Die Tochter der Hexe

Roman

Paperback
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird. Doch damit nicht genug, die Hexenjäger sind auch hinter ihr selbst her. Verzweifelt vertraut sich Bess dem geheimnisvollen Gideon Masters an, von dem man hinter vorgehaltener Hand munkelt, er sei ein Schwarzmagier. Und tatsächlich zwingt Gideon Bess zu einem dunklen Pakt ... Dorset im Jahr 2007: Bess hat sich in der ruhigen Ortschaft Matravers ein neues Leben aufgebaut. Dank ihrer Kräutermischungen und homöopathischen Heilkünste ist sie bei den Einheimischen hoch angesehen. Keiner ahnt, dass die freundliche, attraktive Frau in Wahrheit eine unsterbliche Hexe ist. Bis Bess eines Tages von den finsteren Mächten ihrer Vergangenheit eingeholt wird.

»Mit ihrem Abenteuer um die unsterbliche Hexe Bess und ihren Widersacher Gideon zieht Paula Brackston den Leser von der ersten Zeile an in ihren Bann.«

Marie Claire

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: The Witch's Daughter
Originalverlag: Corsair
Paperback , Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-31975-2
Erschienen am  11. Februar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine Geschichte die durch die Zeiten geht

Von: Laura D.

03.07.2019

"Alle paar Jahre eine neue Heimat suchen. Niemanden an sich heranlassen. Das ist für Bess Alltag. Doch als es ein hartnäckiges, junges Mädchen immer wieder zu ihr zieht erzählt Bess ihr tatsächlich die Wahrheit über ihr Leben und ihre Fähigkeiten..." Ich muss sagen, dass ich mich wirklich auf das Buch gefreut habe. Das Thema schien interessant und auch die ersten paar Seiten erwiesen sich als wirklich packend. Man konnte sofort mit Bess mitfühlen und auch als man sich dann mit ihr in der Gegewart befand war man noch interessiert an der Geschichte, die sie zu erzählen hatte. Leider wurde es von da an etwas langatmig. Auch wenn ich weiß, dass man einige Zeit braucht um die Personen und den Plot zu etablieren wurde es schließlich wirklich schwer für mich weiterzulesen. Mir fehlte die Motivation, was schade war, da ich die Geschichte an sich sehr interessant fand. Ich konnte mich allerdings nur schwer motivieren, da das Buch mit über 500 Seiten doch eher zu den Längeren gehört und es mich nicht mehr so schnell packen konnte. Gegen Mitte des Buches wurde es besser und es war einfacher, weiter zu lesen, weil man ja doch wissen möchte, wie alles am Ende ausgeht. Trotzdem könnte ich es auch verstehen, wenn man das Buch innerhalb der ersten 100 Seiten abgebrochen hätte. Alleine von der Story und den Charakteren kann ich das Buch jedoch nur empfehlen. Wenn man sich erst mal durch die ersten 100/200 Seiten gekämpft hat dann lohnt es sich wirklich!

Lesen Sie weiter

Hexenschwestern, aufgepasst, ein tolles Buch!

Von: Little Shamrock Library

28.06.2019

Tja was soll ich sagen, ach ja, erst einmal danke an das Bloggerportal für mein Belegexemplar. Wer möchte schon ewig leben? Um ehrlich zu sein, habe ich mir das schon das ein oder andere mal gewünscht. In diesem Roman begleiten wir Bess durch eben ihr nahezu ewiges Leben als Hexe. Es geht durch Jahrhunderte, sowie durch Weltereignisse bis hin ins Jahr 2007. Vorneweg kann ich sagen ein absolut klasse Buch, das mich gepackt hat. Ich muss mit diesem Satz beginnen, denn ich möchte euch das Buch empfehlen und ich hoffe ihr glaubt mir, dass es sich um eine tolle Geschichte und ein super Hexenbuch handelt. Ich bin froh, dass es ein Rezensionsexemplar war. Der Anfang war durchaus sehr zäh und eher langweilig. Ich war wirklich ein wenig enttäuscht und wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich vielleicht sogar abgebrochen. Jetzt bin ich sehr froh, es nicht getan zu haben. Ich habe mir mehr Aktion gewünscht, Hexenverfolgung, brennende Scheiterhaufen, mordlüsterner Mob und Klerus. Jedoch beginnt das Buch mit den Gedanken einer etwas abgedrehten Kräuterfrau, heute würde man sagen, einer Bio-Hippie-Tante. Das wäre jetzt auch schon der einzige Kritikpunkt den ich hätte. Für meinen Geschmack hätte die Autorin, von Beginn an mehr Spannung rein bringen können, mehr Aktion eben. Es gilt einige Seiten durchzuhalten, bis es kribbelig wird. Hat man diesen Punkt erreicht wird es ein richtig tolles Hexenbuch. Weiße Magie, schwarze Magie alles dabei. Elisabeth (Bess) wird einem schnell sympathisch. Ihre Flucht vor der Vergangenheit für an den Klingen von Jack the Ripper und den Wirren des ersten Weltkriegs vorbei. Oft durchlief mich ein Schaudern. Der Autorin ist es wirklich gelungen diese Szenarien sehr real und authentisch zu beschreiben, ein großes Lob an dieser Stelle. Die Autorin hat einen leichten Schreibstil, sobald der Spannungsbogen beginnt, fliegt man nur so durch die Seiten. Das Beschreiben von Hexenfesten , Kräutern und deren Heilwirkung, sowie Ritualen der weißen Magie sind die kleinen Details, die dieses Buch zu einem tollen Hexen Roman werden lassen. Also Hexenschwestern, ab auf die Besen und hin zum nächsten Buchladen. Ein tolles, lesenswertes Buch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Paula Brackston ist Absolventin des MA-Kurses Creative Writing an der Lancaster University und ist Dozentin an der University of Wales, Newport. Ihre »Witch’s Daughter«-Romane landeten auf der New York Times-Bestsellerliste. Paula Brackston lebt mit ihrer Familie in Wales.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Pressestimmen

»Die Tochter der Hexe ist Pflichtlektüre für jeden, der den Alltag hinter sich lassen und in magische Welten abtauchen möchte.«

Huffington Post