Auf dem Weg

Eine Reise zum wahren Sinn des Lebens

(3)
Auf dem Weg
eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die wahre Geschichte hinter dieser außergewöhnlichen Reise beginnt in jener Nacht, in der sich Yongey Mingyur Rinpoche dazu entschließt, sein bisheriges, wohlbehütetes und privilegiertes Leben als Abt eines wichtigen buddhistischen Klosters hinter sich zu lassen. Unbemerkt schlüpft er aus dem Tor und ist zum ersten Mal alleine mit sich selbst. Auf dem Weg in die ihm unbekannte Welt, die ganze vier Jahre andauern wird, muss er sich vollkommen neu zurechtfinden und entdeckt tief verborgene Wahrheiten über das Leben, sich selbst und die Welt um uns herum, die seine Lehre für immer prägen werden.

Dieses Buch erzählt die beeindruckende Geschichte zweier Arten von Sterblichkeit, der körperlichen und der seelischen. Und es zeigt uns, wie wir diese beiden unausweichlichen Tatsachen miteinander in Einklang bringen und die Angst vorm Sterben in die Freude am Leben umwandeln können.


Aus dem Amerikanischen von Liselotte Prugger
Originaltitel: In Love With the World: My Journey Through the Bardos of Living and Dying
Originalverlag: Spiegel & Grau
In Zusammenarbeit mit Helen Tworkov
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23693-9
Erschienen am  27. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

interessant, vielseitig und manchmal auch recht anspruchsvoll erläutert

Von: huckleberryfriendz

09.06.2020

Yongey Mingyur Rinpoche, u.a. Abt eines buddhistischen Klosters in Indien und Lehrmeister, stammt aus Tibet. Seine Eltern und Familienmitglieder praktiziernen den tibetischen Buddhismus, lehrten und leiteten Yongey Mingyur Rinpoche, der von klein auf umsorgt, wohlbehütet und previlegiert aufwuchs und lebte. Schon Jahre zuvor träumte er von einem 3jährigen Retreat als Wandermönch, brach im Juni 2011 nachts unebemerkt dazu auf. In diesem Buch berichtet er von den Anfängen dieser Reise, von den Schwierigkeiten, sich alleine zurechtzufinden, ohne Diener, der alles für ihn übernahm. Schrittweise wagt er immer mehr vom Alten loszulassen und Neues zu wagen, bis er ohne Unterkunft, ohne Geld als obdachloser Wandermönch Essen erbettelt, in der Absicht, so die wahre Natur seines Seins zu erforschen. In verschiedenen Kapiteln erklärt er sehr bildhaft Begriffe und Zusammenhänge um Anhaftungen, Vergänglichkeit inneren und physischen Tod samt seiner einzelnen Stufen, zum Teil durch Erlebnisse auf dieser Wanderreise, aber auch anhand von Erlebnissen in seiner Kindheit, Gesprächen mit seinem Vater oder Lehrern und auch durch Beeispiele anderer. Immer wieder fallen kursiv gedruckte Abschnitte auf, Zitate oder besonders intensive Texte. Viele der Formulierungen muss ich mehrmals lesen, da sie so schön ( z.B. "Der Körper ist das Zuhause des klammernden Geistes", S.61) oder schwierig zu erfassen sind. Über buddhistische Lehren habe ich schon mehrere Bücher gelesen und empfand einige der Ausführungen als ganz neu und schwierig. Die Erklärungen zum Tod, dass Mini-Tode fortlaufend sterben lassen, dass man Vergänglichkeit akzeptiern und erleben und sich alles immer im Übergang befindet, wurden gut erklärt. Man merkt dem Buch an, dass es nicht in einem geschrieben wurde, sondern durch Interviews über Jahre hinweg entstand. Manche Inhalte werden wiederholt, was ich sehr zu schätzen wußte, denn so ergänzten sich manche Erläuterungen. Nicht immer leicht zu lesen, dennoch durchgehend ausgesprochen interessant.

Lesen Sie weiter

Für achtsam Suchende

Von: Manja Kendler

28.03.2020

Was passiert, wenn ein junger buddhistischer Mönch aufbricht, alte Strukturen und seine Filterblase (un)bewusst hinter sich lässt, um sich die Welt aus völlig neuen Perspektiven anzuschauen? Wie geht jener mit Veränderung, Ängsten und Zweifeln um? Dieses Buch nimmt einen mit in die Unsicherheit, in die vielen kleine Tode des Egos, umgeben von Wolken und Wellen unserer Gefühlswelt. Was auf den ersten Seiten noch Fragen offenlässt und weniger angenehm wirkt, erschließt sich bald als Einstieg in wunderbare nachvollziehbare Anleitungen außerhalb der Komfortzone zu atmen. Authentische Erfahrungsberichte die sich dem Unbekannten stellen und dabei den Affengeist verstehen. Die Erlebnisse von Yongey Mingyur Rinpoche wurden von Helen Tworkov zusammengefasst und wer bereit ist, diesen Diamant zu bergen, wird sich gerade jetzt oder in anderen herausfordernden Zeiten einen weisen Lehrmeister zur Seite holen, dessen eigene Erfahrung voller Lehren steckt sowie mit buddhistischen Wissen durchtränkt ist. Mich faszinieren die Reisebeschreibung und die Parallelen, dass sich fast jeder in ihnen wiederentdeckt, auch wenn wir nicht dieselben Lehren und Filterblasen erlebt haben, verbindet uns die Erfahrung und Auswirkungen jener sowie die Zeitspanne, die uns hier auf Erden gegeben ist. Roman und Selbsthilfeliteratur, dieses Buch ist der balancierte Mittelweg und eine Gelegenheit eine aufregende Reise mitzuerleben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Yongey Mingyur Rinpoche lebt als Exiltibeter in Indien. Bereits mit 17 Jahren wurde er zum bislang jüngsten tibetischen Meditationsmeister. Die frühe Begegnung mit dem Biologen und Bewusstseinsforscher Francisco Varela entfachte sein Interesse an Gehirnforschung und Neurowissenschaften. Eine eigene schwere Angststörung überwand er durch Meditationstechnik und erreichte bei neurologischen Messungen seiner Gehirnaktivität bislang nie gekannte Werte. Seine zugewandte, selbstironische Art zu unterrichten begeistert in Asien, Amerika und Europa Millionen von Menschen.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books des Autors