VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Verfolgung

Millennium (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 22,99 [D] inkl. MwSt.
€ 23,70 [A] | CHF 30,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-27099-2

NEU
Erschienen: 07.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Bestseller Platz 12
Spiegel Hardcover Belletristik

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist gegen den Rest der Welt

Im Frauengefängnis Flodberga herrscht ein strenges Regiment. Alle hören auf das Kommando von Benito Andersson, der unangefochtenen Anführerin der Insassinnen. Lisbeth Salander, die eine kurze Strafe absitzt, versucht tunlichst, den Kontakt zu vermeiden, doch als ihre Zellennachbarin gemobbt wird, geht sie dazwischen und gerät ins Visier von Benitos Gang. Unterdessen hat Holger Palmgren, Lisbeth Salanders langjähriger Mentor, Unterlagen zutage gefördert, die neues Licht auf Salanders Kindheit und ihren Missbrauch durch die Behörden werfen. Salander bittet Mikael Blomkvist, sie bei der Recherche zu unterstützen. Die Spuren führen sie zu Leo Mannheimer, einem Finanzanalysten aus sehr wohlhabendem Hause. Was hat dieser mit Lisbeth Salanders Vergangenheit zu tun? Und wie soll sie den immer schärfer werdenden Attacken von Benito und ihrer Gang entgehen?

ÜBERSICHT ZU DEN MILLENNIUM-ROMANEN

Millennium

Millennium - Die Hörspiele

Hintergrundwissen zum Autor

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

David Lagercrantz (Autor)

David Lagercrantz, 1962 geboren, debütierte als Autor mit dem internationalen Bestseller Allein auf dem Everest. Seitdem hat er zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht. 2013 wurde er vom schwedischen Originalverlag und Stieg Larssons Familie ausgewählt, die Folgeromane der Millennium-Reihe zu schreiben. Zuletzt erschien bei Heyne der Spiegel-Bestseller Verschwörung. David Lagercrantz ist verheiratet und lebt in Stockholm.

20.10.2017 | 20:00 Uhr | Lüneburg

Moderierte Lesung mit David Lagercrantz im Rahmen des "8. Lüneburger Krimifestivals"

Englisch/Schwedisch-Deutsch

Moderation: Margarete von Schwarzkopf

Deutsche Textpassagen: Dietmar Wunder (Hörbuchsprecher)

Eintritt: VVK: € 19,- zzgl. VVK-Geb. / AK: € 21,-

Karten unter: 04131 754740

In Kooperation mit dem Filmpalast Lüneburg

Details zur Veranstaltung und Tickets
8. Lüneburger Krimifestival

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Filmpalast Lüneburg
Fährsteg 1
21337 Lüneburg

Weitere Informationen:
Lünebuch
21335 Lüneburg

Tel. 04131/75474-0, info@luenebuch.de

Aus dem Schwedischen von Ursel Allenstein
Originaltitel: Mannen som sökte sin skugga
Originalverlag: Norstedts Förlagsgrupp AB

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 2 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-453-27099-2

€ 22,99 [D] | € 23,70 [A] | CHF 30,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 07.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannende und würdige Fortsetzung der "Millennium"-Reihe

Von: Dirk Hoffmann Datum: 16.10.2017

mamouliansgeschichten.blogspot.de

Nachdem Lisbeth Salander sich in das Drama um die Ermordung eines Professors eingemischt, daraufhin einen achtjährigen autistischen Jungen bei sich versteckt und schließlich die Zusammenarbeit mit der Polizei verweigert hatte, wurde sie zu zwei Monaten Haft im Gefängnis von Flodberga verurteilt. Dort hat selbst der Leiter des Sicherheitstrakts, Alvar Olsen, Angst vor der herrischen Gefangenen Benito Andersson, die es mit ihrer Gang vor allem auf die junge Muslimin Faria Kazi abgesehen hat. Doch erst als Benito ihrem Opfer lebensbedrohlich nahekommt, greift Lisbeth ein und weist die skrupellose Benito ebenso brutal in die Schranken. Durch diesen Zwischenfall gelingt es ihr, an den Computer des eingeschüchterten Olsen zu kommen und Nachforschungen in eigener Sache zu betreiben: Bei einem seiner seltenen Besuche im Krankenhaus hat Lisbeths alter Mentor, der mittlerweile schwerkranke Holger Palmgren, Unterlagen erwähnt, die darauf hindeuten, dass Lisbeth in ihrer Kindheit Opfer des Missbrauchs durch die Behörden geworden ist. Zusammen mit Mikael Blomkvist, der durch seine Story über die Verbindung der NSA-Führungsebene mit dem organisierten Verbrechen in Russland die „Millennium“-Zeitschrift wieder populär gemacht hat, versucht sie herauszufinden, welche Verbindung zwischen ihr und dem erfolgreichen Finanzanalysten Leo Mannheimer besteht.
Das geplante freie Wochenende vor dem Druck der neuen „Millennium“-Ausgabe fällt für Blomkvist also aus, doch zwischen seinen nur langsam vorankommenden Nachforschungen findet er immerhin noch Zeit, sich mit seiner alten Geliebten Malin Frode zu treffen, die ebenso wie Mannheimer bei der Investmentgesellschaft von Alfred Ögren gearbeitet hatte und nun Pressesprecherin im Außenministerium ist.
„Er war hin- und hergerissen und wusste nicht, was er als Nächstes tun sollte. Lisbeth eine verschlüsselte Nachricht schicken? Ihr berichten, worauf er gestoßen war? Leo Mannheimer konfrontieren, um herauszufinden, ob er auf der richtigen Spur war?
Er trank noch einen Espresso und fühlte plötzlich, wie sehr er Malin vermisste. Wie eine Naturgewalt war sie in null Komma nichts in sein Leben gewirbelt.“ (S. 265)
Mit seiner auch sehr erfolgreich verfilmten, posthum ab 2005 veröffentlichten „Millennium“-Trilogie hat der schwedische, 2004 an einem Herzinfarkt verstorbene Schriftsteller Stieg Larsson die skandinavische Krimi-Szene ordentlich aufgemischt. Dass von den immerhin zehn geplanten Bänden letztlich nur ein knappes Drittel erscheinen konnte, nahm sich David Lagercrantz der Herausforderung an, die „Millennium“-Reihe fortzusetzen. Zwar konnte der 2015 veröffentlichte vierte Band „Verschwörung“ kaum an das Niveau von Larssons packenden Erzählungen heranreichen, aber doch die dem Publikum ans Herz gewachsenen Figuren von Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist mit glaubwürdigem Leben erfüllen.
Im nunmehr fünften Band „Verfolgung“ verknüpft Lagercrantz wieder verschiedene Erzählstränge. Es geht um eine Jagdgesellschaft bei Alfred Ögren, bei der der Psychologe Carl Seger ums Leben gekommen ist, um die Trennung von eineiigen Zwillingen, die zu Forschungszwecken bei gänzlich verschiedenen Adoptiveltern aufwuchsen, um die Qualen, die Faria Kazi in ihrer Familie erleiden musste, weil sie sich mit einem Jungen verabredet hatte, und natürlich um Lisbeths Kindheit, deren Geheimnis nun aufgeklärt wird. Zwar springt der Autor mit Rückblicken immer mal wieder anderthalb Jahre zurück und schlägt überhaupt recht viele Haken in seinem vielschichtigen Plot, doch bleibt die Spannung dabei stets auf einem hohen Niveau. Leider bleiben bei so vielen Erzählsträngen die Figuren etwas blass. Sowohl Lisbeth Salander als auch Mikael Blomkvist sind immer irgendwie beschäftigt, ihre emotionalen Tiefen werden dabei kaum ausgelotet. Dennoch bietet „Verfolgung“ packenden Thrill, der das „Millennium“-Erbe durchaus würdig fortführt.

Lisbeth und Mikael sind zurück: Extrem spannende Fortführung der Stieg Larsson-Trilogie

Von: AUSGEbuchT - Petra Molitor Datum: 16.10.2017

https://www.facebook.com/ausgebucht

Endlich neuer Lesestoff für die Fans der „Millenium“-Trilogie des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahme-Schriftstellers Stieg Larsson. Auf Wunsch von Larssons Familie und Verlag führt der 1962 geborene schwedische Autor David Lagercrantz die Bestsellerreihe fort.

Nach „Verschwörung“ ist im Heyne-Verlag im September 2017 mit „Verfolgung“ das zweite seiner Bücher um Lisbeth Salander und Mikael Blomquist erschienen. David Lagercrantz ist verheiratet und lebt in Stockholm.

„Verfolgung“ als gebundene Ausgabe (480 Seiten, 22,99 Euro), als E-Book, Hörbuch und MP3-Ausgabe im örtlichen Buchhandel und auf allen gängigen Verkaufsplattformen erhältlich.

Rein optisch ist das Buch natürlich dem Vorgängerband – beziehungsweise der in anderem Design neu veröffentlichten Trilogie – angepasst. Die äußerliche Gestaltung spricht mich persönlich nicht wirklich an, das hätte man meiner Meinung nach besser und ausdrucksstärker machen können. Auch wird sie dem Kultstatus und hohen qualitativen Niveau der Geschichte nicht gerecht.

Worum geht es? (Klappentext des Verlages):

Im Frauengefängnis Flodberga herrscht ein strenges Regiment. Alle hören auf das Kommando von Benito Andersson, der unangefochtenen Anführerin der Insassinnen. Lisbeth Salander, die eine kurze Strafe absitzt, versucht tunlichst, den Kontakt zu vermeiden, doch als ihre Zellennachbarin gemobbt wird, geht sie dazwischen und gerät ins Visier von Benitos Gang. Unterdessen hat Holger Palmgren, Lisbeth Salanders langjähriger Mentor, Unterlagen zutage gefördert, die neues Licht auf Salanders Kindheit und ihren Missbrauch durch die Behörden werfen. Salander bittet Mikael Blomkvist, sie bei der Recherche zu unterstützen. Die Spuren führen sie zu Leo Mannheimer, einem Finanzanalysten aus sehr wohlhabendem Hause. Was hat dieser mit Lisbeth Salanders Vergangenheit zu tun? Und wie soll sie den immer schärfer werdenden Attacken von Benito und ihrer Gang entgehen?

Wie mir das Buch gefallen hat:

Die „Millenium“-Trilogie ist für mich DER Meilenstein nordischer Spannungsliteratur. An Stieg Larssons Vorlage kommt niemand heran, auch nicht David Lagercrantz. Aber: genau dieses „miteinander messen bzw. vergleichen“ sollte man meiner Meinung nach unterlassen. Man sollte stets klar vor Augen haben, dass Lagercrantz nicht Larsson ist und diesen nicht kopieren will, sondern dessen Geschichte mit eigenen Worten, Ideen und eigenem Schreibstil weitererzählt. Dass er ebenfalls ein hervorragender Erzähler ist, steht dabei außer Frage.

Ich wurde mit dem Autor David Lagercrantz schnell warm. Seine Bücher sind außergewöhnlich gut geschrieben und das Spannungsniveau ist durchgängig hoch. Sofort tauchte ich bei „Verfolgung“ wieder in die Straßen von Stockholm und Umgebung ein, die mir als großem Stieg-Larsson-Fan seit zwei Besuchen vor Ort recht vertraut sind. Die gut durchdachte und strukturierte Story enthält viele überraschende Wendungen und beleuchtet in mitreißendem Tempo viele dunkle Abgründe – nicht nur im Lebenslauf von Lisbeth, die mir von Buch zu Buch immer mehr ans Herz wächst. Mikael bleibt dieses Mal für mich etwas farblos.

Mir hat „Verfolgung“ deutlich besser gefallen als Band 4 „Verschwörung“. Dafür gibt es 5 verdiente Sterne. Das einzige Manko an dem Buch war, dass ich jetzt wieder so lange auf einen neuen Lagercrantz warten muss.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors