Bummel durch Europa

Gekürzte Lesung mit Rufus Beck
Hörbuch Download (gekürzt)
20,95 [D]* inkl. MwSt.
20,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

1878 unternahm Mark Twain eine Reise durch Europa, die ihn nach Deutschland, in die Schweiz und nach Italien führte. Eine Reise zu Fuß sollte es werden, doch schon bald wird klar, dass das Wandern als Fortbewegung eher die Ausnahme ist. Ein Glück, denn sonst wären dem heutigen Hörer seine äußerst lustigen Reiseanekdoten entgangen - rasant gelesen von Rufus Beck.
Sehr amüsant ist auch Twains komischer Essay "Die schreckliche deutsche Sprache", dessen Fazit lautet: "Aufgrund meiner philologischen Studien bin ich überzeugt, dass ein begabter Mensch Englisch (außer Schreiben und Sprechen) in 30 Stunden, Französisch in 30 Tagen und Deutsch in 30 Jahren lernen kann."

(Laufzeit: 12h 17)

"Rufus Becks Lesekunst bringt Twains eigentümliche Erzählweise aufs beste zur Geltung."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Übersetzt von Gustav Adolf Himmel
Originaltitel: © 1963 Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen, (P) Hessischer Rundfunk 2002
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 12h 17min
ISBN: 978-3-8445-0614-3
Erschienen am  09. März 2010
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Mark Twain

Mark Twain, 1835-1910, arbeitete als Setzerlehrling, Lotse auf dem Mississippi, Goldgräber in Kalifornien und Journalist in San Francisco. Er gehört zu den größten Romanciers der Weltliteratur. Die USA kannte er durch zahlreiche Reisen ebenso gut wie Europa. Sozialkritisches Engagement, gepaart mit der Variationsbreite seines Humors, mal derb-komisch, mal bissig-satirisch, dann wieder ironisch-parodistisch - dies kennzeichnet seinen Stil.

Zur AUTORENSEITE

Rufus Beck



Rufus Beck, Jahrgang 1957, studierte an der Universität Heidelberg Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspielfach zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, am Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1994 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, und gastiert seitdem an allen großen deutschen Bühnen. 1990 wurde er für die Rolle des Franz Moor in Schillers »Die Räuber« zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt. Sein Kinodebüt gab er 1991 in Sönke Wortmanns »Kleine Haie«, erhielt für seine Rolle in »Der bewegte Mann« (1994) den Bambi und wurde für »Jimmy the Kid« (1997) für den Bundesfilmpreis nominiert. In den letzten Jahren drehte Rufus Beck u. a. »Die Wilden Fußballkerle« (2002) und »Räuber Hotzenplotz« (2005). Von 2001 bis 2003 verkörperte er im Fernsehen die Titelrolle in der Krimi-Reihe »Inspektor Rolle«.

1994 ging er das erste Mal auf Deutschland-Tournee mit »Tabaluga« und Peter Maffay. 2003 bis 2004 folgte die zweite erfolgreiche Tournee »Tabaluga und das verschenkte Glück«, bei der er selbst Regie führte, als Co-Autor fungierte und die Rolle des Magiers spielte. Der Schauspieler und Regisseur Rufus Beck ist aber auch ein gefragter Synchronsprecher, der Hopper bei »Das große Krabbeln«, Lord Farquard in »Shrek«, Kater Maribor bei »Bibi Blocksberg« und vielen anderen seine Stimme leiht. Als Sprecher für Hörbuchproduktionen ist er vor allem als die Stimme von »Harry Potter« bekannt und populär geworden. Für den Hörverlag las er u. a. die »Harry-Potter«-Bände von J.K. Rowling sowie »Die Kinder-Uni« von Ulrich Janßen und Ulla Steuernagel und ist in vielen Hörspielproduktionen wie u. a. »Der Herr der Ringe« von J. R. R. Tolkien und »Moby-Dick« von Herman Melville zu hören.

ZUR SPRECHERSEITE

Links