,

Die fabelhafte Welt der Ameisen

Eine Ameisenumsiedlerin erzählt

(9)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Ich liebe den Geruch von Ameisensäure.« (Christina Grätz)

Sie bringen mehr Biomasse auf die Waage als alle Säugetiere der Welt zusammen, und doch stehen sie auf der Roten Liste. Ameisen sind in Deutschland hochgradig gefährdet. Damit sie überleben, gibt es besondere Menschen: Ameisenumsiedler. Immer, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden, treten sie in Aktion. Hier erzählt die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Skurrile Geschichten voller verblüffender Fakten über kooperativen Naturschutz, die Biologie des Waldes und über den kuriosen Kosmos der kleinen Krabbler.

  • Ameisen – die spannendste Krabbelgruppe der Welt

  • Leidenschaftlich gelebter Naturschutz: die Ameisenflüsterin erzählt

  • Skurrile Geschichten für Entdecker und Neugierige

  • Alles Wissenswerte über die Polizei des Waldes


Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit 16-seitigem vierfarbigen Bildteil
ISBN: 978-3-579-08728-3
Erschienen am  20. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Christine Grätz: Die fabelhafte Welt der Ameisen

Leserstimmen

Teilweise etwas trocken

Von: Katja E.

29.07.2019

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, Bücher zu lesen die jenseits meiner bevorzugten Genres liegen. Da ich mich sehr für Tiere und die Arbeit mit ihnen interessiere, ist meine Wahl auf diese Buch gefallen. Die Autorinnen Christina Grätz und Manuela Kupfer erzählen von ihrer Arbeit als Ameisenumsiedlerin. Ich war erst auf Grund des Berufsbildes sehr überrascht, wusste bis dato nicht, das es diesen Beruf überhaupt gibt. Wir erfahren in dem Buch wie organsiert und sozial das Leben der Ameisen ist, lernen die unterschiedlichen Arten kennen. Auch hier war ich überrascht, wie vielfältig der Artenreichtum doch ist. Das Buch ist humorvoll geschrieben, informativ und unterhaltsam. Man kommt durch die kurzen Kapitel durch und wird, auf Grund der Kürze, auch immer wieder dazu animiert, weiterzulesen. Aber, und das finde ich ist ein Manko des Buches: es wird an einigen Stellen zu wissenschaftlich. Man wird stellenweise mit viel zu vielen Informationen regelrecht bombardiert und teilweise wirkt es auch zu belehrend in meinen Augen. Dennoch finde ich das Buch interessant und auch wichtig. Wichtig, um den Blick für die kleinen und doch so wichtigen Tierchen zu schärfen und vielleicht ein wenig mehr darauf zu achten. Fazit: ein interessantes Buch, das aber teilweise zu viel Informationen auf einen einprasseln lässt und dadurch an manchen Stellen „trocken“ rüberkommt. Von mir gibt es 3 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter

*+* Grätz/ Kupfer: "Die fabelhafte Welt der Ameisen" *+*

Von: Irve

22.07.2019

Christina Grätz hat einen außergewöhnlichen Beruf, sie ist Ameisenumsiedlerin. Wer sich fragt, warum man denn Ameisen umsiedeln muss, hat den gleichen Gedanken wie ich, als ich den Untertitel dieses Buches gelesen habe. Die Autorin erklärt, warum – beispielsweise aus Artenschutzgründen bei Bauvorhaben - und wie – äußerst mühselig, kraft- und zeitaufwendig - man die kleinen Krabbler umsiedelt, streicht dabei anschaulich die Verschiedenheit der unterschiedlichen Ameisenarten heraus. Und das so enthusiastisch und mit viel Warmherzigkeit und Wohlwollen diesen Insekten gegenüber, dass sie mich selbst ein Stück weit von ihrer Begeisterung und Überzeugung angesteckt hat. Mein Hochachtung vor den kleinen Tierchen ist durch die Lektüre des Buches gestiegen. Denn die Autorin erzählt nicht nur unterhaltsam aus ihrem Beruf sondern baut immer wieder viel Wissenswertes rund um die Ameise in das Buch mit ein. In den einzelnen Kapiteln, denen Christina Grätz witzige, eingängige Titel verpasst hat (wie zum Beispiel „Von Partybiestern und Kartonkleberinnen – Die architektonische Kreativität der Ameisen“) erklärt sie die verschiedenen Arten, Körperbau, Lebenszyklus, Lebensweise, Aufbau der Nester – vor allem da kam ich ins Staunen-, die Arbeitsteilung im Ameisenstaat – einfach grandios, wie reibungslos diese Menge an Tieren „funktioniert“ -, die Unterschiede zwischen den einzelnen „Organisationseinheiten“-, und erzählt von ihren rekordverdächtigen Leistungen sowie dem nicht immer einfachen Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Sie schließt ab mit dem Kapitel „Traumjob Ameisenhegerin“, mit dem sie eine Lanze für die kleinen, faszinierenden Krabbler bricht. Und das auf sehr glaubhafte Weise, denn überzeugt ihre Begeisterung nicht, wenn die Autorin sagt: „Ich liebe den Geruch von Ameisensäure“? „Die fabelhafte Welt der Ameisen“ rückt das in den Fokus, was man sonst viel zu schnell übersieht – weil es so klein ist und weil man viel zu wenig darüber weiß. Wie heißt es so schön? Man kann nur das schützen und lieben, was man kennt. In diesem Buch bekommt man genug Informationen, um die teils gefährdeten Ameisenarten kennen und ihren wahren Wert schätzen zu lernen! Nun müssen wir natürlich nicht alle Ameisenumsiedler werden, aber ein besonnener und klügerer Umgang mit diesen Insekten wäre schon ein guter Anfang. Sie haben es verdient, denn sie werden nicht umsonst "Die Polizei des Waldes" genannt. Inhalt Sie bringen mehr Biomasse auf die Waage als alle Säugetiere der Welt zusammen, und doch stehen sie auf der Roten Liste. Ameisen sind in Deutschland hochgradig gefährdet. Damit sie überleben, gibt es besondere Menschen: Ameisenumsiedler. Immer, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden, treten sie in Aktion. Hier erzählt die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Skurrile Geschichten voller verblüffender Fakten über kooperativen Naturschutz, die Biologie des Waldes und über den kuriosen Kosmos der kleinen Krabbler. Quelle: Randomhouse

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christina Grätz, geboren 1974, ist Diplom-Biologin und dreifache Mutter. Sie lebt in einem kleinen Dorf in der Niederlausitz, ist Unternehmerin und hat bereits über 1.300 Ameisennester in ihrer Laufbahn als Ameisenhegerin umgesiedelt, eines davon sogar auf ihren Hof. Ihre Tätigkeit als Ameisenumsiedlerin erregte im Jahr 2017 besondere mediale Aufmerksamkeit. Beiträge über die Umsiedlung von fast 200 Nestern am Berliner Ring waren deutschlandweit in den Printmedien und im Radio, aber auch in großen Fernsehsendern (ARD-Morgenmagazin, ZDF-Mittagsmagazin, ProSieben Galileo, RTL Aktuell) vertreten.

Manuela Kupfer, geboren 1968, ist Diplom-Biologin. Sie studierte an den Universitäten Würzburg und Marburg und arbeitet seit 20 Jahren freiberuflich als Lektorin und Fachredakteurin im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheit. Ihr Interesse an sozialen Insekten hat sprunghaft zugenommen, seit sie selber Honigbienen hält. Und nachdem sie mehrere Ameisenumsiedlungen begleiten konnte, haben es ihr die emsigen Krabbeltiere ebenfalls angetan.

© Andreas Grasser, © Gütersloher Verlagshaus.
Christina Grätz
© Andreas Grasser, © Gütersloher Verlagshaus.
Manuela Kupfer

Links

Das könnte Ihnen auch gefallen