Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Das geheime Tagebuch einer Ehefrau

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme. Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft. Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN!

»›Mein Mann, der Rentner‹ ist genau das Richtige, um diesen neuen Lebensabschnitt mit Humor zu begrüßen. Eine herrlich leichte Lektüre, nicht nur für Rentner-Ehefrauen.«

Das neue Blatt über »Mein Mann, der Rentner«

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 304 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10239-7
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Rentner-Tagebücher

Leserstimmen

Spannend

Von: Lili

22.01.2020

Mein Mann, der Rentner, und das Internet ist ein Abwechslung Reiches und lustiges Buch, das zudem witzige Anekdoten zum Rentner Leben hat.

Lesen Sie weiter

Rentner-Neuland

Von: Stage Reptiles

12.08.2019

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet ist der zweite Roman von Rosa Schmidt. Ihrem Tagebuch vertraut die fiktive Rosa verzweifelt an, wie Günther sich sein Rentnerleben einrichtet, oder eben auch nicht. Nun schenkt die Tochter dieses „Tablett“ und der Vater ist nicht mehr davon wegzubekommen. Das Neuland wird bald sehr vertrautes Terrain und für Rosa ist mal wieder alles zu viel. Wer braucht denn bitte ein Video von ihrem Springkraut und was ist, wenn Spammails im gemeinsamen Postfach landen, überall lauern Gefahren! Mit viel Humor und Sarkasmus, aber auch Ernsthaftigkeit schreibt Schmidt ihren humoristischen Roman. Da bleibt kein Auge trocken und man kann sich das Lachen an manchen Stellen einfach nicht mehr verkneifen. In manchen Zeilen erkennt man die eigenen Eltern wieder und fragt sich, ob man auch mal so wird. Schließlich scheint es ja kein Einzelfall zu sein. Dass Rosa Schmidt mit dem zweiten Band rund um Rentner Günther so viel Erfolg hat, liegt vermutlich am großen Wiedererkennungseffekt. Dabei muss man Teil 1 noch gar nicht gelesen haben, man kommt sofort rein in das Familienleben von Rosa, Günther und Tochter Julia. Dass dann auch noch die 89-jährige Tante Lotti einen zweiten, dritten … nun ja, einen sehr späten Frühling erlebt, setzt der Geschichte die Krone auf. Ein fantastisches, witziges Buch für den Strand, Regentage oder S-Bahn-Fahrten. Durch den Tagebuchstil wird es nie zu lang, so dass man auch zwischendurch mal schnell ein paar Seiten lesen kann – nur bedarf es dann einer gewissen Disziplin, das Buch wieder aus der Hand zu legen und sich seiner Pflichten zu widmen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rosa Schmidt gibt es wirklich, auch wenn sie anders heißt. Sie ist seit 42 Jahren mit Günther Schmidt verheiratet und lebt in einer Kleinstadt.

Aufgezeichnet wurde Rosas geheimes Tagebuch von Anne Hansen. Die Journalistin und Schriftstellerin absolvierte die Kölner Journalistenschule und studierte Politik und VWL in Köln und Potsdam. Heute lebt sie in Berlin und schreibt unter anderem für stern, DIE ZEIT, Brigitte Woman und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht und landete 2014 mit dem Buch Mein Mann, der Rentner einen Spiegel-Bestseller.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Überlebens-Tipps für entnervte Ehefrauen.«

illu der Frau über »Mein Mann, der Rentner«

»Dieses Buch ist das erfrischend ehrliche Tagebuch einer Frau, die mit dem Leben an der Seite eines Pensionärs zurechtkommen muss.«

Glückspost über »Mein Mann, der Rentner«

»Loriots Kultfilm ›Pappa ante Portas‹ lässt grüßen«

Westdeutsche Zeitung über »Mein Mann, der Rentner«

Weitere Bücher der Autorin