VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Alexander von Humboldt Der Preuße und die neuen Welten

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-8275-0074-8

Erschienen:  12.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Von Tegel in die Welt und zurück: Humboldt, Preuße und Entdecker

»Alexander von Humboldt ist 57 Jahre alt, er ist weltberühmt und pleite und muss nach Berlin zurück.« So beginnt Rüdiger Schapers Biographie des großen Universalgelehrten, die einen neuen Blick auf diese welthistorische Figur gewährt. Denn aus der Perspektive der letzten Lebensjahrzehnte, die Humboldt, nach seinen Entdeckerjahren in Übersee, nun weitgehend in der ungeliebten preußischen Heimat verbringt, lässt Schaper dieses Forscherleben Revue passieren. Er widmet sich dessen Reisen ebenso wie seiner schillernden Persönlichkeit und spürt dabei auch dem preußischen Erbe nach, das ihn zeitlebens begleitet hat. Und hier, in der preußischen Heimat, zieht Humboldt Bilanz: Hier wird er Geist und Materie, Natur und Geschichte, Wissenschaft und Kunst und die eigenen Reiseabenteuer in ein universelles System überführen.

»Der Journalist Rüdiger Schaper legt eine opulente Biografie des Preußen vor, die das Querdenkerische und Facettenreiche in Humboldts Kosmos auf kurzweilige Arterschließt.«

Kleine Zeitung (08.04.2018)

Rüdiger Schaper (Autor)

Rüdiger Schaper, Jahrgang 1959, leitet das Kulturressort des Berliner »Tagesspiegel«, für den er seit 1999 tätig ist. Zuvor war er zehn Jahre lang Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Bei Siedler erschienen zuletzt »Karl May. Untertan, Hochstapler, Übermensch« (2012) und »Spektakel. Eine Geschichte des Theaters von Schlingensief bis Aischylos« (2014). Rüdiger Schaper lebt in Berlin.

»Der Journalist Rüdiger Schaper legt eine opulente Biografie des Preußen vor, die das Querdenkerische und Facettenreiche in Humboldts Kosmos auf kurzweilige Arterschließt.«

Kleine Zeitung (08.04.2018)

»Ein Leben, ein Buch, das man kennen sollte.«

Neues Deutschland (16.07.2018)

04.10.2018 | 19:30 Uhr | Berlin

Lesung und Gespräch

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Museen Dahlem
Lansstr. 8
14195 Berlin

Weitere Informationen:
Schleichers Buchhandlung Dahlem-Dorf eK Inh. Silke Grundmann
14195 Berlin

Tel. 030/84190214, info@schleichersbuch.de

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
mit Abbildungen

ISBN: 978-3-8275-0074-8

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Siedler

Erschienen:  12.03.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine beeindruckende Biographie

Von: Sarahs Bücherregal Datum: 06.08.2018

https://sarahs-buecherregal.blogspot.com

Alexander von Humboldt ist weltberühmt, ebenso wie sein Bruder Wilhelm. Als Forschungsreisender hat er viel von der Welt gesehen, sich selbst immer gefordert und mit dem preußischen Militär – und Hierarchiedenken wenig anfangen können. Doch Rüdiger Schaper beschreibt in „Alexander von Humboldt. Der Preuße und die neuen Welten“ nicht nur das bekannte Bild von Alexander von Humboldt, er betrachtet auch den Menschen hinter dem Reisenden, den Privatmann, soweit Zeugnisse der Zeit Schlüsse darüber zulassen.
Obwohl seine Biographie mit 288 Seiten keineswegs besonders umfangreich daherkommt, schafft Schaper es, einem Humboldt so nahe zu bringen, wie es wahrscheinlichen wenigen Autoren gelingen könnte. Er beginnt mit dem älteren Humboldt, verarmt, berühmt, zurück in Berlin, obwohl er sich doch eigentlich nur in Paris und auf Reisen so richtig heimisch fühlte. Von da arbeitet er sich an der Person Alexander von Humboldt ab, seinen berühmten Reisen, aber auch seiner Jugendzeit in Berlin, seinen Beziehungen und Freundschaften, die in prägten. Und seiner Abneigung gegen Tätigkeiten bei Hofe, denen er so oft wie möglich entflohen ist. Schaper beschreibt das Leben Humboldts so spannend wie einen mitreißenden Roman, so dass man als Leser schnell versunken ist in den Schilderungen der Reisen, die wie Abenteuergeschichten anmuten. Doch auch die persönliche Ebene arbeitet der Autor klar heraus und bietet so neue Einblicke in das Leben und Denken des weltberühmten Berliners, der eigentlich lieber Pariser gewesen wäre, wenn man seinen Aussagen glauben darf.
„Alexander von Humboldt. Der Preuße und die neuen Welten“ ist eine äußerst gelungene und kurzweilige Biographie eines Mannes, der so viel wollte und am Ende doch ein wenig gescheitert wirkte – trotz Berühmtheit und trotz seiner bekannten Reisen.

Eine herausragende Biografie von Alexander von Humboldt

Von: Literaturblogsaarland Datum: 30.07.2018

https://literaturblogsaarland.wordpress.com/

»Alexander von Humboldt ist 57 Jahre alt, er ist weltberühmt und pleite und muss nach Berlin zurück.« So beginnt Rüdiger Schapers Biographie des großen Universalgelehrten, die einen neuen Blick auf diese welthistorische Figur gewährt. Denn aus der Perspektive der letzten Lebensjahrzehnte, die Humboldt, nach seinen Entdeckerjahren in Übersee, nun weitgehend in der ungeliebten preußischen Heimat verbringt, lässt Schaper dieses Forscherleben Revue passieren. Er widmet sich dessen Reisen ebenso wie seiner schillernden Persönlichkeit und spürt dabei auch dem preußischen Erbe nach, das ihn zeitlebens begleitet hat. Und hier, in der preußischen Heimat, zieht Humboldt Bilanz: Hier wird er Geist und Materie, Natur und Geschichte, Wissenschaft und Kunst und die eigenen Reiseabenteuer in ein universelles System überführen.


Vita :

Rüdiger Schaper, Jahrgang 1959, leitet das Kulturressort des Berliner »Tagesspiegel«, für den er seit 1999 tätig ist. Zuvor war er zehn Jahre lang Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Bei Siedler erschienen zuletzt »Karl May. Untertan, Hochstapler, Übermensch« (2012) und »Spektakel. Eine Geschichte des Theaters von Schlingensief bis Aischylos« (2014). Rüdiger Schaper lebt in Berlin.


Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt wird 1769 in Berlin geboren. Nach unzähligen Forschungsreisen und einem mehrjährigen Paris-Aufenthalt kehrt Alexander von Humboldt 1827 in die ungeliebte preußische Heimat zurück.

Leider geschieht dies unfreiwillig, da er pleite ist und sein Leben in Paris aufgeben muss. Nur äußerst widerwillig kehrt er nach Berlin zurück.

Rüdiger Schaper wirft in seinem Werk nicht nur einen Blick auf das Forscherleben Humboldts, sondern widmet sich auch der Privatperson, die in anderen Büchern oft in den Hintergrund tritt.

In zahlreichen, relativ kurzen Kapiteln lernen wir die Forschungsreisen, z.B. nach Lateinamerika und seine Begegnung mit dem amerikanischen Präsidenten Jefferson kennen, aber auch Zusammentreffen mit Napoleon und Simon Bolivar werden in Rüdiger Schapers Werk geschildert.

Wer sich tiefergehender mit Alexander von Humboldt beschäftigen möchte, findet im Anhang eine sehr detaillierte Literaturliste.

Mir hat die Lektüre auf jeden Fall viel Freude gemacht und die ein- oder andere Buchempfehlung im Anhang findet sicherlich einen Weg auf meine Wunschliste.

Ich vergebe die Höchstbewertung von 5 Sternen !!!


Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen

  • Weitere Bücher des Autors