Mörder

Fälle aus der Praxis eines Strafverteidigers

Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wer in gut 40 Tötungsfällen vor Gericht verteidigt hat, weiß, was Männer dazu bringt, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. In seinem zweiten Buch »Mörder« zeigt Strafverteidiger Veikko Bartel die männliche Seite des Tötens und schildert die sechs spektakulärsten Fälle. Er erzählt mitreißend von den Hintergründen, den seelischen Untiefen und den biographischen Tragödien, die sich hinter den Taten verbergen. Einmal mehr stellt der Autor die Frage nach Gerechtigkeit und beweist mit jeder Geschichte: Kein Krimi ist so spannend wie die Realität.

»So fesselnd, so aufschlussreich und so erschreckend: Der Verlag hat recht, wenn er sagt, dass nichts so spannend wie die Realität ist.«

buch-ticker.de (04. März 2019)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-39348-0
Erschienen am  04. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Kein Job wie jeder andere...

Von: Patno

29.12.2019

Man stelle sich vor, mit einem Mörder im gleichen Raum zu sitzen, ihm zuzuhören und ihn dann nach allen Regeln der Kunst vor Gericht zu verteidigen. Gänsehaut! Wohin mit den eigenen Emotionen? Ich frage mich, wie man das schafft und wie so ein Alltag im Leben eines Strafverteidigers aussieht. Beruf oder Berufung? Nachdem sich Buchautor Veikko Bartel in „Mörderinnen“ (2018 erschienen) mit der weiblichen Seite des Tötens beschäftigt hat, beleuchtet er in „Mörder“ nun die männliche Seite des Tötens. Das Buch ist im März 2019 beim Mosaik Verlag erschienen und beinhaltet neben dem Vorwort 6 Essays. Bartel war in ca. 40 Tötungsdelikten als Strafverteidiger vor Gericht tätig und berichtet in diesem Buch von einigen Fällen aus seiner Praxis. Er lässt den Leser in die Abgründe menschlicher Seelen blicken, berichtet von Ursachen und biografischen Tragödien, die sich hinter den Taten verbergen. Die Geschichten nehmen mich mit. Es ist spannend für mich in das Berufsleben eines Strafverteidigers zu blicken. Bartel schreibt gut verständlich und mitreißend. Nebenbei vermittelt er interessante Hintergrundinformationen aus dem Gerichtssaal. Obwohl es sich um ein Sachbuch handelt, gibt der Buchautor auch Persönliches preis, offenbart seine Erlebnisse und Gedankengänge. Das wirkt authentisch. Außerdem lässt Bartel seine Sekretärin mitwirken, die er liebevoll „Katerchen“ nennt. Sie verleiht dem Buch einen gewissen Charme. Ich mag sie und kann sie mir bildlich gut vorstellen. Einige Storys haben mich besonders gepackt, wie z.B. die des Herrn Petkau, der aus Thailand bei Katerchen anruft und mitteilt, dass seine Freundin neben ihm tot im Bett liegt, er sie vermutlich umgebracht hat, sich aber an nichts erinnern kann. Beeindruckt hat mich der Fall „Der Scharfschütze der Fremdenlegion“, in welchem es Veikko Bartel nach Indien verschlägt. Extremen Temperaturen ausgesetzt, muss er sich in einem Gerichtssaal mit ganz anderen Gepflogenheiten durchsetzten und für seinen Mandanten kämpfen. Ein abwechslungsreicher spannender Job, der meinen Respekt verdient. Ich möchte jedoch nicht tauschen. Dieses Buch überzeugt mit vielen interessanten Fakten, die zum Nachdenken anregen. Ein Blick hinter die Kulissen, spannungsreich erzählt! Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Manches hält Mann eben im Kopf nicht aus.

Von: Eva Fl.

09.06.2019

Veikko Bartel schildert in diesem Buch die Fälle von Mördern, die er als Strafverteidiger vertreten hat. Vom betrogenen Ehemann bis über das absolute Genie, das aber menschlich sehr schlecht behandelt wurde und deshalb zum Mörder wurde – diese und weitere Fälle hat er hier zusammengetragen. Da mir bereits „Mörderinnen“ vom Autoren „gut gefallen“ (schwierige Formulierung bei einem Buch mit einer solchen Thematik), war ich auch auf „Mörder“ mehr als gespannt. Der Schreibstil hat mir auch in diesem Buch gut gefallen, in einer sachlich, klaren Art und Weise wird gut verständlich wiedergegeben, wie die verschiedensten Männer getötet haben. Außerdem erfährt man, was sie dazu brachte, bekommt Informationen über familiäre oder auch berufliche Hintergründe. Inhaltlich war das für mich alles gut zu verstehen, Fremdwörter oder Fachbegriffe kommen, wenn in einem verständlichen Maß vor. Die Schilderungen sind so geschrieben, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Ich habe es als unheimlich spannend empfunden, wie sich hier ein Puzzleteil dem anderen fügt – und sich so die gesamte Geschichte um die jeweilige Tat ergibt. Quasi rückblickend. Die Fälle schildert er eher nüchtern und sachlich, wobei man selbst vielleicht doch auch Emotionen dabei empfindet – von einer gewissen Trauer, vielleicht gar auch Wut bis hin zum Mitleid. Man sollte also einfach nicht unbedingt pauschal urteilen, wie es sonst viel zu oft getan wird. Für mich war „Mörder“ ein wirklich interessantes, spannendes und unterhaltsames Buch. Ich finde es spannend mehr über menschliche Abgründe zu erfahren, denn manchmal sieht man manches ja so überhaupt nicht, hat keine Ahnung vom familiären bzw. persönlichen Geschehen. Entsprechend vergebe ich hier 5 von 5 Sternen und spreche eine Empfehlung aus.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Veikko Bartel, geboren 1966 in Karl-Marx-Stadt (DDR), studierte nach der Wiedervereinigung Jura und arbeitete von 1996 bis 2011 als Rechtsanwalt in Potsdam, ab 1998 als Strafverteidiger. Heute ist er Dozent für Steuerrecht. Er lebt mit seiner Familie in Potsdam.

Zur AUTORENSEITE

Events

14. März 2020

Konzertlesung mit Veikko Bartel

20:00 Uhr | Leipzig | Lesungen
Veikko Bartel
Mörder | Mörderinnen

Weitere Bücher des Autors