Die Party

Thriller. Wer Glück hat, stirbt als Erster

Paperback
12,99 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!

»"Die Party" ist ein Horror-Schmöker, schlicht, aber sehr spannend.«

OWL am Sonntag, Bielefeld (14. Oktober 2018)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 368 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-43918-4
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Und dann gabs keines mehr?

Von: SaintGermain aus Leiben

16.08.2020

1986 lud Brandon seine Freunde zu einer Halloweenparty ein, danach ging jeder seinen eigenen Weg. In der Gegenwart lädt nun der ehemalige Gastgeber wieder 10 seiner Freunde zu einer Halloweenparty der 80er-Jahre ein. Doch kurz nach der Begrüßung ist der Gastgeber tot und alle anderen in Lebensgefahr - denn nur eine Person darf überleben. Das Cover des Buches ist zwar eher dezent, aber trotzdem ein echter Eye-Catcher, der sofort mein Gefallen fand. Der Schreibstil des Autors ist exzellent, Protagonisten und Orte werden ausgezeichnet dargestellt. Insgesamt erinnert die Handlung (v.a. der Beginn des Buches) sehr an das Buch "Und dann gabs keines mehr/10 kleine Negerlein" von Agatha Christie, mit einige Elementen aus der "Saw"-Reihe versetzt. Doch das Buch ist viel mehr als ein Abklatsch des Christie-Klassikers, denn trotz ähnlicher Grundthematik entwickelt sich eine spannende und kurzweilige Top-Story. Das Buch ist in 2 Teile aufgeteilt. Der erste Teil beginnt schon sehr actionreich, der 2. Teil beginnt dann etwas ruhiger, gibt aber interessante Rückblicke auf 1986. Erschreckend an dem Buch ist natürlich, dass alles sehr realistisch ist, denn auch in der heutigen Zeit (oder gerade in dieser) ist so eine Story durchaus möglich. Einige Stellen kamen mir trotzdem etwas unlogisch vor: Natürlich sind zu einer Halloweenparty alle verkleidet, aber warum legt keiner (oder kaum einer) seine Verkleidung bzw. zumindest die Maske ab? Natürlich ist dies auch an manchen Stellen wichtig für das Buch, deshalb aber noch lange nicht ganz logisch. Außerdem verfällt der Autor in manchen Kapiteln von der Vergangenheitsform in die Gegenwart - und das in den Gegenwartskapiteln! Dies war für mich absolut nicht nachvollziehbar. Für diese beiden Negativkriterien ziehe ich einen halben Stern ab. Ich werde in Zukunft sicher noch was von dem Autor lesen und könnte mir eine Verfilmung des Buches sehr gut vorstellen. Fazit: Spannender Katz-und-Maus-Thriller, der kaum Zeit zum Atmen lässt. 4,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Vorsicht vor der nächsten Einladung zur Halloweenparty!

Von: SaBineBe

12.01.2020

Nachdem sie sich dreißig Jahre nicht mehr gesehen haben, werden zehn Freunde zu einer Halloweenparty eingeladen. Der Gastgeber möchte eine 1986 abgebrochene Party wiederholen. Doch zu Beginn müssen die Gäste ihre Handys abgeben. Durch beginnenden Regen und einen Hochwasser führenden Bach sind sie in dem im Berg gelegenen Haus von der Umwelt abgeschottet. Bereits zu Beginn der Party stirbt der Gastgeber durch einen herab stürzenden Kronleuchter. Ein tragischer Unfall. Oder doch nicht? Kurz nach dem Unfall erfahren die Gäste, dass nur einer von ihnen am anderen Abend das Haus wieder lebend verlassen wird. Jonas Winner entwirft hier ein Szenario, wie es nervenaufreibender nicht sein könnte. Gleich zu Beginn bleiben von elf Personen nur noch zehn übrig, von denen nach und nach immer wieder einer zu Tode kommt. Jeder verdächtigt jeden. Durch die unterschiedlichen Perspektiven erhält der Leser Einblicke in die Gedankengänge der einzelnen Personen. Auch wenn es hier doch viele Protagonisten gibt, verliert man so nie den Überblick. Immer wieder wird der Leser auf unterschiedliche und falsche Fährten gelockt, so dass er bis zum Schluss nicht sicher ist, wer nun der wahre Täter ist, was die Gründe für dieses Geschehen sind. Auch wenn die Auflösung auf den ersten Blick vielleicht etwas seltsam erscheinen mag, so ändert dies nichts an der Qualität des Buches als Thriller. Insgesamt ein Thriller, der seinen Namen tatsächlich verdient. Jonas Winter hat hier einen Roman in die Thrillerwelt entlassen, der sich für mich von der ersten Seite an zum Pageturner entwickelt hat. Bei der nächsten Einladung zu einer Halloweenparty werde ich genau hinschauen, von wem sie kommt!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jonas Winner wuchs in Berlin, Rom und den USA auf und studierte in Deutschland und Frankreich. Nach seiner Promotion über Spieltheorie arbeitete er zehn Jahre lang als Fernsehjournalist, danach folgten Drehbücher fürs deutsche Fernsehen und Romane. Besuchen Sie Jonas Winner auf jonaswinner.com und Facebook.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Spannend!«

Superillu (18. Oktober 2018)

Weitere Bücher des Autors