Wenn du wiederkommst

Roman

(1)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Das berührende Porträt einer wechselvollen, intensiven Liebe

Sie wollten vernünftig lieben, mit Maß und Respekt. Leidenschaftlich und doch voller Achtung für die Freiheit des anderen. Ein ganzes Leben haben Jerome und die namenlose Erzählerin gebraucht, um ein Liebespaar zu werden, das den eigenen hohen Ansprüchen genügt. Doch dann stirbt Jerome plötzlich, und die Erzählerin versucht mit einer eindringlichen, bewegenden Totenklage, das Versprechen eines Neuanfangs einzulösen, über den Tod hinaus. Gegen die oft unfreiwillig komischen gesellschaftlichen Rituale des Trauerns, gegen die Verwandtschaft, die sie nie als die »Lebensfrau« Jeromes akzeptieren wollte, gelingt ihr das wahrhaftige Porträt einer von Enttäuschungen und Verletzungen nicht verschont gebliebenen, lebenslangen, großen Liebe.

"Ein herzergreifendes Kammerspiel."

Falter

Taschenbuch, Broschur, 272 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74202-8
Erschienen am  11. Oktober 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Von: flattersatz

11.09.2016

„Wenn du wiederkommst“ ist kein Unterhaltungsroman. Das Buch verlangt hohe Aufmerksamkeit, zu differenziert und tiefgründig sind die Gedankenwelten, die Mitgutsch schildert. Sie führt den Leser durch zwei Leben und ein gemeinsames, sie beschreibt in wunderbar poetischen Abschnitten die Landschaft in Neuengland, die Küsten, die Buchten, die Strände, an denen sie ihre Erzählerin mit Jerome spazieren gehen liess… sie läßt ihre Erzählerin den Verlust eines geliebten Menschen zweifach erleiden: zum einen physisch, zum anderen, indem sie sie das Bild dieses Menschen korrigieren, ehrlich werden läßt. Es ist ein Roman, bei dem es um die Liebe geht und wie sie empfunden wird, er behandelt den Kampf um die eigene Identität in einer Beziehung, um die Selbstfindung und den Selbstbetrug, es geht um die Macht und Endgültigkeit des Todes und um das Leid der Trauer. Es geht auch um Erkenntnis und Wahrheit. „Wir haben nicht über dasselbe geredet, wenn wir von Liebe geredet haben.“

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Mitgutsch, 1948 in Linz geboren, unterrichtete Germanistik und amerikanische Literatur an österreichischen und amerikanischen Universitäten, lebte und arbeitete viele Jahre in den USA. Sie ist eine der bedeutendsten österreichischen Autorinnen und erhielt für ihr Werk zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Solothurner Literaturpreis sowie jüngst den Adalbert-Stifter-Preis. Sie übersetzte Lyrik, verfasste Essays und zehn Romane, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden.

www.anna-mitgutsch.at

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

„Anna Mitgutsch ist ein wirklich bewegender psychologischer Entwicklungsroman gelungen, der uns den Ausweg eines großen, spirituellen Trostes, beinahe im Sinne eines persönlichen Glaubensbekenntnisses aufzeigt“.

Jüdische Zeitung

Weitere Bücher der Autorin