VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Winter der schwarzen Rosen

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (39)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

ca. € 9,99 [D] inkl. MwSt.
ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31177-6

DEMNÄCHST
Erscheint: 09.10.2017

E-Mail bei Erscheinen

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ausgezeichnet mit dem Seraph 2016 für das Beste Buch

In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die Liebe der einen Schwester wird zur Obsession werden und die der anderen wird eine wahre Liebe sein. Denn mit den dunklen Mächten spielt man nicht und etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...

Nina Blazon (Autorin)

Nina Blazon las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während dem Studium. Ihr erster Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

www.ninablazon.de

Originaltitel: Der Winter der schwarzen Rosen
Originalverlag: cbt HC

Taschenbuch, Broschur, ca. 544 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-31177-6

ca. € 9,99 [D] | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

DEMNÄCHST
Erscheint: 09.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Man ist sich ja als Leser so sicher, wer in dieser Geschichte die Guten und wer die Bösen sind. Aber ist alles wirklich so?

Von: theklaus Datum: 19.04.2017

www.bookola.de

Sehr spannend geschrieben! Tajann und Liljann schlagen zwar unterschiedliche Wege ein, treffen aber im Laufe der Geschichte wieder aufeinander. Diesmal aber unter anderen Voraussetzungen, da Liljann um ihr Überleben kämpft, da sie von einem Monster, mit dem sie durch ihre Schwester verheiratet ist, verfolgt wird. Tajann ist mit Janeik auf der Flucht vor dessen Mutter, da Janeik eigentlich mit einer anderen Frau verheiratet werden soll. Die Festung, in der sie sich verstecken, wird von Magie geschützt. Diese wird von ihnen genutzt, obwohl sie nicht wissen, was sie damit auslösen.

Fazit:

Man ist sich ja als geneigter Leser so sicher, wer in dieser Geschichte die Guten und wer die Bösen sind. Aber ist alles wirklich so? In diesem Buch ist nichts so, wie es scheint. Also heißt es auch beim Lesen: Vorsicht! Wer weiß, wem du gerade dein Vertrauen schenkst.

Das Cover: ein Hingucker! Die Autorin: wie immer klasse! Hab ich schon erwähnt, dass ich ihre Bücher liebe? Ja? Macht nichts. Kann man nicht oft genug sagen.

Wie immer ein Leseerlebnis der besonderen Art! Vielen Dank, Nina!

Keine Empfehlung. Die Autorin hat in meinen Augen schon bessere Bücher geschrieben!

Von: Yvonne  aus Flensburg Datum: 13.03.2017

https://thewonderlandbooks.wordpress.com/

Endlich habe ich dieses Buch beendet. Ich bin eigentlich immer sehr begeistert von den Büchern der Autorin gewesen, aber mit „Der Winter der schwarzen Rosen“, habe ich mich leider sehr schwer getan. Ich musste es mehrfach erneut anfangen und hatte auch nachdem ich den Einstieg gefunden habe, öfter Pausen gebraucht. Man kann wohl schlicht und ergreifend sagen, dass dies einfach nicht mein Buch war. Die zweite Hälfte des Buches konnte ich dann jedoch in einem Rutsch beenden, was mir die Bewertung des Gesamtwerkes auch unglaublich schwer macht.

Die beiden Schwestern Tajann und Liljann kommen in dem Buch beide relativ abwechselnd zu Wort. Es wird stetig aus beiden Perspektiven geschildert und dieser Wechsel wurde einem optisch in der Schriftart und manchmal durch Überschriften näher gebracht. Trotzdem hatte ich am Anfang enorme Schwierigkeiten ständig die Perspektiven zu wechseln und kam öfter durcheinander. Das hat meinen Lesefluss deutlich gestört und dadurch kam ich auch einfach nicht in die Geschichte rein.

In der ersten Hälfte des Buches gab es einige Längen, die ich kaum ausgehalten habe und als sehr langweilig empfunden habe. Oft hatte ich einfach keine Lust weiterzulesen. Der Schreibstil von Nina Blazon hat mir allerdings wie immer sehr gefallen, daran hat es wirklich absolut nicht gelegen. Ich denke, es war einfach nicht meine Geschichte und anderen Lesern wird es vielleicht durchaus gefallen. Die geschaffene Atmosphäre hat mir nämlich sehr gut gefallen.

Tajann und Liljann sind mir beide nicht sonderlich nah gegangen und ich bin froh, dass das Buch ein abschließendes Ende bekommen hat. Die schwesterlichen Gefühle der beiden wurden gut rübergebracht, allerdings habe ich einige Aktionen nicht nachvollziehen können. Auch die anderen Charaktere haben es mir einfach nicht angetan. Es gab nicht einen unter ihnen, von dem ich gern mehr erfahren hätte.

Das Cover und die Umschlaggestaltung ist ein Traum und passt perfekt zu dem Inhalt, hier kann man wirklich ein großes Lob aussprechen. Da ich schon einige Bücher von Nina Blazon gelesen habe, die mir durchaus gefallen haben, werde ich ihr sicher nochmal eine Chance einräumen und ich bin auf ihre nächste Veröffentlichung gespannt.

Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Buch einen sehr langen Zeitraum begleitet hat und mir die Geschichte dadurch wohl auch noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird.

Fazit: Keine Empfehlung. Die Autorin hat in meinen Augen schon bessere Bücher geschrieben!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin