THE AMATEURS - Wer anderen eine Grube gräbt

Ab 14 Jahren
(5)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nur sie kennen den Mörder. Und er spielt sein letztes tödliches Spiel mit ihnen ...

Der Killer, den Seneca, Maddox und Madison nur zu gut kennen, hat Aerin in seiner Gewalt. Als er sie daher beauftragt, einen 9-Jährigen vermissten Jungen namens Damien Dover zu finden, machen sie sich auf die Suche. Dabei kommen sie der dunklen Vergangenheit des Mörders immer mehr auf die Spur. Währenddessen tut Aerin alles, um zu überleben. Doch wird der Killer sie wirklich gehenlassen? Oder hat er nur eine weitere tödliche Überraschung in petto?

»Der Schreibstil von Sara Shepard hat mich mal wieder überzeugen können.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Ursula Held
Originaltitel: The Amateurs 03 - Last seen
Originalverlag: Harper Collins, US
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31132-5
Erschienen am  13. Januar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

THE AMATEURS-Reihe

Leserstimmen

Perfekter Abschluss!

Von: Nadine's Bücherwelt

27.04.2020

Achtung! Für alle, die die Vorgänger nicht kennen, könnte es Mini-Spoiler (vor allem in Bezug auf die Beziehungen) geben! Es ist wieder Zeit für ein Bisschen Thriller, Jugendbuch und super viel Spannung! Nachdem ich die ersten beiden Bände der Reihe wirklich gern mochte und geradezu aufgesaugt habe, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es in Band 3 weitergeht. Ich gebe zu, dass ich vor dem Lesen einige Sorgen hatte, nicht in die Geschichte reinzukommen. Das lag vor allem daran, dass ich kaum noch etwas über die Charaktere, ihre Beziehungen und die Storyline wusste. Jetzt weiß ich, dass diese Sorgen unberechtigt waren, denn je weiter man liest, desto besser kommt man in die Geschichte rein und erinnert sich an viel mehr Details, als man meinen sollte. Ich bin froh, dass die Autorin immer wieder auf etwas hingewiesen hat. So hatte ich keinerlei Probleme. Diesmal geht es natürlich auch wieder um unsere vier Hauptcharaktere Seneca, Maddox, Madison und Aerin. Nachdem der zweite Band mit einem fiesen Cliffhanger endete, war ich richtig gespannt auf die Fortsetzung und darauf, wie all das wohl für sie ausgehen würde. Aerin hat mich in diesem Band wirklich überrascht, denn sie ist nicht mehr bloß das verwöhnte Mädchen, das vieles nicht so ernst nimmt, sondern zu einer jungen Frau gereift, die weiß, dass sie leben will. In meinen Augen hat sie eine große Entwicklung durchgemacht und mittlerweile kaufe ich ihr die Beziehung zu Thomas ebenfalls ab. Doch auch Seneca muss sich in diesem Band einigen Herausforderungen stellen, denn sie ist mittlerweile wie besessen vom Stellen des Mörders ihrer Mutter. Besonders spannend zu sehen fand ich, wie engstirnig sie werden konnte und wie selten sie ihre Freunde an sich herangelassen hat. Ich habe ihr diese Entwicklung wirklich abgekauft und war dadurch sehr gespannt auf das Finale. Noch besser fand ich aber, wie sich nach und nach ein Puzzleteil in das andere gesetzt hat und man mit ihr gemeinsam herausgefunden hat, wie all die Morde und Geschichten zusammenhängen. Nichts ist zufällig passiert. Alles hatte eine Ordnung. Und diese Ordnung sehe nun auch ich. Maddox hat mich in diesem Band überrascht, denn er war immer für Seneca da und hat in meinen Augen eine wirklich gute Bezugsperson gebildet. Natürlich hat er sich oftmals weniger von allem verunsichern lassen, als die anderen, doch ich denke nach wie vor nicht, dass es daran lag, dass es ihn nicht interessiert hat, sondern eher daran, dass jeder Mensch mal verschnaufen muss. Das Ende des Buches hat mich sowohl ihn, als auch seine Schwester Madison mit anderen Augen sehen lassen und passte sehr gut zur Entwicklung der Charaktere. Allgemein fand ich das Ende super gelungen, weil man endlich das Gefühl bekommt, dass die Charaktere genau da stehen, wo sie hingehören. Obwohl alles in sich abgeschlossen ist, hat man das Gefühl, dass die Geschichte im eigenen Kopf weitergeht. Das liegt nicht zuletzt an Brett, der in diesem Band ebenfalls wieder eine elementar wichtige Rolle einnimmt und mich das ein oder andere Mal wahnsinnig gemacht hat. Mittlerweile kann ich ihn sehr viel besser verstehen und bin froh, dass die Autorin durch ihn und den neuen Fall, dem die Charaktere diesmal nachgehen, zeigt, dass kein Mörder einfach so tötet. Es gibt eben immer sehr viel mehr Faktoren. Selbst, wenn diese nicht immer nachvollziehbar sind. Fazit: Ich bin wirklich froh, dass dieser Band so perfekt abgeschlossen wurde und man dennoch das Gefühl bekommt, dass Platz für einen weiteren wäre. In meinen Augen haben die Charaktere sich wirklich gut entwickelt und ihre Pläne dieser Entwicklung so angepasst, dass es glaubwürdig wirkte. Auch die Beziehungen untereinander sind unbestreitbar gestärkt worden und haben mich auf ganzer Linie überzeugen können. Obwohl es auch die ein oder andere langatmigere Stelle gab, war ich sehr neugierig auf das Ende und darauf, wie in diesem Netz alles zusammenhängt. Jeder Fall hat Spaß gemacht, jede Entwicklung war glaubwürdig und letztendlich bin ich froh, dass einfach alles einen Sinn ergibt. Die Bücher fügen sich hier super ineinander und auch die Nebencharaktere haben ihre Rollen erfüllt. Ich kann es kaum erwarten, mehr von der Autorin zu lesen! Sie hat mich hiermit jedenfalls sehr gut unterhalten und diesen Band habe ich sogar in nur 2 Tagen beendet! Von mir gibt es 4,5 Federn.

Lesen Sie weiter

Ein Reihen-Abschluss, der sich sehen lassen kann!

Von: _darkbooks_

08.03.2020

Gestaltung Das Cover an sich finde ich recht hübsch aber wie ich auch schon bei den beiden Vorgängern der Reihe erwähnt habe verstehe ich nicht, was es mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. Es gibt keinen Zusammenhang zu der Geschichte und falls doch, muss ich ihn wohl übersehen haben. Abgebildete sind auf dem fliederfarbenen Untergrund Pralinen, die um das gesamte Buch zu finden sind. Ansonsten wurde der Titel, sowie der Untertitel, jeweils in einer anderen Schriftart und Farbe abgedruckt. Insgesamt finde ich die Gestaltung eher enttäuschend. Ebenso schade ist es, dass Band 3 von der Größe überhaupt nicht zum Rest der Reihe passt und das sieht im Regal leider nicht sehr schön aus. Dieser Band ist nämlich höher und breiter als die beiden anderen Teile. "Das Leben war unberechenbar und grausam." S. 38 Meine Meinung Nachdem ich schon die ersten beiden Teile der Reihe gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diesen Teil und musste auch einige Zeit warten. Band 2 habe ich Anfang 2018 gelesen und obwohl es schon ganz schön lange her war, hatte ich kein Problem mit dem Wiedereinstieg in die Geschichte. Sara Shepard hat einen super schönen Schreibstil, der sich nicht nur schnell und einfach hat lesen lassen, sondern auch richtig Spannung hervorgerufen hat. Zudem hat es mir gut gefallen, dass die Autorin Band 2 noch einmal etwas zusammengefasst hat und dies hat sie wirklich geschickt gemacht, sodass es sich perfekt in die Geschichte "geschmuggelt" hat. Meine Angst, nicht mehr genug von dem Geschehenen zu wissen, war also definitiv unbegründet. Geschrieben wurde das Buch aus der Erzählerperspektive, wobei immer eine Person heraus gegriffen wurde, aus dessen Sicht das Buch quasi dargestellt worden ist. Auch diesmal konnte mich die Handlung des Buches fesseln und es war so unglaublich spannend. Wieder einmal haben die Freunde die Verfolgung von Brett aufgenommen und dessen Taten haben mich wieder einmal nur geschockt aber dazu später nochmal mehr. Diesmal wurde der Hintergrund aufgeklärt, wieso alles so gekommen ist und im Laufe des Buches muss ich leider sagen, war vieles ziemlich offensichtlich für mich und konnte mich nicht mehr wirklich überraschen. Trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen und habe die Leseabschnitte (es war ein Buddyread) praktisch verschlungen. Die Freund haben wieder einmal alles gegeben und ich finde es wirklich erstaunlich, wie sie trotz allem zusammen gehalten haben, auch wenn sie so oft nicht die selbe Meinung teilten. Natürlich haben sie sich oft gestritten aber letztendlich haben sie alle am selben Strang gezogen. Insgesamt also ein tolles Team, was man auch an ihren Ergebnissen gesehen hat. Nicht ganz realistisch jedoch fand ich, dass sie all diese Ermittlungen in einem so jungen Alter durchziehen konnten. Die Kapitel, die sich auf Brett bezogen haben, waren wie schon erwähnt wieder besonders krank. Er ist einfach total verkorkst und das merkt man sofort. Obwohl er viel durchstehen musste konnte ich keine Sympathien für ihn entwickeln aber trotzdem fand ich das gestörte Denken von ihm doch interessant. Das Ende des Buches hat mir ebenfalls recht gut gefallen, auch wenn ich von dem letzten Kapitel alles andere als begeistert bin. Trotzdem kann ich mit dem Ende auf jeden Fall leben. Insgesamt also wieder ein gelungenes Buch, weshalb ich euch die Reihe empfehlen kann, wenn euch Jugendthriller interessieren oder ihr mal in dieses Genre reinschnuppern wollt. Zitat "Man weiß erst zu schätzen, was man hat, wenn man es verliert." S. 357 Bewertung 4 von 5 ⭐

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sara Shepard

Sara Shepard hat an der New York University studiert und am Brooklyn College ihren Magisterabschluss im Fach Kreatives Schreiben gemacht. Sie wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf, wo sie auch heute lebt. Ihre Jugend dort hat die »Pretty Little Liars«-Serie inspiriert, die in 22 Länder verkauft wurde und die, ebenso wie ihre Reihe »Lying Game«, zum New York Times Bestseller wurde. Inzwischen wurde »Pretty Little Liars« mit großem Erfolg als TV-Serie weltweit ausgestrahlt.

Zur AUTORENSEITE