VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Und wenn die Welt verbrennt Roman

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-27142-5

NEU
Erschienen: 18.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wenn aus Funken Flammen werden

Er ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen. Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird ...

www.ullascheler.de

Ulla Scheler (Autorin)

Ulla Scheler wurde 1994 in Coburg geboren. Bücher liebt sie schon seit ihrer Kindheit. Nach dem Abitur arbeitete sie in einem Krankenhaus, beim Fernsehen und in einem marokkanischen Hotel. Ihr Debütroman "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" war ein großer von Lesern und Presse gefeierter Erfolg. Er wurde außerdem für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Die Autorin lebt derzeit in Karlsruhe und studiert Informatik.

19.01.2018 | 18:00 Uhr | Stuttgart

Lesung mit Ulla Scheler

Der Eintritt ist frei.

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhaus Wittwer
Königstraße 30
70173 Stuttgart

Redaktion: Diana Mantel

Paperback, Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-27142-5

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

NEU
Erschienen: 18.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine wunderschöne Geschichte mit großen Emotionen

Von: Linchens Bücherwelt Datum: 12.10.2017

https://linchensbuecherblog.wordpress.com/

Meine Meinung:
Das Cover des Buchs ist ein absoluter Hingucker, die bunten Farben machen das Cover sehr interessant und zu einem echten Hingucker!
Das Buch ist abwechselnd aus Alisas und Felix´ Sicht geschrieben. So erfährt man ales aus beiden Sichten, was ich persönlich immer sehr gerne mag. Die Kapitel sind auch meist ziemlich kurz, sodass man immer weiter lesen möchte, um zu erfahren, wie es mit der einen Person weiter geht. Vereinzelt ist die Geschichte auch in Tage unterteilt. So merkt man, wenn mal etwas mehr Zeit zwischen den einzelnen Kapiteln vergangen ist.
Alisa ist ein sehr in sich gekehrtes Mädchen. Sie hat auch sehr viele Geheimnisse. Sie vertraut sich niemandem an und wirkt so sehr unnahrbar.
Felix fängt die Leute und flüchtige Augenblick in seinen Bilder ein.
Es ist eine wirklich besondere Liebesgeschichte. Die Charaktere sind wunderschön beschrieben und sehr schön ausgearbeitet und auch glaubhaft. Sie passen mit ihren Ecken und Kanten auch unglaublich gut in die Geschichte.
Der Schreibstil ist sehr schön und bildhaft. Vor allem die Emotionen beschreibt die Autorin wunderschön und man kann sich so sehr gut in die Figuren hineinversetzten und mit ihnen fühlen. Die Geschichte braucht ihre Zeit, bis sie richtig in Fahrt kommt.
Die Geschichte ist etwas ganz besonderes und einfach bezaubernd.

Meine Bewertung:
Das Buch ist sowohl spannend, als auch tiefgründig. Es regt zum Nachdenken an und lässt einen in die Welt von Alisa und Felix eintauchen. Das Buch verzaubert mit der feinen Liebesgeschichte. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkte.

Poetischer Schreibstil und wundervoll tiefsinnige Charaktere!

Von: Anna (Ink of Books) Datum: 08.10.2017

https://inkofbooks.wordpress.com

Ulla Schelers Debütroman „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ überzeugte mich damals in meinem Strandkorb auf Sylt völlig und vollkommen, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Nun erschien ihr zweiter Roman „Und wenn die Welt verbrennt“, der nicht mehr den Bonus des gleichen Platzes hatte.

Und? Konnte Ulla Scheler mich erneut überzeugen?

Und wie sie konnte.

Bibliographische Daten:

Autor: Ulla Scheler
Genre: Jugendbuch, Coming of Age
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 430 S.

Kurzbeschreibung:

Wenn aus Funken Flammen werden

Er ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen. Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird…


Vielen Dank an den Heyne-Verlag und das Bloggerportal für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


Eigene Meinung:

POSITIV

- Dieser absolut geniale und poetische Schreibstil!

Ich habe „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ nicht rezensiert. Ok, doch, aber nur in einer Ein-Satz-Rezension.

Was ich schon damals sagen wollte, war, dass mir dieser Schreibstil unter die Haut geht. Er ist lebendig, poetisch und realistisch zugleich, man verliert sich und wird doch mitgerissen. Ich bin so unfassbar mitgenommen, immer noch, nachdem ich das Buch vor einem Tag beendet habe. Ich habe kein anderes Buch zur Hand nehmen können, ich bin komplett gefangen in diesen Käfigen und gleichzeitig öffnenden Türen aus Worten, die Ulla Scheler hier erschafft.

Sie schafft es, den Leser mitzunehmen und immer genau die Stimmung und das Gefühl zu treffen, was man in gleichen Situationen nur so unglaublich schwer beschreiben kann.

Ich bin unendlich fasziniert von diesem Schreibstil und kann wirklich nicht sagen, wie sehr ich ihn liebe.

- Es entwickelt einen Sog, dem man sich nicht mehr entziehen kann!

Gerade schon erwähnt: Ich liebe diesen Sog, den die Geschichte entwickelt. Ich konnte mich ab Seite 100 nicht mehr von diesem Buch abwenden und habe es innerhalb eines Tages verschlungen.

Was bedeutet, dass ich wirklich von diesem Buch fasziniert bin! Das Buch fängt einen ein mit seinen wunderbaren Worten und Sätzen und lässt einen immer tiefer versinken in der Geschichte seiner zwei Protagonisten.

Diese Sogwirkung haben bei mir wirklich nur sehr wenige Bücher, also Hut ab dafür, dies geschafft zu haben!

- Zwei ganz eigene Charaktere mit Ecken und Kanten

Alisa und Felix. Felix und Alisa. Zwei, die sich eigentlich abstoßen oder sich nie kennen lernen würden.

Alisa mit ihren Ängsten, ihren Sorgen, ihren Geheimnissen, ihrer speziellen und schnellen Auffassungsgabe und ihren absolut ausgewählten und kontrollierten Bewegungen.

Felix mit seinen Kreidekünsten, seinen Sorgen, seinen Ängsten, seinem großen Bruder, seiner Kochkunst und seiner besten Freundin Olli.

Beide so faszinierend, beide in sich schon faszinierend, aber zusammen einfach nur unschlagbar.

Sie sind keine perfekten Helden, die alles und jeden retten, sie haben genug damit zu tun, sich selbst zu retten. Aber sie sind auch keine schlechten Meschen, ganz im Gegenteil. Sie sind einfach nur Menschen. Und dass lässt sie so wahnsinnig plastisch erscheinen.

- Wechsel der Erzählperspektiven und kurze Kapitel

Wir stecken abwechselnd im Kopf von Alisa und im Kopf von Felix und man merkt auch ohne Überschrift sofort, wer gerade redet. Das muss man erstmal hinkriegen.

Denn Alisa redet mit jemandem, während Felix aus der Ich-Perspektive erzählt. Felix ist mehr auf Alisa fixiert, während Alisa auf ihre Geheimnisse konzentriert ist.

Die Kapitel sind zudem auch noch sehr kurz, was nicht nur zum Fluss und Lesevergnügen beiträgt, sondern auch noch dafür sorgt, dass man sich die ganze Zeit so fühlt, als würde man quasi aus zwei Augenpaaren gleichzeitig sehen, was eine coole aber auch erschreckende Erfahrung ist. Ich habe es geliebt und mich deshalb nur noch mehr gefreut, Alisa und Felix näher kennen zu lernen!

- Schnelle Entwicklung der Geschichte

Hier wird sich nicht ewig damit aufgehalten, warum Leute zusammen sind, oder warum sie es eben nicht sind, man spielt nicht mit Lügen oder anderen Leuten herum und man beschwört auch kein künstliches Drama herauf. Drama und Tragödie gibt es hier von ganz allen.

Und die ganze Geschichte bewegt sich sehr schnell und doch nicht zu schnell, sodass jeder Moment genau abgesteckt ist und sich in die Geschichte eingliedert.

Die schnelle Entwicklung mit dem Fokus auf dem Augenblick war sowohl guttuend für Augen und Leser, als auch wertvoll, um zu zeigen, dass beides eben doch miteinander vereinbar ist.

- Das Zwiebelprinzip – Schicht für Schicht entpacken

Auch hier gibt es wieder Geheimnisse, Gefühle und Gedanken zu enthüllen, die aber nicht einfach alle auf einmal ausgesprochen werden. Sie werden noch nicht mal gedacht.

Immer und immer weiter pellt sich das Geheimnis von Alisa auf und jedes Mal ist der Leser geschockt und erstmal verwirrt, dann klärt sich die Luft ein wenig und man ist wieder ein wenig näher dran am Kern. Aber eben nur ein wenig.

NEGATIV

- Die Auflösung war mir dann doch etwas zu wirr

Wie gesagt, manche Auflösungen lassen den Leser dann erstmal verwirrt zurück. Und nicht nur ein bisschen. Das alles hat zwar durchaus Sinn gemacht, allerdings war es mir dann doch ein wenig zu konfus, ein wenig zu blöd, ein wenig zu viel und zu wenig zugleich.

Ein wenig mehr Klartext hätte in dem Zusammenhang wirklich nicht geschadet und mit den Folgen hätte man auch entweder besser umgehen, oder sie eher weglassen können.

- Manchmal verlor sich die Geschichte hinter schönen Worthülsen

Ja, die schönen Worte konnten manchmal auch stören. Gerade zum Ende hin hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich mehr in einem Meer aus Worten schwamm, als auf einem Boot darüber zu schippern und zu wissen, wo es hin geht.

Darüber war ich dann doch traurig, auch wenn der Schreibstil dieses Buch einfach nur genial und unverwechselbar macht, drängte er sich doch ein wenig zu sehr in den Vordergrund.

Fazit:

Ulla Scheler konnte mich mit ihrem zweiten Roman völlig überzeugen. Nicht nur mit ihrem Schreibstil, der absolut anders ist und trotzdem so vertraut, dass er sich anfühlt wie nach Hause kommen, sondern auch mit ihren neuen Charakteren, die beide ihre Probleme haben, aber so unverkennbar aus unserer Welt stammen, dass es mich nicht überraschen würde, wenn sie mir demnächst über den Weg laufen würden. Beides zusammen entwickelt einen Sog, dem man nicht mehr entkommt und dem man auch gar nicht entkommen würde. Einzig die Auflösung hat für mich kleinere Makel.

4,5 von 5 Tintenkleckse!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin