Die Engelsmühle

Peter Hogart ermittelt 2
Thriller

TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 10,99 [D] inkl. MwSt.
ca. 11,30 [A] | ca. CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

In einer Villa am Stadtrand von Wien wird der pensionierte Arzt Abel Ostrovsky brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Video verstecken. Auf der Suche danach zieht der Mörder nun eine blutige Spur durch die Stadt. Doch Privatdetektiv Peter Hogart findet den Film vor ihm. Allerdings gibt die kurze Schwarz-Weiß-Sequenz Hogart nur noch mehr Rätsel auf. Der entscheidende Hinweis zu deren Lösung scheint in der Vergangenheit einer verlassenen Mühle vor den Toren der Stadt zu liegen ...


Originaltitel: Die Engelsmühle
Originalverlag: Festa
Taschenbuch, Klappenbroschur, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-49097-4
Erscheint am 21. September 2020

Peter Hogart ermittelt

Leserstimmen

Ein Schwarz-Weiß-Film. Ein Versicherungsdetektiv. Zwei Schwestern und ein dreifacher Mord!

Von: Birgit Pirker

15.11.2019

Ein Schwarz-Weiß-Film. Ein Versicherungsdetektiv. Zwei Schwestern und ein dreifacher Mord! Peter Hogart ermittelt auch in seinem zweiten Fall wieder für die Versicherungsagentur „Medeen & Lloyd“ und soll für diese, nach dem Brand in einem Krankenhaus, die Frage nach der aktiven Brandstiftung klären. Auf diese Recherchen kann er sich aber absolut nicht konzentrieren, bittet ihn doch sein Bruder noch am selben Tag um einen Gefallen. Auf dessen Anrufbeantworter befindet sich die Nachricht seines ehemaligen Dozenten, der ihn bittet, in seinem Haus nach einer Videokassette zu suchen, die er für Kurt versteckt hat. Als Peter mit seinem Bruder bei der Villa des Arztes eintreffen, müssen sie feststellen, dass Dr. Abel Ostrovsky bereits in der Nacht brutal gefoltert und ermordet wurde … Im Laufe der Ermittlungsarbeit trifft Peter Hogart auf die Zwillinge Linda und Madeleine Bohmann. Die Eine ist Dozentin an der Universität und sitzt im Rollstuhl. Die Andere ist Künstlerin und malt düstere, hintergründige Bilder. Zwei Frauen, die zum Schicksal für Peter Hogart werden könnten … Peter setzt in seinem zweiten Fall alles aufs Spiel, um seinem Bruder Kurt zu helfen und am Ende stellt sich ihm die Frage, was der Brand in einem Krankenhaus und eine exzentrische Künstlerin mit den Morden an drei Ärzten gemeinsam haben? Die Lösung liegt in der Engelsmühle! Auch wenn man beim Lesen des Buches schon zu Beginn der Ermittlungen recht schnell ahnt, wer hinter den Morden steckt, hat dies für mich dem Spannungsbogen und der mitreißenden Geschichte absolut keinen Abbruch getan. Eher im Gegenteil. Bei jeder neuen Szene wollte ich mehr über den Hintergrund der Person und ihrer Geschichte wissen. Der tolle lebendige Schreibstil hat dies natürlich unterstützt und auch die gut eingesetzten Wendungen haben mich das Buch in kürzester Zeit beenden lassen. Wie immer bei Andreas Gruber! Peter Hogart war mir ja schon im ersten Teil sehr sympathisch. In „Die Engelsmühle“ bekommen wir nun mehr Einblicke zu seiner 17-jährigen Nichte Tatjana. Beide haben ein großartiges, fast freundschaftliches Verhältnis und bilden ein gutes Team. Die Harmonie stimmt und für mich sind sie absolut authentisch und ungekünstelt. Andreas Gruber führt uns in diesem Buch auf einen sehr lehrreichen Spaziergang durch die Psyche eines Menschen mit pathologisch eifersüchtigem Verhalten. Gleichzeitig bekommen wir aber auch tolle Einblicke in das alte Wien, mit seinem Narrenturm und der medizinischen Entwicklung. Er verknüpft geschickt wahre Begebenheiten mit einer fiktiven Geschichte und spinnt daraus einen spannenden und actionreichen Thriller. Wie immer versteht es Andreas Gruber uns bestens abzuholen!

Lesen Sie weiter

Andreas Gruber schafft ganz besondere Charaktere

Von: Janina Christel

18.11.2018

Der zweite Fall des Privatermittlers Peter Hogart. Der pensionierte Rückenmarksspezialist Abel Ostrovsky wird in seiner Villa am Stadtrand Wiens brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Videoband verstecken. Auf der Suche nach diesem Film zieht der Killer eine blutige Spur durch die Stadt. Der Versicherungsdetektiv Peter Hogart findet das Video vor dem Mörder und wird so selbst zur Zielscheibe. Auf dem Film ist allerdings nur eine neunminütige Schwarz-Weiß-Sequenz zu sehen: Der schäbige Raum eines Krankenhauses, durch den eine Frau im Rollstuhl fährt. Auf den Autor bin ich durch die Sneijder - Reihe aufmerksam geworden. Ich liebe seinen Schreibstil und die Art wie er besondere Protagonisten erschafft. Man könnte meinen man kennt sie persönlich. Alle seine Protagonisten haben besondere Eigenschaften und Merkmale, die sie zu einzigartigen Charakteren machen. Andreas Gruber macht süchtig, die Seiten fliegen nur so dahin. Nach dem ich alles vorhandene von Sneijder gelesen habe, entdeckte ich die Rache-Reihe und jetzt habe ich mich Peter Hogart gewidmet. Da dieses eines seiner ersten Bücher ist, merkt man wie sehr sich der Autor weiter entwickelt hat. Dieses Buch kann nicht ganz mithalten mit seinen neuesten Werken, dennoch war die Geschichte sehr spannend. Kaum lernte ich Hogart kennen, musste ich ihn mögen. Es ging gar nicht anders. Mir gefällt es, dass Hogart nicht bei der Polizei arbeitet, sonders Detektiv ist. Und auch der Mörder, war mal etwas anderes. Es sind immer wieder Dinge geschehen, die so nicht abzusehen waren.Ich bin ein großer Fan seiner Bücher und freue mich bald neues von ihm zu lesen. Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Ich gebe 4/5 Sternen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestsellerliste.

www.agruber.com und auf Facebook: www.facebook.com/Gruberthriller

Zur AUTORENSEITE

Events

01. Feb. 2020

CRIME DAY: Einen ganzen Tag lang dreht sich alles um Verbrechen und deren Hintergründe, ob fiktiv oder real.

11:00 - 19:00 Uhr | Events
Marc Elsberg, Sabine Thiesler, Alfred Riepertinger, Josef Wilfling, Karsten Dusse, Andreas Gruber, Charlotte Link, Ellen Sandberg, Melanie Raabe, Elisabeth Herrmann
Achtsam morden | Todesmal | Die Wälder | Schatten der Toten | Mein Leben mit den Toten | GIER - Wie weit würdest du gehen? | Das Erbe | Geheimnisse der Vernehmungskunst | Der Keller | Die Suche

06. Feb. 2020

Lesung mit Andreas Gruber

19:30 Uhr | Jülich | Lesungen
Andreas Gruber
Todesmal

07. Feb. 2020

Lesung mit Andreas Gruber

19:30 Uhr | Waltrop | Lesungen
Andreas Gruber
Todesmal

08. Feb. 2020

Lesung mit Andreas Gruber

19:00 Uhr | Voerde | Lesungen
Andreas Gruber
Todesmal

10. Feb. 2020

Lesung mit Andreas Gruber

20:15 Uhr | Dortmund | Lesungen
Andreas Gruber
Todesmal

14. Feb. 2020

Lesung mit Andreas Gruber

20:00 Uhr | Lesungen
Andreas Gruber
Todesmal