lässt mich als erwachsenen Leser durchaus schmunzeln und ich denke, die Zielgruppe wird das Buch auch begeistert verschlingen.
Die Geschichte bietet Abenteuer, Spannung, schräges Wissen, aber auch durchaus toll verpacktes Wissen, dass man beim Lesen einfach nebenbei mit lernt, vor allem aber bietet das Buch eine Menge Unterhaltung und Spass beim Lesen.
Vollste Leseempfehlung besonders für Lesemuffel.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors