Kiffen, Kaffee und Kajal

Eine kurze Geschichte von allem, was uns lieb und orientalisch ist

(3)
Paperback
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn Sie gerne Schach spielen, Pasta essen und sich auf dem Sofa lümmeln, sind Sie was? Richtig, ein Orientale! Klingt komisch? Ist aber so.

Denn diese Dinge gelangten aus dem Orient nach Europa. Und das ist nur die Spitze des Dönerberges, denn das Abendland wurde schon seit Jahrhunderten kulturell, kulinarisch und wissenschaftlich überflutet, unterwandert und beeinflusst, oder kurz und korrekt: bereichert. Sogar im Allerheiligsten der Spießerseligkeit hat sich der Orient richtig breitgemacht, im deutschen Wohnzimmer. Glauben Sie nicht? Dann folgen Sie Kerim Pamuk auf seiner vergnüglich-investigativen Tour durch 1500 Jahre Kulturgeschichte und Migration. Sie werden das Fremde im Vertrauten und das Vertraute im Fremden entdecken: Wo »wir« draufsteht, sind sehr oft »die« schon drin!

  • Guten Morgen, Abendland! Der Orient – seit Jahrhunderten unter uns

  • Wie der Orient nach Deutschland kam

  • Ein unterhaltsames und entlarvendes Antihysterikum

  • Wirkt gegen unausrottbare Vorurteile und gefühlte Ängste


Paperback , Klappenbroschur, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-579-08677-4
Erschienen am  23. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Mehr zum Buch von Kreim Pamuk: Kiffen, Kaffee und Kajal

Leserstimmen

Kaffee, Kiffen und Kajal

Von: Freunde fürs Leben

20.01.2020

Nach dem Kaffeetrinken noch eine leckere Pasta essen? Was wie ein typisch deutscher Mittag klingt, kommt eigentlich ganz woanders her – und zwar aus dem Orient. Kerim Pamuk nimmt uns in "Kiffen, Kaffee und Kajal" mit auf eine humorvolle Reise in die Ursprünge europäischer Kultur, die gar nicht mal so europäisch ist. Denn von Lebensmitteln, über nützlichen Erfindungen bis hin zu unseren Zahlen hat arabische beziehungsweise orientalische Kultur das Leben in Europa schon immer beeinflusst – und gegenseitig natürlich auch. 

Lesen Sie weiter

Historische Streifzüge, vom Orient zum Westen

Von: Marianne

02.11.2019

Der Autor, Kerim Pamuk, wurde in einem türkischen Dorf geboren. Seine Eltern arbeiteten in Deutschland, und als der Autor neun war, wurden er und seine Schwester nach Deutschland geholt. Die Umstellung war für beide sehr hart. Auch jetzt, nach vielen Jahren, begegnet der Autor Vorurteilen gegenüber Türken und anderen Orientalen. Darum möchte er mit diesem Buch zeigen, wie viele liebgewordene Dinge unseres Alltags aus dem Orient stammen. Das beginnt bei vielen Begriffen, die ihren Ursprung im Arabischen haben. Ob Kiffen, Kaffee, Kajal oder Alkohol, der Autor erklärt die ursprüngliche Bedeutung dieser Wörter. Aber nicht nur unsere Sprache profitiert von den Einflüssen des Orients. Wer hätte gedacht, dass das Schachspiel, Tulpen und Knoblauch aus dem Osten kommen? Ganz zu schweigen vom einst wertvollen Pfeffer. Kerim Pamuk ist nicht nur Autor, er ist auch Historiker und Komiker. Beides kommt in diesem Buch zum Tragen. So werden viele Jahrhunderte arabische Geschichte zusammengefasst und mit einem Augenzwinkern betrachtet. Eine Menge merkwürdige Gestalten werden kurz vorgestellt, und bei manchen Geschichten fragt sich der Leser, ob das nun Geschichte ist – oder eine Geschichte aus Tausendundeiner Nacht. Jedes Kapitel geht auf ein anderes Thema ein. Die Ausführungen über das Schachspiel nehmen großen Raum ein, ebenso der geschichtliche Rückblick. Die Zusammenfassung so vieler Ereignisse aus mehreren Jahrhunderten kann beim Lesen ermüdend wirken, vielleicht wären weniger, dafür aber prägnante, Geschichten besser gewesen. Interessant sind die Rückblicke auf die Kindheit des Autors. So erfährt der Leser, wie es sich anfühlt fremd zu sein, aber auch welche Erfahrungen bei der Integration für ihn positiv waren. Das letzte Kapitel lässt etwas verwirrt zurück: Wie passt das Thema Yoga in dieses Buch? Fazit: Eine interessante Wanderung durch die orientalische Geschichte, die deutlich macht, welche Einflüsse wir Asien verdanken. Stellenweise etwas langatmig, bekommt der Leser jedoch interessante Wissensbrocken über den eigentlichen Ursprung mancher liebgewordenen Gegenstände und Bräuche.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kerim Pamuk, 1970 in der Türkei geboren, kam mit neun Jahren nach Hamburg, wo er heute lebt und arbeitet. Als Schriftsteller und Kabarettist bewegt er sich im Spannungsfeld seiner beiden Kulturen. Seine Bühnenprogramme finden begeisterte Resonanz. Mit "Alles roger, Hodscha", "Allah verzeiht, der Hausmeister nicht" und "Der Islam, das Islam, was Islam?" hat Pamuk bereits drei erfolgreiche Bücher vorgelegt.

www.kerimpamuk.de

Zur AUTORENSEITE

Events

15. Feb. 2020

Lesung: "Kiffen, Kaffee und Kajal"

20:00 Uhr | Hamburg | Lesungen
Kerim Pamuk
Der Islam, das Islam, was Islam? | Kiffen, Kaffee und Kajal