Der dunkle Kuss der Sterne

Ab 13 Jahren
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …


Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-31036-6
Erschienen am  09. November 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein grandioses Buch, dass man meines Erachtens lesen sollte

Von: Ruby-Celtic

18.01.2020

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und muss sagen, dass mir ihre Art zu schreiben so gut gefällt dass ich mir immer wieder neue wie alte Geschichten von ihr besorge und inhaliere. Dieses Mal ein Buch, welches schon etwas länger auf dem Markt ist und ein kleiner Brillant der Autorin ist. Schon Nadine von Selection Books hatte mir gesagt, dass sie dieses Buch liebt und ich verstehe sie total. :) Die Autorin schreibt fließend, bildhaft, mit einer ganzen Menge Fantasie und sorgt für eine spannende wie gefühlvolle Reise zu sich selber. Canda ist eine Hohe und so benimmt sie sich leider auch. Aber was will man machen, wenn man so erzogen wird. Doch gleichzeitig merkt man, dass in ihrem Gemüt noch mehr steckt. Hinter den ganzen Fassaden steckt eine vielleicht nicht furchtlose, aber starke und kämpferische Persönlichkeit. An ihr hat mir besonders gut gefallen, dass sie lernt, sich weiterentwickelt und sich nicht sofort komplett verschließt wie eine Prinzessin. Sie hat ein Herz und weiß es zu gebrauchen. Amad ist ein geheimnisvoller, starker und dunkler Zeitgenosse und dennoch lässt er nicht nur Candas Herz höher schlagen. Er ist offenherzig, tückisch und sorgt dennoch gleichzeitig für einen aufgeweckten und erheiternden Paart in der Geschichte. Er kann der gradlinige und böse Zeitgenosse sein, aber gleichzeitig ist er eine offene und herzliche Persönlichkeit. Ich mochte ihn sehr gerne, auch weil noch so viel mehr hinter seiner Maske steckt. :) Die Grundidee der Geschichte erfährt man erst nach und nach innerhalb der Geschichte und ich persönlich finde sie genial. Wirklich genial und für mich mal etwas komplett neues und faszinierendes. Die Autorin hat etwas geschaffen, dass nachdenklich macht und gleichzeitig dafür sorgt das es in den Händen kribbelt und man es gerne auch mal kennenlernen wollen würde. :D Die Umsetzung der Geschichte ist meines Erachtens perfekt gewesen. Wir beginnen spannend und mit vielen Fragen, Geheimnissen und Verwirrungen und Enden mit vielen Aufklärungen, Hoffnungen, Verzweiflungen und der Möglichkeit der eigenen Ausbauung des Endes. Die Autorin versteht es den Leser, in diesem Fall mich, vom ersten bis zum letzten Moment an die Geschichte zu binden. Sie versteht es Neben- wie Hauptcharaktere glühen zu lassen, als Freunde zu konzipieren, sodass man regelrecht mitfiebern muss und darauf hofft, dass letzten Endes alles gut wird. Auch die Wesen innerhalb der Geschichte, die Welt und Entwicklungen wurden präzise, wenn auch nicht übertrieben aufgezeigt. Man konnte sie sich vorstellen, ohne das man überrollt wird. Die Entwicklung selber war spannend, amüsant, interessant, verwirrend und liebevoll. Die Autorin schafft es viele Gefühle mit einzubinden, unvorhersehbare Wendungen einzubauen und dafür zu sorgen dass man regelrecht mitgefiebert hat. Definitiv eine Geschichte, die ans Herz geht, die im Gedächtnis bleibt und dafür sorgt dass man manche Dinge doch wieder ein bisschen mit anderen Augen sieht. Wundervolle Geschichte, die mich vollkommen von sich überzeugen konnte. Mein Gesamtfazit: Mit „Der dunkle Kuss der Sterne“ hat Nina Blazon mich begeistert, sowie gefühlsbeladen und fasziniert zurückgelassen. Sie konnte mich mit starken und bleibenden Charakteren, aber auch eine genialen Geschichte überzeugen. Meines Erachtens ist es ein geniales Buch, welches man dringend gelesen haben sollte. :)

Lesen Sie weiter

Fesselnd, vom ersten bis zum letzten Wort

Von: L.ina

15.11.2017

Mein absolutes Lieblingsbuch ist „Faunblut“ von Nina Blazon. Vor kurzen habe ich herausgefunden, dass u. a. „Der dunkle Kuss der Sterne“ ebenfalls in der Faunblut-Welt spielt. Zusammenfassung Die junge Canda ist mit vier Gaben gesegnet und soll mit Ihrem Versprochenen Tian zukünftig als Zweiheit über das Land Ghan herrschen. Doch in der Nacht vor Ihrer Hochzeit mit Tian erwacht Sie aus einem schrecklichen Albtraum. Nach dieser Nacht erkennt Sie sich selbst nicht mehr, ihre wichtigste Gabe, der Glanz wurde Ihr gestohlen und mit ihm wurde auch ihr Liebster entführt. Nachdem Sie nun nur noch drei Gaben hat, wird Sie von Ihrer Familie verstoßen. Die Mégana, die aktuelle Herrscherin des Landes bietet Canda einen Handel vor, welcher aber einen hohen Preis hat, von dem Sie nicht weiß, ob Sie ihn wirklich zahlen kann oder möchte. Die Mégana stellt Ihr den Sklaven Amad zur Seite, im Ihren Liebsten Tian zu suchen und Ihn, so wie Ihre verlorene Gabe wieder zu finden. Auf dieser Suche sieht Canda sich selbst, Ihr Land und die ganze Welt nach und nach mit anderen Augen. Einstieg: "Am Morgen vor meiner Hochzeit erwachte ich, ohne zu ahnen, dass ich tot war, obwohl mein Herz noch schlug." – S. 7 Meine Gedanken Ich bin ein großer Fan von Nina Blazon und ihren Büchern. Beim ersten Buch von Ihr – „Faunblut“ – hatte ich erst etwas Schwierigkeiten in den Lesefluss zu kommen, aber später war ich ganz gefesselt von der Geschichte. Inzwischen habe ich schon einige Bücher von Nina Blazon gelesen, und Sie hat mich noch nie enttäuscht. Als ich erfahren habe, dass „Der dunkle Kuss der Sterne“ genauso wie „Ascheherz“ in der Faunblut-Welt spielt, war es für mich ein Muss auch in diese Geschichte aus dieser grandiosen und faszinierenden Welt einzutauchen. Bei den Büchern handelt es sich aber nicht um eine Reihe, jedes Buch steht für sich. Sie spielen lediglich in derselben Welt. Der Roman wird von Canda aus der Ich-Perspektive erzählt. Von der ersten Seite an, war die Story für mich fesselnd und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil von Nina Blazon ist sehr flüssig und entführt einen sofort in eine andere, fantastische Welt voller Abenteuer und Gegensätze. Das Hauptthema liegt in der enormen Entwicklung von Canda. Zu Beginn ist Sie eine hochprivilegierte Stadt-Prinzessin aus einer der fünf höchsten Familien der, welche die zukünftige neue Herrscherin des Wüstenlandes Ghan werden soll. Sie strahlt Authorität aus und sieht selbst kaum Ähnlichkeiten zwischen sich und dem gemeinen Volk. Mit Ihrem Verlust einer Ihrer vier Gaben und nachdem Sie von Ihrer Familie verbannt wird verlässt Sie mit dem geheimnisvollen Amad zum ersten Mal in Ihrem Leben ihre Stadt. Sie macht sich auf der Suche nach ihrer Gabe und ihrem entführten Verlobten. Mit der Zeit wird Sie zu einer starken, unabhängigen jungen Frau, welche Ihre eigene Meinung hat, diese mit allen Konsequenzen vertritt und auf der Suche nach der Wahrheit ist. "Denn irgendetwas Schreckliches war mit Canda Moreno geschehen. Das, was mich ausmachte, war einfach verschwunden. Irgendetwas hatte den Glanz von meiner Haut genommen, den Klang aus meiner Stimme, die Stärke aus meinen Knochen und den Mut aus meiner Seele." – S. 26 Fazit Ich habe es keine Seite bereut mich nach Ghan entführen zu lassen und zusammen mit Canda und Amad auf diese spannende Reise zu gehen. Jeder der Fantasy Stories mit ein wenig Romantik liebt, der wird auch „Der dunkle Kuss der Sterne“ lieben! "Ich war vom Himmel gefallen wie ein verglühender Stern. Und ebenso unwiderruflich." – S. 77

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Preise erhalten, zuletzt 2016 den Seraph für »Der Winter der schwarzen Rosen«. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

www.ninablazon.de

Zur Autor*innenseite

Links