Tausend Meilen über das Meer

Die Flucht des Karim Deeb

Ab 12 Jahren
(7)
Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Karim ist die Flucht aus seiner umkämpften Heimatstadt Homs gelungen. Mit seiner Familie schafft er es zunächst nach Ägypten und versucht von dort, mit seinem Onkel übers Mittelmeer nach Italien zu gelangen. Dabei verliert er den Onkel im Gedränge, verfehlt das Schlepperboot und landet im Gefängnis. Beim nächsten Fluchtversuch mit dem Boot kommt er im Sturm fast um. Es grenzt an ein Wunder, dass er Monate später in Konstanz zur Schule gehen darf. Obwohl Karim seine Eltern vermisst und es ihm schwerfällt, Freunde zu finden, beginnt er Fuß zu fassen. Doch da bezichtigt ihn eine Mitschülerin einer üblen Mobbingaktion.

"Ein sehr aufschlussreiches, gut geschriebenes und vor allem wichtiges Buch ist, das jeder lesen sollte!"


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-40335-8
Erschienen am  12. September 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Aktuell und Lesenswert!

Von: Claire

20.07.2018

Als jemand der einen persönlichen Bezug zu diesem Thema hat, hat mich "Tausend Meilen über das Meer" sofot angesprochen und ich wollte es unbedingt lesen. Laut Buchrücken beruht die Geschichte auf einer wahren Begebenheit, was es natürlich um so interessanter macht. Gefallen hat mir das Buch einigermaßen gut, Wahba hat einen sehr einnehmenden Schreibstil, ohne das er jetzt übertrieben wirkt - was bei vielen Büchern mit dieser Thematik oft vorkommt. Meiner Meinung ist das Buch sehr empfehlenswert, ich könnte mir auch vorstellen, es eventuell im Unterricht zu verwenden. Das Thema ist ja immerhin aktuell und sollte auch nicht einfach so unter den Teppich gekehrt werden. Meistens hört oder liest man nur die Ansichten von der westlichen Seite, aber nie wirklich, was eigentlichen die Menschen auf der anderen Seite der Welt bewegt. Niemand verlässt gerne seine Heimat und seine Wurzeln, aber oft wird man dazu gezwungen und es ist schön, wenn die Gründe dafür von jemanden verstanden werden.

Lesen Sie weiter

Klare Leseempfehlung - gerade jetzt!!

Von: Ms. Figino

16.12.2016

Karim ist knapp über 10 Jahre alt als der "arabische" Frühling in seiner Heimatstadt Homs beginnt. Erst nach einigen Wochen kommt das erste Mal der Gedanke auf, dass man Homs verlassen könnte und so gehen sie eine Stadt weiter in Syrien, wo es noch ruhig ist. Irgendwann findet die Familie keine Ruhe mehr und man beschliesst nach Aequipten zu gehen. Dort bleiben sie länger, bis Karim und sein Onkel die schwierige Flucht über das Meer versuchen sollen. Das Schicksal meint es insofern gut mit Karim, dass er es nach Deutschland schafft und endlich wieder zur Schule kann. Die Schule und das Lernen waren ihm immer sehr wichtig. In Konstanz ist er zwar "sicher", aber dennoch sehr unsicher, weil er sich nicht zurechtfindet in unserer Kultur und ihm die Bande der Familie so sehr fehlen. Viel zu lange ist er von den Eltern und der Schwester getrennt und kann mit unserer "Jugend" nicht umgehen. So wird er beschuldigt und von der Schule suspendiert.........! Ich kann Euch das Buch nur ans Herz legen. Es zeigt auf, was die Leute wirklich wollen. Ihre Heimat, Ihre Normalität und Ihre Liebsten zurück........ Das Buch hat mich sehr berührt und vorallem schaut man jetzt die Nachrichten mit ganz anderen Augen. Denn der Krieg wütet noch immer und es werden noch viele Karims ein ähnliches Schicksal erleben. Hoffen wir, dass einige es überleben. Keine einfache Lektüre zur Weihnachtszeit, aber um sich zu besinnen, was wichtig ist im Leben - sicher ein gutes Buch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Annabel Wahba, geboren 1972, studierte Politikwissenschaft in München und besuchte die Deutsche Journalistenschule. Ihr Vater ist ägyptischer Herkunft, ihre Mutter ist Deutsche. Sie berichtete als freie Korrespondentin aus dem Mittleren Osten, war Redakteurin beim Jugendmagazin "Jetzt" der Süddeutschen Zeitung und ist seit 2007 Mitarbeiterin der ZEIT. In Reportagen beschäftigt sie sich mit der Politik im Mittleren Osten und den Themen Flucht und Integration. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Ein rundum gelungenes und absolut lesenswertes Buch, das dem Leser die Augen öffnet. Große Empfehlung - nicht nur für Jugendliche!"

"Das Buch hat mich sehr berührt und vor allem schaut man jetzt die Nachrichten mit ganz anderen Augen."

»[..] halte ich das Buch für sehr empfehlenswert.«

»Sehr lesenswert.«

4-TEENS (01. März 2017)

»Packend und berührend, vielschichtig, persönlich und voller Details.«

Kolibri (01. September 2017)