VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Red Rising Roman

Red-Rising-Trilogie (1)

Kundenrezensionen (109)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-53441-4

Erschienen: 14.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Service

  • Biblio

Der fulminante Auftakt zur New York Times-Bestsellertrilogie

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …

"Red Rising schlägt ein wie ein Meteorit - ein Ereignis!"

Entertainment Weekly

ÜBERSICHT ZU RED RISING

Red-Rising-Trilogie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Pierce Brown (Autor)

Nach dem Collegeabschluss hätte Pierce Brown eigentlich nichts dagegen gehabt, seine Studien in Hogwarts fortzusetzen. Da es ihm dafür leider an der nötigen magischen Gabe fehlte, versuchte er es mit verschiedenen Jobs in der Medienbranche. Seine Red-Rising-Trilogie wurde ein so sensationeller Erfolg, dass Pierce Brown sich jetzt ganz dem Schreiben widmen kann. Der Autor lebt in L.A.

"Red Rising schlägt ein wie ein Meteorit - ein Ereignis!"

Entertainment Weekly

"Eine hochspannende Gesellschaftskritik."

People (17.09.2015)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Amerikanischen von Bernhard Kempen
Originaltitel: Red Rising - The Red Rising Trilogy Book 1
Originalverlag: Heyne fliegt HC

Paperback, Klappenbroschur, ca. 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-453-53441-4

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 14.09.2015

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Sience-Fiction der Extraklasse

Von: Corinna Datum: 29.12.2016

https://theheartmoments.blogspot.de

Ich war während des Lesens einfach gefesselt von Pierce Browns Art, die Welt in der Darrow lebt, zu beschreiben. Durch seinen Schreibstil verlief das Lesen oft sehr flüssig. Es wurde erst holprig, als mehrere Charaktere ins Spiel kamen. Ich hatte am Anfang so meine Probleme die ganzen Namen zuzuordnen und habe eine Weile gebraucht, bis ich wirklich durchgeblickt habe. Das macht der Geschichte aber keinen Abbruch. Meine Befürchtung war zuerst, dass ich mich durch den männlichen Protagonisten nicht wirklich in die Geschichte hineinfühlen kann oder das Leseerlebnis dadurch anders ist. Dies kann ich aber nicht bestätigen, zwar ist der Schreibstil dadurch eher rauer und vielleicht auch brutaler, aber trotzdem fesselnd. Ich war sehr gespannt, wie sich Darrow in dem Buch entwickelt. Ich möchte nicht spoilern, deswegen gehe ich hier nicht ins Detail. Fakt ist aber, dass dies ein gelungener Auftakt einer Trilogie ist. Teilweise musste ich echt lachen, über die Wortwahl des Autoren. Gleichzeitig blieb mir aber auch der Mund offen stehen, weil es Szenen gibt, die doch sehr brutal sind. Ich habe durch dieses Buch Sience-Fiction für mich neu entdeckt.

Wer es liebt in andere Welten einzutauchen und schon begeistert von Tribute von Panem war, wird sicherlich seinen Gefallen an der Geschichte von Pierce Brown finden. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil und werde ihn sicherlich 2017 lesen.

Lässt mich zwiegespalten zurück

Von: Lenas Welt der Bücher Datum: 13.12.2016

www.lenasweltderbuecher.de

Meine Meinung:

Die Meinungen, die ich zu dem Buch gehört habe, waren mehr als positiv. Alle waren restlos begeistert von dem Buch, sodass ich auch neugierig wurde und es einfach lesen musste. Ich habe mich unglaublich auf das Buch gefreut und war gespannt, wie es mir wohl gefallen wird.

Was sofort auffällt, wenn man das Buch anfängt zu lesen ist der Schreibstil. Denn dieser sehr besonders, man muss sich erst einmal an ihn gewöhnen. Er schreibt sehr nüchtern und kalt.

Was das Tempo in dem Buch an geht bin ich sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite ging mir einiges viel zu schnell. Auf 50 Seiten ist so viel passiert, wie in anderen Büchern auf 200. Ich mag es zwar, wenn eine Geschichte schnell vorangeht, aber das war mir doch zu schnell. Ich hatte das Gefühl, dass Pierce Brown die Geschichte schnellmöglich abarbeiten wollte, so blieben manche Dinge auf der Strecke.
Auf der anderen Seite gab es aber auch Passagen die sich unglaublich gezogen haben. Es gab wirklich langatmige Stellen, bei denen ich nicht wusste, wieso er entweder so rasant oder so langatmig schreibt.

Die Idee, die Pierce Brown hatte, ist klasse. Ich bin kein großer Sci-Fi-Fan, aber wie er das Ganze hier umgesetzt hat ist großartig. Er hat sich etwas ganz neues gedacht, das zu Beginn etwas verwirrend war, aber dann großartig. Leider geht es dann zu sehr in die Richtung Dystopie nach Schema F, aber trotzdem hat er daraus etwas eigenes gemacht.

Darrow der Protagonist der Geschichte war mir zu Beginn zu fremd. Durch den nüchternen Schreibstil konnte ich mich nicht wirklich mit ihm anfreunden. Doch mit der Zeit wurde es besser und ich mochte ihn immer mehr. Es war eine erfrischende Abwechslung, dass man endlich mal wieder einen männlichen Protagonist hat. Denn diese sind einfach anders gestrickt als die weiblichen.

Fazit:

„Red Rising“ lässt mich sehr zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite fand ich die Geschichte unglaublich rasant, auf der anderen aber auch sehr langatmig. Der Schreibstil von Pierce Brown ist einzigartig und ich musste mich erst einmal an ihn gewöhnen. Für mich ist Red Rising ein durchschnittliches Buch. Ich bin gespannt, ob sich das mit den anderen beiden Teilen noch ändert.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Von: Juliane Büch aus Emden Datum: 24.04.2015

Buchhandlung: LeseZeichen-Buchhandlung GmbH

Das Buch liest sich gut. Eine Mischung aus Panem und „Die Erben von Atlantis“. Dadurch, dass ich viel lese, bot der Inhalt für mich nun nichts Neues, war aber durchaus nicht uninteressant. Der Teil auf dem Spielfeld mit der Eroberung und den Proktoren (Kriegsspiel sondergleichen in Erinnerung an die alten Römer, Cäsaren, Spartaner, Titanen…) war mir persönlich viel zu lang. Ich hatte manchmal Schwierigkeiten, einzelne Charaktere auseinander zuhalten oder mir zu merken, wer zu welchen Häusern gehörte, weil die gemeinen „Goldenen“ alle so gleich super sind. Aber das liegt einfach daran, dass ich nicht so der „Command&Conquer“ – Typ bin. Die Figuren Darrow, Mustang, Sevro sowie die Söhne des Ares waren für mich trotzdem interessant und besonders genug, um das Buch bis zum Ende durchzulesen. Außerdem finde ich, dass die Kollegin von der Presse-Stelle recht hat, was den Platz im Erwachsenenbereich angeht. Empfehlen würde ich das Buch aufgrund der Brutalität, die sich durch die Geschichte zieht sowie Erwähnung von Vergewaltigungen, Misshandlungen aus Spaß, etc wirklich erst ab 16/17 aufwärts. Bei All Age greift bei uns auch schon mal jüngeres Publikum hin. Ich denke, Doppelplatzierung ist hier durchaus möglich. Fazit: Mehr für Jungs als für Mädchen geeignet, da es in „Red Rising“ keine rührige Liebesgeschichte gibt. Es geht wirklich um betrügen und betrogen werden, herrschen oder beherrscht werden. Alle Mittel sind recht und der Autor zögert nicht, entsprechend aufzufahren. Da ich nicht so der Fan von elendig langer Belagerung und deren Beschreibung bin, war es für mich im zweiten Teil der Prüfung zuweilen recht langatmig gestrickt, weil ja klar sein musste, dass Darrow für die Fortsetzung und der Ausübung seiner persönlichen Rache beim Erzgouverneur landen wird. Aber es gibt sicher Leser, die das mit großer Freude und glühender Begeisterung weg lesen werden. Im Original hat es hervorragende Kritiken bekommen und von der Idee her sind diese auch absolut gerechtfertigt. Schließlich erfreut sich das Genre der Dystopie weiterhin großer Beliebtheit. Ein dicker Schmöker für die kommende kalte Jahreszeit ist es allemal. Ich persönlich setze größere Hoffnung in Teil 2 und 3, die irgendwann folgen werden. Ich möchte wissen, wie Darrow sich außerhalb eines Schlachtfelds im Angesicht seiner größten Feinde behaupten wird und ob aus ihm tatsächlich der Anführer einer großen Revolution werden kann. Ob mehr in ihm steckt, als der wilde Höllenbohrer, der ihm den Weg durch die Arena geebnet hat. Wertung in Sternen: 3 ½ von 5 für den Inhalt. 4von 5 für das gelungene Cover.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors