VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Zitronenschwestern

Ungekürzte Lesung mit Simone Kabst

Kundenrezensionen (25)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 22,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2401-7

NEU
Erschienen: 13.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine unvergessene Liebe

Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft nach frisch gebackenen Anisbrötchen. Denn ihre Mutter Edda war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch Edda ist schwer erkrankt, und die Bäckerei steuert auf den sicheren Bankrott zu. Als die junge Frau von einer kleinen Insel im Mittelmeer erfährt, auf der ihre Mutter einst die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist Elettra kurzentschlossen zur Isola del Titano. Und ahnt nicht, dass ihre Suche nach den Geheimnissen der Vergangenheit zur Suche nach ihr selbst werden könnte – und dem großen Glück.

Warmherzig und ungekürzt gelesen von Simone Kabst, der deutschen Stimme u.a. von Lucinda Riley.

(Laufzeit: 11h 43)

Rezepte und ein Interview mit Valentina Cebeni Zum Special

Valentina Cebeni (Autorin)

Valentina Cebeni wurde 1985 in Rom geboren, doch sie trägt das türkisblaue Meer, das die Küste Sardiniens umspielt, im Herzen. Bereits seit ihrer Kindheit hat sie zwei große Leidenschaften: für mitreißende Geschichten und für das Kochen und Backen. Sie liebt es, über die Rezepte ihrer Familie die gemeinsame Vergangenheit wiederzuentdecken. "Die Zitronenschwestern" ist ihr Debüt in deutscher Sprache.


Simone Kabst (Sprecherin)

SIMONE KABST wurde 1973 geboren und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Sie spielte u. a. an der Schaubühne und am Maxim Gorki Theater Berlin, ist als Gastdozentin an der Hamburg Media School tätig und zurzeit am Theater Poetenpack in Potsdam zu sehen. Immer wieder übernimmt Simone Kabst auch Rollen in Film- und Fernsehproduktionen, wie "Rote Rosen", "Claudia, das Mädchen von Kasse 1", "Fürst Pückler" und "Der blinde Fleck – Das Oktoberfestattentat". Darüber hinaus ist sie eine gefragte Sprecherin für Features, Audioguides und Hörspiele, las für den Hörverlag z. B. Cecelia Aherns "Für immer vielleicht" und Janet Evanovichs "Der Beste zum Kuss" sowie die Lucinda-Riley-Romane "Das Orchideenhaus", "Das Mädchen auf den Klippen", "Der Lavendelgarten", "Das italienische Mädchen", "Die Mitternachtsrose", "Der Engelsbaum" und "Helenas Geheimnis".

Übersetzt von Sylvia Spatz
Originalverlag: Penguin

Hörbuch Download, Laufzeit: 703 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2401-7

€ 22,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 13.03.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein Stück Sommer

Von: Fin Datum: 27.04.2017

hoernchenworldbuecher.blogspot.de/

Genau die richtige Lektüre für verregnete Tage.
Wir starten mit einer Rückblende im Jahr 1940, ich denke jedem ist klar um was es für eine Zeit sich da handelt. Wir lernen zwei Mädchen kennen und ehe wir wirklich wissen wie uns geschieht ist der Augenblick vorbei.

Kapitel Eins begrüßt uns mit einer tollen Idee.
Und zwar dem Rezept zu Zitronenbonbons, überhaupt sind im ganzen Buch
immer wieder solcher tollen Rezpte zu finden. Vielleicht werde ich das ein oder
andere noch ausprobieren ^^

Nund Elettra hat es nicht leicht ihre Mutter liegt im Koma, die Bäckerei ist den Bach
runter gegangen würde man sagen. Und noch schlimmer, dass Rätsel ihrer Herkunft
nagt noch immer sehr an Elettra. Das ist im Groben der Anfang der Geschichte, wir
begeben uns mit Elettra auf Spurensuche.

Die unzähligen Fragen, lassen Elettra einfach keine Ruhe und ihre Mutter kann ihr
nicht mehr Antworten. Als sie eine Fahrkarte findet ändert sich alles.
Eine Abenteuerliche Reise auf eine Insel beginnt. Hier ist die Zeit stehen geblieben,
die Menschen heißen Elettra nicht Wilkommen, unerwartet findet sie Zufluch in
dem Kloster, in dem einst ihre Mutter als junges Mädchen gelebt hat. Hier hofft
sie Antworten zu finden.

Doch sie findet nur noch mehr Fragen und die Geschichte wird immer verworrener.
Wer also ein Fraund von Familiengeschichten ist, oder den mediteranen Flair schätzt,
der ist mit diesem Buch gut bedient. Das lesen war sehr angenehm, auch wenn ich
manchmal den Kopf schütteln musste, über Elettra.
Es war ein flüssiges lesen, dass einfach Lust auf den Sommer macht.
Eine nette Lektüre für zwischendurch, wirklich von Hocker hat es mich nicht gerissen.
Aber schlecht war es auch nicht, ich bin ja ein Fan von Lucinda Riley, da mochte ich
das hier auch. aber ich denke meine Liebe gehört den englischen Cottag´s ;)

Ich bedanke mich beim Bloggerport für das Rezensionsexemplar.

Leider für mich nicht überzeugend

Von: Tami von Little corner for my books Datum: 24.04.2017

littlecornerformybooks.blogspot.co.at

Meinung zum Cover: Mir ist das Cover sofort ins Auge gesprungen, die Farben harmonieren sehr gut miteinander und es passt super zum Titel und Inhalt.

Meinung zum Inhalt: Das Buch beginnt mit einem Prolog, der im Sommer 1940 spielt, in dem es um Edda und Josephine geht. Das erste Kapitel beginnt mit der Geschichte um Elettra, der Tochter von Edda. In den ersten Seiten kommen neben Elettra und Edda auch noch Esther und Eva vor. Mir waren das gerade für den Einstieg etwas zu viele Namen mit E. Da hat bei mir die Verwirrung begonnen.
Zu welcher Zeit das Buch spielt, erfährt man leider nie genau. Ich schätze in den 80ern, doch die Bewohner der Insel, auf der das Buch größtenteils spielt, wirken dafür zu rückständig. Die gesamte Inseldynamik kam mir komisch vor. Auf der einen Seite lebt man ganz normal, auf der anderen leben Witwen, denn sie werden von den anderen ausgestoßen.
Elettra macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis ihrer Mutter. Doch nach einem speziellen Geheimnis sucht sie nicht wirklich. Sie ist überzeugt, dass das Kloster auf der Insel etwas mit der Vergangenheit ihrer Mutter zu tun hat. Dort leben mittlerweile aber keine Nonnen mehr, sondern Lea, die das Kloster gekauft hat, mit Nicole und Dominique. Elettra wird von ihnen aufgenommen und wohnt nun auch dort. Sie war mir leider nicht sehr sympathisch. Auf mich hat sie sehr naiv gewirkt und als wäre sie noch im Teenie-Alter. Auch mit den anderen Bewohnerinnen des Klosters bin ich nicht wirklich warm geworden. Am sympathischsten war mir Isabelle, eine Freundin der Frauen und Inselhebamme.
Mir war das Buch leider etwas zu mystisch. Elettra spürt ihre Mutter, die weit entfernt in einem Krankenhaus im Koma liegt, und hört auch Stimmen (oder den Wind?), die „Edda“ rufen. Doch sie ist monatelang so auf die Suche nach der Geschichte ihrer Mutter fixiert, dass man die Anrufe, in denen sie sich bei ihrer besten Freundin nach dem Zustand von Edda erkundigt, an einer Hand abzählen kann. Das kam mir doch etwas komisch vor.
Die Liebesgeschichte in dem Buch war mir zu plump und wirkte auch irgendwie fehl am Platz. Als hätte sie noch irgendwie ins Buch müssen.
Der Schreibstil war mir zu anstrengend, teils schwülstig und es gab viele Wiederholungen, sodass ich mich erwischt habe, wie ich Absätze übersprungen oder nur schnell drüber gelesen habe. Die Beschreibungen von dem Gebäck, was Elettra immer wieder backt, sind allerdings sehr gut gelungen. Da ist mir oft das Wasser im Mund zusammen gelaufen.

Fazit: Die Grundidee, die im Buch verteilten Rezepte und das Cover gefallen mir sehr, der Rest war leider nicht mein Fall. Darum gibt’s von mir 2 von 5 Sternen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: aus Waldmünchen Datum: 07.06.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Gustav Fuss

Dieses Buch ist Urlaub pur, es ist super schön. Es ist einfach zu lesen, trotz einiger Personen, weiß man immer worum es geht. Das Buch versprüht einen Charme den man selten findet. Gerade dieser Mittelmeerflair um den sich noch ein Geheimnis spannt, zieht einen magisch an. Mir fiel es sehr schwer das Buch zur Seite zu legen. Man ist in der Geschichte um Elettra und ihrer Mutter Edda regelrecht gefangen und man will einfach wissen wohin die Reise Elettra führt. Ein wunderschönes Ende mit einem klitzekleinem Hauch Romantik der natürlich nicht fehlen darf.

Von: aus Helmstedt Datum: 06.06.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Gröpern 5 GmbH & Co. KG

Ich pflege im Voraus immer die ersten 20 Seiten meiner Urlaubsbücher zu lesen. Aus diesem Grund hätten die „Zitronenschwestern“ doch keinen Platz in meinem Koffer gefunden…ich musste gestern sofort fast alles lesen. Den Rest (ca. 100 Seiten) habe ich mir für heute Abend aufgespart. Eine spannende Familiengeschichte, mit einer geheimnisvollen Vergangenheit in bezaubernder Landschaft angesiedelt, eine alte und vermutlich neue Liebe, eine Heldin, die sympathisch und authentisch ist…so etwas lese ich sofort.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin