,

Die fabelhafte Welt der Ameisen

Eine Ameisenumsiedlerin erzählt

TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 10,30 [A] | ca. CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ameisen – alles über die spannendste Krabbelgruppe der Welt

Sie leben in Hügeln, transportieren täglich etliche Kilo Laub und schützen unsere Umwelt: Ameisen sind nützliche und faszinierende Lebewesen, und doch sind sie hochgradig gefährdet. Damit sie nicht aussterben, sind sie auf menschliche Helfer angewiesen: Ameisenumsiedler. Diese treten immer dann in Aktion, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden. Christina Grätz ist die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands und berichtet von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Sie nimmt uns mit in die wundersame Welt der Ameisen, an die Ränder unserer Wälder und erzählt von den Wundertaten, zu denen diese staatenbildenden Insekten fähig sind.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: Die fabelhafte Welt der Ameisen
Originalverlag: Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2019
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10593-0
Erscheint am 10. August 2020
Christine Grätz: Die fabelhafte Welt der Ameisen

Leserstimmen

ein sehr spannender Beruf und wirklich coole Biester ;)

Von: susen lives

09.11.2019

Ein total spannendes Buch, nach dessen Lektüre ich es fast schon bereue, nicht doch Biologie studiert zu haben… Ich fand es total faszinierend, wie die Christina Grätz von ihrem Alltag als Ameisenumsetzerin berichtet hat. Man macht sich ja eher selten Gedanken über die kleinen Tierchen und obwohl ich als Kind immer gestaunt habe, wenn ich im Urlaub auf einen Hügel gestoßen bin, der größer als ich selbst war, habe ich niemals Fragen gestellt – wie schaffen die das? Warum sieht der Hügel so aus? Warum habe ich solche Hügel z.B. nur auf Rügen oder im Harz gesehen und noch nie bei mir Zuhause. Nun bin ich um einiges schlauer. Ich habe viel über den Alltag einer Ameisenumsetzerin erfahren, was sehr anstrengend klingt, oft überraschend ist und auch einige Male sehr witzig. Und nicht selten schmerzhaft! Ich weiß nun viel über die Arten von Ameisen – es gibt über 13.000 verschiedene, ihre Anatomie und ihre Spezialisierungen. Unfassbar faszinierend fand ich den Einblick in das typische Ameisenjahr und die verschiedenen Nestbauweisen – manche können tatsächlich eine Art Seide spinnen, andere bauen quasi mit Bierflaschen 😉 Ein sehr cooles Buch, das Ehrfurcht vor der Natur lehrt und mir einen wahnsinnig spannenden Beruf näher gebracht hat, auf den ich nie im Leben gestoßen wäre. Allerdings bekomme ich jetzt gar nicht genug und schaue fleißig jede Menge Videos und Filme über Ameisen – es sind aber auch verdammt nützliche Biester!!!

Lesen Sie weiter

Die Welt der Ameisen

Von: Myriade

04.11.2019

Man lernt immer wieder neue Berufe kennen: Christina Grätz zum Beispiel ist Ameisenumsiedlerin. Wenn größere Bauprojekte anstehen, werden die Hügel von geschützten Ameisenarten an einen neuen Standort verlegt. Das ist eine körperlich sehr anstrengende Tätigkeit, weil ja die oft riesigen Bauten – der oberirdische und der unterirdische Teil – abgetragen, wegtransportiert und am neuen Standort – der den Ameisen hoffentlich gefällt – wieder aufgeschüttet werden. Eine Fülle von hochinteressanten Details über Leben und Fähigkeiten der Ameisen im allgemeinen erfährt man in diesem Buch. Von den effizienten baulichen Lösungen. Besonders beeindruckt hat mich in diesem Zusammenhang, dass es eine Ameisenart gibt, deren Kopf so geformt ist, dass damit die Eingänge des Baus gegen Wassereintritt verschlossen werden können und dass die Ameisen eine Art der Schwarmintelligenz haben, die es ihnen ermöglicht zum Beispiel einen passenden Standort für ihren Bau zu finden. Ameisenbauten sehen ja nicht alle gleich aus, sie werden vielmehr an den jeweiligen Standort angepasst bzw an die Baumaterialien, die zur Verfügung stehen. Bemerkenswert ist auch, dass es seit 150 Millionen Jahren Ameisen gibt und sie sowohl Landwirtschaft (Pilze, die auf einer Basis von zerkleinerten Blättern gezogen werden) als auch Viehzucht (Läuse, die gemolken werden) entwickelt haben. Auch die hochentwickelte Organisation in so einem Ameisenbau ist bewundernswert. Und nützlich können sich die kleinen Viecher machen! Wenn sie etwa einen Baum als Symbiosepartner ausgewählt haben, so sollen sie ihn auch vor großen Pflanzenfressern schützen können, vor Giraffen etwa oder Elefanten. Wenn große Mengen kleiner Ameisen zB in den Rüssel eines Elefanten krabbeln und Säure sprühen, so bringt das den Elefanten nicht um, aber es kann ihm lästig genug sein um am nächsten Baum weiterzufressen. Viele solcher bemerkenswerter Informationen über Ameisen und ihre Lebensweise erfährt man in diesem empfehlenswerten Buch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christina Grätz, geboren 1974, ist Diplom-Biologin und hat in ihrer Laufbahn als Ameisenhegerin bereits über 1.300 Ameisennester umgesiedelt. Ihre Tätigkeit fasziniert die Medien, sie ist ein beliebter Studiogast verschiedener Talkshows wie zum Beispiel Markus Lanz.

Manuela Kupfer, geboren 1968, ist Diplom-Biologin und arbeitet freiberuflich als Lektorin sowie Fachredakteurin im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheit. Ihr Interesse an sozialen Insekten hat sprunghaft zugenommen, seit sie selber Honigbienen hält.

Zur AUTORENSEITE

Manuela Kupfer, geboren 1968, ist Diplom-Biologin. Sie studierte an den Universitäten Würzburg und Marburg und arbeitet seit 20 Jahren freiberuflich als Lektorin und Fachredakteurin im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheit. Ihr Interesse an sozialen Insekten hat sprunghaft zugenommen, seit sie selber Honigbienen hält. Und nachdem sie mehrere Ameisenumsiedlungen begleiten konnte, haben es ihr die emsigen Krabbeltiere ebenfalls angetan.

Zur AUTORENSEITE

Links