Mehr als tausend Worte

Roman

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Liebe und Hoffnung in einer Zeit, die kein morgen kennt …

Berlin, 9. November 1938: Aliza erwacht von durchdringenden Schreien, als ihr Großvater von der Gestapo abgeholt wird. Die politische Lage in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, doch entgegen aller Mahnungen weigert sich ihr Vater, ein jüdischer Arzt, das Land zu verlassen. Nur seine Tochter will er im Ausland in Sicherheit bringen. Aliza ist am Boden zerstört, dass sie Fabian, ihre große Liebe, zurücklassen muss. Beim Abschied versprechen sich die beiden, nach ihrer Rückkehr zu heiraten. Doch werden sie die Wirren des Krieges überstehen?

»Zwischen 1938 und 1945 angesiedelter Liebesroman, der vor allem durch seine Liebe zum Detail besticht.«

Hörzu (24. Mai 2019)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 496 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-0650-6
Erschienen am  25. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Leserstimmen

Ein tolles Buch was einen schockt über die Infos der NS Zeit

Von: Love & Live

27.12.2019

Nach dem Buch Wie der Wind und das Meer war ich super gespannt wie das nächste Buch von Lilli Beck wird. Und als ich jetzt im Dezember endlich danach gegriffen habe war ich von beginn an gepackt und konnte es ab einem gewissen punkt nicht mehr aus der Hand legen. Zum Buch Aliza muss sich verabschieden, von allem und jedem, denn sie ist bald 17 und dann ist die Zeit abgelaufen. Dann kann sie nicht mehr mit den Kindertransporten nach England fliehen. Sie selber möchte das aber nicht, denn sie müsste ihren Verlobten Fabian zurücklassen, doch auch er wird in den Strudel des Nationalsozialismus hineingezogen, er wird zum Wehrdienst gerufen und eigentlich dürften er und Aliza sich nicht lieben, denn es ist Juden und Ariern verboten sich zu lieben. Doch Aliza muss nach England und es vergeht einige Zeit ... Meine Meinung Klar jeder hat sich hier in Deutschland auf gewissen Weise schon mit der NS Zeit auseinander gesetzt und das ich meiner Meinung nach auch unglaublich wichtig, denn wenn man vergisst was damals passiert ist, droht die Gefahr, dass es wieder passiert. Solche Bücher wie dieses hier sind wie ich finde unglaublich wichtig, damit man sich auch im Alltag immer wieder bewusst macht was damals passiert ist. Ich selber wusste schon einiges, aber vieles was in dem Buch hier aufgeführt wird, was mit den Juden damals geschehen ist, wusste ich nicht und war regelmäßig geschockt und konnte nicht weiter lesen. Während des Lesens habe ich mir einige Dokus über diese Zeit angesehen und das hat die Grausame Stimmung die das Buch vermittelt noch unterstützt. Mit den Protagonisten konnte ich mich wirklich schnell anfreunden, und zu ganz bestimmten hat man schnell ein Hass-Verhältnis aufgebaut. In die Geschichte kann man super schnell eintauchen. Leider muss ich sagen, dass es sich gegen Ende etwas gezogen hat ich musste mich über 50-100 Seiten etwas durch das Buch quälen, doch als das vorbei war und es zum Ende ging kam ein so krasser Page-Turner! Mit dem habe ich kein bisschen gerechnet. Eine große Empfehlung! Fazit Das Buch hat mich zu Anfang an geschockt und ich konnte es nicht fassen, dass genau das wirklich passiert ist. Leider hat sich das Ende ziemlich gezogen, dennoch war es ein unglaublich tolles Buch. ★ ★ ★ Sterne von 5 möglichen Sternen Zur Autorin Lilli Beck wurde in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie »Brigitte«, »Burda-Moden« und »Twen«. »Mehr als tausend Worte« ist nach »Glück und Glas« und »Wie der Wind und das Meer« ihr dritter historischer Roman bei Blanvalet. ©amazon.com Klappentext Berlin, 9. November 1938: Aliza erwacht von durchdringenden Schreien, als ihr Großvater von der Gestapo abgeholt wird. Die politische Lage in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, doch entgegen aller Mahnungen weigert sich ihr Vater, ein jüdischer Arzt, das Land zu verlassen. Nur seine Tochter will er im Ausland in Sicherheit bringen. Aliza ist am Boden zerstört, dass sie Fabian, ihre große Liebe, zurücklassen muss. Beim Abschied versprechen sich die beiden, nach ihrer Rückkehr zu heiraten. Doch werden sie die Wirren des Krieges überstehen? Weitere Bücher der Autorin Wie der Wind und das Meer Glück und Glas

Lesen Sie weiter

berührende Geschichte in einer grausamen Zeit

Von: kleine_Antje

13.08.2019

Berlin, 9. November 1938: Aliza erwacht von durchdringenden Schreien, als ihr Großvater von der Gestapo abgeholt wird. Die politische Lage in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, doch entgegen aller Mahnungen weigert sich ihr Vater, ein jüdischer Arzt, das Land zu verlassen. Nur seine Tochter will er im Ausland in Sicherheit bringen. Aliza ist am Boden zerstört, dass sie Fabian, ihre große Liebe, zurücklassen muss. Beim Abschied versprechen sich die beiden, nach ihrer Rückkehr zu heiraten. Doch werden sie die Wirren des Krieges überstehen? Meinung: Die Autorin Lilli Beck hab ich erst dieses Jahr für mich entdeckt. Sie ist der Grund, dass meine Liebe zu Geschichten die in Kriegzeiten spielen wieder aufgeblüht ist. Für das Buch hab ich wieder eine Zeit gebraucht. Es ist keine leichte Kost. Für mich ist es immer unvollstellbar, wie grausam diese Zeit war und was die Menschen durch machen mussten. Persönlich ist es für mich wieder ein Meisterwerk, was Lilli Beck hier gezaubert hat. Die Geschichte um Aliza spielt an zwei Orten. Berlin und London. Das macht es für mich um so interessanter. Der Schreibstil ist super und das Buch lässt sich flüssig lesen. Fazit: Es ist keine leichte Lektüre, die mir so schnell von der Hand geht. Manche Szenen musste ich verdauern oder darüber nachdenken. Trotzdem ist es für mich gelungen. Das einzige was ich anzumerken habe (aber das ist auch wirklich hochgegriffen) die letzten Seiten wo es um Aliza und Fabian geht. Hier hätte ich mir mehr gewünscht. Das Happy End war auf einmal da. Das fand ich schade aber hat mich nicht davon abgehalten die Geschichte zu lieben. Ich danke zum Schluss den Blanvalet Verlag und das Bloggerprotal für das Rezensionsexemplar. Dies hat nicht meine Meinung beeinflusst.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lilli Beck wurde in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie »Brigitte«, »Burda-Moden« und »Twen«. »Mehr als tausend Worte« ist nach »Glück und Glas« und »Wie der Wind und das Meer« ihr dritter historischer Roman bei Blanvalet.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Eine bewegende Schicksalsgeschichte.«

Neue Welt (30. April 2019)

»Eine berührende Geschichte mit der deutschen Historie als Spannungsrahmen. Wunderbar geschrieben. Absolut lesenswert.«

Ruhr Nachrichten – Dortmunder Zeitung Süd (19. Juni 2019)

»In anschaulicher Sprache erzählt Lilli Beck von den schweren Schicksalsschlägen Alizas und ihrer Liebe zu einem Nicht-Juden.«

Lübecker Nachrichten (04. Juli 2019)

Weitere Bücher der Autorin