Die langen Abende

Roman

Bestseller Platz 21
Spiegel Hardcover Belletristik

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Mir fehlt die Küste von Maine auch«, sagte Olive zu Jack. Und ab da war alles gut.

In Crosby, einer kleinen Stadt an der Küste von Maine, ist nicht viel los. Und doch enthalten die Geschichten über das Leben der Menschen dort die ganze Welt. Da ist Olive Kitteridge, pensionierte Lehrerin, die sich auch mit siebzig noch in alles einmischt, so barsch wie eh und je. Da ist Jack Kennison, einst Harvardprofessor, der ihre Nähe sucht. Beide vermissen ihre Kinder, die ihnen fremd geworden sind, woran Olive und Jack selbst nicht gerade unschuldig sind … Ein bewegender Roman, der von Liebe und Verlust erzählt, vom Altern und der Einsamkeit, von Momenten des Glücks und des Staunens.

»Strout stößt tief in die verworrenen Gefühle der Menschen vor, bis zur ›Einsamkeit am Grund eines jeden Lebens‹«

Ariane Heimbach / Brigitte Woman (31. März 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Sabine Roth
Originaltitel: Olive, Again
Originalverlag: Random House US
Hardcover mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87529-3
Erschienen am  16. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Maine, Vereinigte Staaten von Amerika

Leserstimmen

WoW eine Meisterleistung

Von: Kühlschrank ohne Gefrierfach aus Bremen

06.08.2020

Dieses Buch sollte man gelesen haben wenn man gerne und viel liest. Ich finde es einer der besten Bücher die ich seit Jahren gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Strouts gutes Gespür für das Leben der Menschen

Von: Zeilentaenzer

21.07.2020

Der Roman "Die langen Abende" von Elizabeth Strout erschien im Frühjahr 2020 im Luchterhand-Verlag. Er beinhaltet eine Reihe an Kurzgeschichten über das Leben der Menschen in einer Kleinstadt in Maine. Es ist das zweite Buch von Strout, dass ich gelesen habe und ebenso wie "Alles ist möglich", mochte ich auch hier wieder ihr gutes Gespür für die Sehnsüchte und Befindlichkeiten der Menschen. Sie beweist viel Empathie, Verständnis und Zugewandtheit für ihre Figuren und bringt sie ihrem Leser so näher. Der Schreibstil ist gelungen, so wie ich ihn von der Autorin bisher gewohnt bin. Die Charaktere wirken sehr menschlich und authentisch, man kann sich häufig mit ihnen identifizieren und mitfühlen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten und freue mich auf neue Geschichten von Elizabeth Strout. Das Cover von Luchterhand mag ich wegen seiner Schlichtheit und den passenden Motiven.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elizabeth Strout wurde 1956 in Portland, Maine, geboren. Für ihren Roman »Mit Blick aufs Meer« bekam sie 2009 den Pulitzerpreis. »Die Unvollkommenheit der Liebe« wurde für den Man Booker Prize 2016 nominiert. »Alles ist möglich« wurde 2018 mit dem Story Prize ausgezeichnet, erhielt ein überwältigendes Presseecho in den USA und stand in allen großen Medien auf den Empfehlungslisten. Die Übersetzungsrechte ihres neuen Romans wurden in bisher 17 Länder verkauft. Elizabeth Strout lebt in Maine und in New York City.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Ein wunderbar versöhnlicher Blick auf Menschen, das Miteinander und Älterwerden.«

Donna (04. März 2020)

»Elizabeth Strout ist eine behutsame Erzählerin, die sich ihren Figuren mit Respekt und Zuneigung nähert.«

Petra Pluwatsch / Kölner Stadt-Anzeiger (03. April 2020)

»Das neue Buch, ein Meisterwerk so wie der erste Olive-Kitteridge-Roman, hat wie der Vorgänger keinen durchgängigen Plot, sondern viele Geschichten.«

Franziska Wolffheim / Der Tagesspiegel (15. März 2020)

»Ein bewegender Roman, bei dem man weinen, aber auch herzhaft lachen muss.«

Grazia (25. Juni 2020)

»Großartige, tiefsinnige, menschenkennende Kleinstadtprosa - mit einem ganzen Ensemble von Helden des Alltags.«

Thomas Andre / Hamburger Abendblatt (27. März 2020)

»Auch dieser Roman Elizabeth Strouts ist geradezu penibel alltäglich und realistisch - und gerade darum durchzogen von Tragik und Bitternis.«

Sylvia Staude / Frankfurter Rundschau (16. April 2020)

»Ein wunderbares Buch für lange Abende.«

Franziska Trost / Kronen Zeitung (04. April 2020)

»Ein elegant geschriebener Roman über Kleinstadtleben und Wandel, menschliche Eigenheiten und Hoffnungen.«

Für Sie (01. April 2020)

»Berührend und tröstlich, unterhaltsam und traurig zugleich.«

Silke Hellwig / Weser Kurier (09. April 2020)