VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die grüne Lüge Weltrettung als profitables Geschäftsmodell

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-89667-609-2

NEU
Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Grüne Lügen - je absurder sie sind, desto bereitwilliger werden sie geglaubt

Aus der Zusammenarbeit mit Werner Boote, mit dem zusammen sie das Drehbuch für seinen Film "The Green Lie" (ab März 2018 in den Kinos) verfasste, in dem sie auch selbst mitwirkt, entstand dieses aufrüttelnde Buch.

Greenwashing, also das Bemühen der Konzerne, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, ist erfolgreicher denn je. Aber jenseits der grünen Scheinwelt schreitet die Zerstörung rapide fort. Laut dem Global Footprint Network lebt die Weltbevölkerung derzeit so, als hätte sie 1,6 Erden zur Verfügung. Würden alle auf der Welt so konsumieren, wie es Menschen in reichen Ländern wie Deutschland tun, bräuchte es 3,1 Erden, um den "Bedarf" zu decken. Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emissionen steigen und der Hunger wächst.

Alle wissen das. Trotzdem hält Greenwashing jedweder Aufklärung stand. Je gebildeter die Zielgruppe, je schädlicher das Produkt ist und je absurder das daran geknüpfte Öko-Versprechen, je offensichtlicher also die grüne Lüge ist, desto eher wird sie geglaubt.

Doch die Menschen wehren sich weltweit gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. Wie der peruanische Bauer Saúl Luciano Lliuya, der den Energiekonzern RWE vor einem deutschen Gericht verklagt.

»Kathrin Hartmanns profundes und detailreiches Buch über die Lüge vom nachhaltigen Wachstum endet in einem Appell: Wir dürfen die Ressourcen nicht den Konzernen überlassen [...].«

WDR, Westart (19.02.2018)

Kathrin Hartmann (Autorin)

Kathrin Hartmann, geboren 1972 in Ulm, studierte in Frankfurt/Main Kunstgeschichte, Philosophie und Skandinavistik. Nach einem Volontariat bei der »Frankfurter Rundschau« war sie dort Redakteurin für Nachrichten und Politik. Von 2006 bis 2009 arbeitete sie als Redakteurin bei »Neon«. 2009 erschien bei Blessing "Ende der Märchenstunde. Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt.", 2012 erregte ihr Buch über die neue Armut - "Wir müssen leider draußen bleiben" - großes Aufsehen. 2015 folgte "Aus kontrolliertem Raubbau". Kathrin Hartmann lebt und arbeitet in München.

»Kathrin Hartmanns profundes und detailreiches Buch über die Lüge vom nachhaltigen Wachstum endet in einem Appell: Wir dürfen die Ressourcen nicht den Konzernen überlassen [...].«

WDR, Westart (19.02.2018)

26.04.2018 | 19:00 Uhr | Düsseldorf

Vortrag und Lesung mit Kathrin Hartmann

Eintritt frei

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

12.05.2018 | 15:00 Uhr | Berlin

Vortrag und Lesung mit Kathrin Hartmann im Rahmen des Marx is Muss Kongress

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

FMP1
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Weitere Informationen:
m21 e.V.
12003 Berlin

15.05.2018 | 20:00 Uhr | Tübingen

Lesung mit Gespräch mit Kathrin Hartmann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Adolf-Schlatter-Haus
Österbergstr. 2
72074 Tübingen

Weitere Informationen:
Attac Tübingen c/o Heiner Lempp
72072 Tübingen

17.05.2018 | 19:30 - 21:00 Uhr | Neubiberg

Vortrag und Lesung mit Kathrin Hartmann

Eintritt:
AK € 12,-
vhs-VVK/Ermäß. € 10,-
Schüler/Jugendl. Eintritt frei

Vorverkauf: Gemeindebibliothek,
Buchhandlung Lentner, vhs-Infozentrum, München Ticket
Info-Tel. 089/600 12-70

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Aula der Grundschule Neubiberg
Rathausplatz 9
85579 Neubiberg

Weitere Informationen:
Volkshochschule SüdOst im Landkreis München GmbH
85521 Ottobrunn

Tel. 089 / 442 389-0

18.05.2018 | Basel

Lesung mit Kathrin Hartmann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Basel

Weitere Informationen:
Multiwatch
3011 Bern

29.05.2018 | 18:30 Uhr | Hamburg

Lesung und Gespräch mit Kathrin Hartmann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Uni Hamburg - Hörsaal
Von-Melle-Park 9
20146 Hamburg

Weitere Informationen:
Mobile Bildung e.V.
22761 Hamburg

05.06.2018 | Würzburg

Vortrag und Lesung mit Gespräch und Bildmaterial mit Kathrin Hartmann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Würzburg

Weitere Informationen:
Weltladen Würzburg
97070 Würzburg

25.06.2018 | München

Öffentliche Diskussionsrunde mit Kathrin Hartmann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

München

Weitere Informationen:
SPD BWK München Süd
80331 München

18.10.2018 | Grafenegg

Kathrin Hartmann hält die Keynote-Rede bei der Climate-Star-Gala auf Schloss Grafenegg

Teilnahme nur durch Voranmeldung unter climatestar@klimabuendnis.at

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Grafenegg

Weitere Informationen:
Klimabündnis Österreich Zweigniederlassung NÖ
3100 St. Pölten

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 240 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-89667-609-2

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blessing

NEU
Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Grüne Lügen nachhaltig aufgedeckt

Von: Hartmut Bassbauer  aus Gütersloh Datum: 23.04.2018

Kathrin Hartmanns Buch "Die grüne Lüge" ist aufrüttelnd geschrieben, bis ins Detail recherchiert und lässt trotzdem eine gute Prise Humor nicht vermissen. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit Greenwashing und dokumentiert eindrücklich, wie Konzerne mehr an ihrem Image als an "Nachhaltigkeit" interessiert sind. Konzerne können und wollen keine soziale und grüne Verantwortung übernehmen - sie sind schließlich keine Personen, sondern Machtstrukturen, die auf maximalen Profit abzielen, nicht auf die Schonung von Umwelt und Ressourcen.

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, nicht nur zur Ergänzung der fabelhaften Kino-Dokumentation "The Green Lie" (zusammen mit Werner Boote).

Wie gut recherchiert ist das Buch wirklich?

Von: Leserin Datum: 19.04.2018

In einem Rundumschlag mit erhobenem Zeigefinger krtisiert Kathrin Hartmann alle möglichen Formen des nachhaltigen Konsums. Die bösen Konzerne verführen die geblendeten KonsumentInnen. Das ist mir ehrlich gesagt zu schwarz-weiß! Was für ein Menschenbild legt die Autorin hier zugrunde? Eins von bequemen, unmündigen Menschen, die lieber mit gutem Gewisse einkaufen, als politischen Widerstand zu leisten.

In meinem Umfeld beobachte ich etwas ganz anderes: Die Menschen machen sich Gedanken und reflektieren über Ihre eigene Verantwortung. Heute engagieren sie sich in einem Projekt oder einer Demo und zwischendrin gehen sie auch noch kurz einkaufen.

Wer sagt denn, das jemand der/die ein nachhaltig gelabeltes Produkt kauft sofort konform mit der aktuellen Macht und Ressourcenverteilung ist? Ich kenne viele Menschen, die Produkte mit einem Label kaufen und tortzdem kritisch hinterfragen was diese Labels versprechen. Ja - es ist möglich - man kann einkaufen und trotzdem eine eigene kritische Haltung dazu haben!

Nachhlatig gelabelte Produkte zu konsumieren UND sich politisch zu enaggieren sind keine Widersprüche. Das Buch schafft es nicht die Diversität und Widersprüchlichkeit herauszuarbeiten, denen wir alle angesicht der globalen Misere entgegenstehen. Das Buch trägt hingegen zur allgemeinen Frustration bei und de-legeitmiert alle möglichen Aktionsformen.

Uns als Leser*innen wird folgendes präsentiert: Ein bestimmtes Verhalten wird pauschal abgewertet und ein anderes vorgeschrieben. Das ist anmaßend. Das Buch wird daher der Komplexität der Thematik nicht gerecht.

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen

  • Weitere Bücher der Autorin