VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Faunblut

Ab 13 Jahren

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-30847-9

Erschienen: 11.02.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine Metropole am Rande der Zeit

Faun ist ein Jäger des Zwielichts, wild und verstörend schön. Seine Beute sind die Echos, geheimnisvolle Wesen, die nachts aus den Flüssen steigen. Als Faun angeheuert wird, die Metropole am Rande der Zeit von den Echos zu befreien, begegnet er Jade, dem Mädchen mit den flussgrünen Augen. Eine gefährliche Liebe beginnt, die für Jade den Tod bedeuten kann. Denn Faun hat Jades wahre Natur erkannt, von der sie selbst nichts weiß: Sie ist aus der Verbindung zwischen einem Menschen und einem Echo hervorgegangen, in ihren Adern fließt das Blut der geheimnisvollen Wesen. Als Jade ihr Erbe erkennt und darum kämpft, die Echos zu retten, muss sich Faun entscheiden: zwischen seiner Liebe zu Jade und seinem Verlangen, sie zu töten …

Nina Blazon (Autorin)

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

www.ninablazon.de

Originaltitel: Faunblut
Originalverlag: cbt HC

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
Buch des Monats

ISBN: 978-3-570-30847-9

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 11.02.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Faunblut

Von: Miss PageTurner Datum: 07.03.2017

miss-page-turner.blogspot.de

Umso mehr ich von Nina Blazon lese, umso mehr werde ich ein wahrer Fan von ihr. Zwar konnte mich Faunblut nicht so restlos überzeugen wie Ascheherz, aber ich kann dennoch ohne schlechten Gewissens sagen, dass Blazon hier wieder ein gelungenen Fantasyroman liefert.

Das Buch spielt in der selben Welt wie Ascheherz, wobei Faunblut c.a 10-20 Jahre zuvor spielt. Wobei ich mir bei der Größe der Welt doch eine Karte gewünscht hätte. Wir lernen gleich Jade und ihr Leben im Hotel Larima kennen. Auch treffen wir gleich zu Beginn die geheimnisvollen Echos. In gewohnter Blazon Manier wird man also mitten ins Geschehen geworfen.
Die Stadt in der Jade mit ihrem Vater lebt wird von Lady Mar tyrannisch beherrscht und noch dazu töten die Echos immer wieder Menschen. Es gibt also von Anfang an so einiges an Konfliktpotenzial. Das Leben in der Stadt und der Aufbau der Welt mit der toten Stadt, den Flussleuten oder den Winterpalast sind wieder sehr schön beschrieben und ausgearbeitet. Ich hatte alles sehr genau vor meinem inneren Auge.

Auch die Charaktere sind wieder sehr individuell. Jade war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine starke, wenn auch manchmal sehr dickköpfige junge Frau. Sie steht zu ihren Entscheidungen, das hat mir besonders an ihr gefallen. Auch die Nebencharaktere konnten überzeugen (allen voran Moira, die auch in Ascheherz wieder ihren Auftritt hat) Lediglich Faun blieb etwas blass. Was sehr schade ist, immerhin geht es ja um Jade und Faun.

Die Liebesgeschichte ist auch der gravierendste Punkt, warum ich nicht die volle Punktzahl gebe. Faun und Jade können sich zunächst nicht ausstehen. Sie hassen sich! Und auf einmal, ohne ersichtlichen Grund, ohne Erklärungen küssen sie sich und es ist die ganz große Liebe. Diesen Verlauf als holprig zu bezeichnen ist noch eine Untertreibung. Ich finde das sehr schade, denn eigentlich (als es denn magischerweise soweit war) ist die Beziehung zwischen Faun und Jade sehr süß und aufrichtig. Sie kam mir einfach nur zu schnell. Sie entwickelte sich nicht, sondern war einfach da.

Im Gegensatz zu diesen plötzlichen Umschwung, verläuft die Handlung in Faunblut etwas langsamer, an manchen Stellen auch etwas schleppend. Noch nicht so weit, dass es langweilig gewesen wäre (dafür machten verschiedene Geheimnisse viel zu neugierig), aber ein wenig mehr Tempo, hätte dem Buch doch gut getan, denke ich.
Alles in Allem ist es aber Meckern auf hohem Niveau. In seiner Gesamtheit ist Faunblut durchaus gelungen, nur eben, wie ich finde, nicht der beste Blazon Roman.

Fazit:
Ein unterhaltsamer Fantasyroman, der zwar ein wenig in der Liebesgeschichte schwächelt, aber trotzdem zu empfehlen ist.

Faunblut- Rezi

Von: Emily Datum: 26.01.2017

https://emilysbookscaffee.blogspot.de/


Klappentext:
Seine Haut roch nach Wald und Winter.
Nach Moosen und Farn,
und auch ein wenig nach Schnee.
Es war ein Duft, der sie schwindelig machte.
Jade und Faun - die Geschichte einer unmöglichen Liebe in einer Stadt am Rande der Zeit.

Jade wohnt alleine mit ihrem Vater und wünscht sich ein besseres Leben. Sie hält daran fest, wenn auch etwas naiv. Sie ist jedoch trotzdem von kämpferischer Natur. Faun ist mysteriös, jedoch atemberaubend attraktiv. Er und Jade können sich nicht ausstehen, aber werden trotzdem voneinander angezogen.
Die Geschichte von Jade und Faun geht einem durch Mark und Bein und man weiß nicht, wie man sich fühlen soll. Zumindest ging es mir so. Im einen Moment hat man das Gefühl, die wollen sich am liebsten Abschlachten und im nächsten lassen sie die Finger nicht mehr von einander. Aber dann gibt es da noch Martyn, Jades bester Freund, der mehr für sie empfindet als er sollte. Außerdem wäre dann da noch das Problem mit den "Echos"... Was genau sind die Echos? Was hat es mit denen auf sich? Tja, das werde ich nicht verraten! Da müsst ihr das Buch schon selbst lesen ;)

Das Cover ist meiner Meinung nach sehr schön ausgearbeitet und auch den Schreibstil finde ich gut. Allerdings erinnert mich Faunblut sehr an Twilight (auch wenn es nicht um Vampire geht) und somit sehe ich es fast als "Nachmache". Außerdem lese ich persönlich lieber Bücher aus der Ich-Perspektive, da ich mich in die Charaktere dann besser einfühlen kann und auch besser mitfühlen kann.
Aber dessen ungeachtet sind die verschiedenen Personen gut ausgearbeitet und die Geschichte kann einen wirklich fesseln. Eigentlich die fast perfekte Romantasy-Story! :)

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin