Rabenprinz

Ab 14 Jahren
Hardcover
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Wir mögen ewig leben, aber Ihr blüht heller und Eure Stacheln hinterlassen blutige Spuren.«

Die 17-jährige Isobel ist eine begabte Porträtmalerin mit einer gefährlichen Klientel: das unheimliche Volk der Elfen; unsterbliche Wesen, die nichts erschaffen können, ohne zu Staub zu zerfallen. Doch als Isobel ihren ersten royalen Kunden empfängt – Rook, den Prinz des Herbstlandes – begeht sie einen fatalen Fehler. Sie malt den menschlichen Schmerz in seinen Augen – eine Schwäche, die Rook das Leben kosten könnte. Um sein Leben zu retten, müssen Isobel und Rook lernen, einander zu vertrauen. Doch als aus Vertrauen langsam Liebe wird, brechen die beiden ein Gesetz des Elfenvolkes, das gnadenlose Konsequenzen nach sich zieht …

»Rabenprinz ist ein außergewöhnliche Fantasy-Roman.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Claudia Max
Originaltitel: An Enchantment of Ravens
Originalverlag: Simon & Schuster, US
Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16539-3
Erschienen am  16. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Es hat so gut angefangen...

Von: fallinallinlines

29.06.2020

Vielen lieben Dank an cbj Verlag und Bloggerportal für Bereitstellen des Rezensionsexemplars! Der Klappentext hat sich viel versprechend angehört und es gibt ja selten Fantasy Einzelbände, deshalb war ich sehr gespannt auf das Buch. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und man kommt richtig schnell durch die Seiten, wobei ich ein paar Sätze mehrmals durchlesen musste, weil mir das Vokabular ein bisschen fremd war. Nichtsdestotrotz war die Geschichte sehr angenehm zu lesen und so bin ich schnell in die Geschichte reingekommen. Das Buch hat sehr merkwürde Charaktere und das war für mich am Anfang gewöhnungsbedürftig. Letztendlich mochte ich alle sehr und die Elfen haben mir nicht nur einmal ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Isobel war für mich eine sympathische junge Frau, die leidenschaftlich gerne malt und das hat mir an ihr sehr gut gefallen. Egal, wo sie sich befand oder mit wem sie im Begleitung war, sie hat ihren Leidenschaft nie aus den Augen gelassen und schließlich war genau das, was ihr Leben gerettet hat. Rook, den Rabenprinz habe ich auch sehr gemocht. Er war anständig und charismatisch, ein bisschen unbeholfen was die menschlichen Sachen angeht, aber genau das hat mir am meisten an ihm gefallen. Er hat mich mehrmals zum Schmunzeln gebracht aber ich musste auch ein paar Mal mein Kopf über seine Taten schütteln. Die Nebencharaktere wie Isobels Familie oder die anderen Elfen, denen Isobel und Rook begegnet sind, fand ich auch alle sehr gut ausgearbeitet und ich konnte sie mir alle gut bildlich vorstellen. Was mir an der Geschichte nicht zugesprochen hat, war die Handlung bzw. der Plot. Ich finde die Autorin hätte es viel besser ausarbeiten können, weil ich manche Szenen echt verwirrend waren. Außerdem hat das Ende mir überhaupt nicht gefallen. Der Plot wurde mit einer Seite quasi komplett gelöst, obwohl davor die Protagonisten sich noch in großem Gefahr waren. Die Auflösung war völlig unlogisch und unglaubwürdig und mit einem zweiten Band hätte man aus der Geschichte deutlich mehr machen können. Ich war sehr traurig, dass das Ende so schnell und einfach aufgelöst wurde, weil die Geschichte echt mehr Potenzial in sich hätte. Fazit: Ein leichter und unterhaltsamer Fantasy Roman mit einem enttäuschendes Ende. 3,5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Super guter Anfang, sehr schwacher Mittel- und Endteil.

Von: booknator

27.06.2020

Diese Cover ist einfach ein Traum, oder? Ich habe keine fünf Sekunden gebraucht, um mich darin zu verlieben. Ich war so happy, als der Verlag das Cover übernommen hat und Feuer & Flamme, dieses Buch zu lesen. 😍 Direkt zu Beginn habe ich mich in die Atmosphäre des Buches gezogen gefühlt. Der Schreibstil ist ruhig und melodisch. Kennt ihr die Bücher, bei denen sowas aufgezwungen und überdrüssig wirkt? Ist hier gar nicht so. Es passte zum Setting, zur Protagonistin und auch zur Handlung. 😋☝🏻 Isobel fand ich als Protagonistin auch sehr interessant. Ich mochte ihre künstlerische Affinität und auch ihre Obacht gegenüber den Elfen. Auch ihren Familiensinn fand ich toll und passend zur Geschichte. Mit Rooks Auftreten verändert sich das jedoch ein wenig. Zwischen den beiden kam es zwar immer Mal wieder zu echt lustigen Situationen, weil Mensch und Elf, aber ein bisschen begann meine Auffassung von der toughen Isobel zu wanken, da sie immer mehr zu dem „hilflosen Menschenmädchen“ wurde … 😣 Das Setting aber, mit den Jahreszeiten-Höfen etc. fand ich toll. Auch der gesamte Elfenaspekt war echt richtig interessant zu lesen, obwohl mir das eigentlich ein wenig zu den Ohren heraushängt. Aber den Glimmer und das Schein und Sein fand ich einfach sehr ansprechend, auch oder gerade, weil es so gut eingearbeitet war. 🙌🏻 Als die Geschichte dann so „richtig“ begann, wurde er schwierig - für mich als Leser. Es fing schon ein wenig fragwürdig an. Der Grund für Rooks Prestigeverlust am Hof durch ein simples Porträt? Unglaubwürdig. Wirkte auf mich mehr wie ein „Oh, ich brauche einen Grund damit die beiden auf Reisen gehen können“. &, meine Freunde, von da an ist es einfach nur noch ein Reiseroman, der zwar immer noch relativ coole Details hat, sich aber ansonsten total in einer an den Haaren herbeigezogenen Liebesgeschichte, einem dahinplätschernden Plot und einem eher mäßig spannendem Ende verliert. Der Epilog hat mir gefallen, das wars dann aber leider auch. Ich muss einfach echt nochmal zur Liebesgeschichte sagen, dass die ganz abstrus war also ne, da .. da war ich einfach direkt raus. Die ging gar nicht - absolut unglaubwürdig. 🙅🏼‍♂️ ——————— Alles in allem kein unglaublich schlechtes Buch. Mehr eins, bei dem das Potenzial wirklich riesig war, die Umsetzung leider mehr so mittelschwere Katastrophe. Man kann es lesen, gerade als Elfen-Fan wird man hier definitiv seinen Spaß haben und ein paar coole Stunden verbringen aber sooo ganz unbedingt muss man es dann doch nicht. Der Schreibstil ist toll, die Ausgangssituation und einige Stellen im Buch auch. Der Rest .. naja. Ich vergebe 2,5/5 ⭐️, die aber wegen dem wirklich sehr guten Anfang stark an den 3 Sternen kratzen. Wer Fan von Elfen und z.B. Elfenkrone ist, wird hiermit dennoch seinen Spaß haben. ☝🏻😋

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Wenn Margaret Rogerson nicht gerade schreibt, trifft man sie beim Malen, Lesen, Gaming, Puddingkochen oder auf der Suche nach Kröten und Pilzen im Wald an. Zu ihren Hobbies zählen außerdem das Sammeln seltsamer Schals und der Konsum von mehr Dokumentationen als sozial akzeptabel wäre (das behaupten zumindest einige). Derzeit lebt sie im Norden von Cincinnati, Ohio.

Zur AUTORENSEITE

Claudia Max studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Literaturübersetzen mit dem Schwerpunkt Anglistik/Amerikanistik. Seit 2008 ist sie freiberufliche Literaturübersetzerin. Sie lebt in Berlin und arbeitet überall. Am Übersetzen liebt sie den Wechsel der Welten und Genres; besonders am Herzen liegen ihr Bücher, die sich für Diversität und eine offene Gesellschaft einsetzen.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Wer romantische und toll geschriebene Fantasy, insbesondere die mit gut aussehenden Feenprinzen mag, macht bei Margaret Rogersons Roman [...] nichts verkehrt.«

Straubinger Tagblatt (11. Juni 2020)

»Ideal zum Abtauchen.«

Neue Presse (22. April 2020)

»›Rabenprinz‹ ist eine tolle Liebesgeschichte, der man gerne in all ihren spannenden Wendungen folgt.«

»Können wir bitte mal über diesen Schreibstil reden? […] Ich bin immer noch ganz hin und weg. So blumig und poetisch. Wunderschön.«

»Insgesamt ein wirklich gelungenes Buch, mit einem tollen Schreibstil und einer tollen Idee, die auch recht gut umgesetzt wurde.«

»Es war spannend, humor- und gefühlvoll. Ich habe mich unglaublich wohlgefühlt beim Lesen.«

»Ich bin begeistert! Für mich ist Rabenprinz definitiv ein Jahreshighlight und ich möchte es jedem empfehlen, der gern Fantasy liest.«

»Der Schreibstil ist mystisch und malerisch und dementsprechend sehr beschreibend - genau mein Ding. Es ist für mich eins meiner Highlights dieses Jahr gewesen.«

»Eine spannende Geschichte die mich in eine völlig neue Welt der Elfen gebracht hat.«

»Ein im wahrsten Sinne des Wortes fabelhaftes Erstlingswerk. […] Eine wunderschöne Mischung aus Märchenhafter Erzählung und einer Liebesgeschichte.«

»Verrückt, lustig, dunkel, tiefgründig und ein bisschen was fürs ❤.«

»Ein klares Muss für Leser, die Elfengeschichten lieben.«

»Eine besondere Handlung, herausstechende Protagonisten und vor allem einen einzigartigen! […] Ich fand es allerdings grandios und kann es nur weiterempfehlen!«

»Margaret Rogerson hat ein Debüt vom feinsten hingelegt, über das ich noch lange nachsinnen werde. Ich war sehr beeindruckt.«

»Die Geschichte gefällt mir mega gut und es ist ein Fantasyroman, der seinem Hype auf jeden Fall verdient hat!«

»Es war mein erstes Buch der Autorin und ich war sofort in der Geschichte drin! Ihr Schreibstil ist wunderbar bildlich und tiefgehend!«

»Rabenprinz hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Figuren wurden detailreich beschrieben und Gefühle kamen sofort auf.«

»Mir hat diese bezaubernde Geschichte unglaublich gut gefallen. Es ist eine sehr schöne Elfenstory, bei der man sich einfach wohl fühlt.«

»Insgesamt mochte ich die Handlung wirklich sehr und habe die Seiten nahezu verschlungen.«

»Rabenprinz ist ein Herzensstück – für mich. […] Ich fand es einfach nur toll. Ein Buch, das ich immer wieder lesen könnte!«

»Rabenprinz konnte mich schon von Anfang an abholen […]. Ich finde das Buch ist ein ganz toller Einzelband, den alle Fantasy Fans gelesen haben sollten.«

»Nichts desto trotz fand ich das Buch klasse. Es bekommt 5/5 🌟

»Lange ist mir kein Buch untergekommen, das den sorgfältig gesetzten Pinselstrichen eines Künstlers gleicht und dessen einzigartig malerischer Stil sich über das gesamte Buch erstreckt.«

»Eine wunderschön fabulierte Geschichte, die einen noch lange träumen lässt.«

»Es ist eine düstere, brutale und absolut faszinierende Welt, in die uns Margaret Rogerson da entführt und deshalb gibt es von mir auch eine Leseempfehlung!«

»Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und märchenhaft.«

»Ich habe teilweise viel geschmunzelt und sogar kurz aufgelacht, weil einige Dialoge so witzig sind!«

»Die Handlung konnte mich auf jeden Fall überzeugen und die Moral fand ich auch total gut gelungen.«

»Rabenherz war eine sehr interessante und gut geschriebene Geschichte.«