VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Lauf des Lebens Geschichten vom Menschsein

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18024-9

NEU
Erschienen: 24.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Von Anfängen, Aufstiegen, Abstiegen und vom Ende – kurz: vom Menschsein.

Es gibt Tage im Leben, die haben mehr Gewicht als die Wochen und Monate, die sie umgeben. Es gibt Momente im Leben, in denen die Zeit gleichzeitig stehenzubleiben und zu rasen scheint. Der erste Schultag kann ein solcher Tag sein, der erste Kuss ein solcher Moment. Manchmal mischen sich in solchen Momenten Triumph und Melancholie wie in der ersten Nacht in der eigenen Wohnung, manchmal ereignet sich etwas, das uns verändert, ohne dass es rückgängig zu machen wäre. Manchmal gehen solchen Momenten eigene Entscheidungen voraus, manchmal Eingeständnisse, die den Menschen ohnmächtig machen, manchmal ein unermesslicher Verlust. Sich scheiden lassen, sich eingestehen, dass man unter einer Depression leidet, jemanden begraben, den man liebt. All das sind Momente, die in den Erzählungen dieses Bandes eingefangen sind.

Mona Jaeger erzählt einfühlsam, aber auch ungewöhnlich direkt, ohne jede Sentimentalität und ohne Scheu von all dem, was Leben und Sterben ausmachen kann. Ihre außergewöhnlichen Erzählungen ziehen einen weiten Bogen und verfolgen den Lauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod. Mit dem klaren Blick der Journalistin macht sie Schlüsselmomente aus, in denen sich jeder wiedererkennen kann, mit dem ganz eigenen Ton einer vielversprechenden Erzählerin hält sie sie auf eine Weise fest, die einzigartig ist.

Mona Jaeger (Autorin)

Mona Jaeger ist 1987 in Offenbach geboren und arbeitete bereits während ihres Studiums der Politikwissenschaft und Germanistik bei der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Inzwischen ist sie Redakteurin der F.A.Z. Ihre Arbeit wurde mit dem Hessischen Journalistenpreis und dem Journalistenpreis des Presseclubs Darmstadt ausgezeichnet.

29.03.2017 | 20:00 Uhr | Friedberg

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Bindernagel GmbH
Kaiserstraße 72
61169 Friedberg

Tel. 06031/73230, buecher@bindernagel.com

Weitere Informationen:
Ovag
61169 Friedberg

Tel. 06031/68481222

20.04.2017 | 20:00 Uhr | Nidderau

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18024-9

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Luchterhand Literaturverlag

NEU
Erschienen: 24.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Ein Buch so schön, wie das Orange der aufgehenden Sonne, mit einem Versprechen auf einen wundervollen Tag!

Von: Gesa Blank Datum: 17.01.2017

abaufssofalesenlos.blogspot.de

Noch nie habe ich mich gefragt, ob ich einer Autorin gegenüber dankbar sein darf, für das Buch, die Zeilen, die Worte, die sie geschaffen hat. Bis dato war das Lesen eines Buches eher Unterhaltung, Aufklärung oder einfach ein schöner Zeitvertreib für mich. Ich bin bestimmt nicht oberflächlich, aber noch nie hat mich ein Buch derart berührt, dass ich von all den Gefühlen, die wir kennen, überwältigt worden bin. Kurzgeschichten, die ein ganzes Leben widerspiegeln. Mit all seinen Hoffnungen, Träumen, Verlusten, Ängsten und dem, was das Leben ausmacht, dem Menschsein.

Mona Jaegers Geschichten berühren nicht nur, sie setzen sich fest. Sie nehmen da Platz, wo sie hingehören - im Kopf, im Bauch und im Herzen. Sie lassen ein Schmunzeln zurück, lassen Tränen laufen und so dann und wann fühlt man sich von den Geschichten enttarnt und gleichzeitig in Liebe gehüllt.
Ein Buch, das das Menschsein so klar widergibt, dass man meint, dass all das, was man liest, die eigene Geschichte sein könnte, zumindest, wenn man dann schon einige Jahre auf dem Buckel hat und da komme ich mit meinen 50 Jahren voll auf meine Kosten, obwohl das Buch von einer Autorin geschrieben worden ist, die gut 20 Jahre jünger ist als ich.

Zart, voll von Poesie, aber auch wortgewaltig und realistisch, wird das Leben in all seinen Facetten dargestellt. Von der Geburt über die Hochzeit bishin zu Schicksalsschlägen, von denen niemand verschont bleibt und den damit verbundenen schwermütigen Gefühlen und letztlich, das was uns allen irgendwann einmal widerfahren wird und uns alle miteinander vereint - dem Tod, ist all das, was uns ausmacht, in den wundervollen Geschichten zu lesen.

Wir schwelgen in Erinnerungen, lassen all das, was uns widerfahren ist, noch einmal Revue passieren und finden uns in all dem immer wieder. Wunderbare, aber auch tragische Bilder entstehen in unseren Köpfen und wollen be- oder auch verarbeitet werden und das mit Hilfe einer Autorin, die weiß, welches Wort zu rechten Zeit, das auslöst, was wir lesen wollen. Keine zusammengewürfelten Geschichten ohne Verbindung. Hier ist alles fein aufeinander abgestimmt und, ich muss es einfach mal so platt sagen, so schön, dass ich keine Lektüre finde, die nur ähnliches schafft, nämlich unser Menschsein in all seiner Kraft und Stärke auf einen Nenner zu bringen: unser Leben.

Ein großes Dankeschön, eine liebevolle Umarmung für das, was ich von Mona Jaeger lesen durfte und ich hoffe inständig, dass ich noch viel mehr über unser aller Leben lesen darf.

Mein wärmste Empfehlung!

Geschichten, die das Leben schreibt

Von: Blog-a-holic Datum: 04.01.2017

blog-a-holic.de/

Zum Inhalt:

Von Anfängen, Aufstiegen, Abstiegen und vom Ende – kurz: vom Menschsein.

Es gibt Tage im Leben, die haben mehr Gewicht als die Wochen und Monate, die sie umgeben. Es gibt Momente im Leben, in denen die Zeit gleichzeitig stehenzubleiben und zu rasen scheint. Der erste Schultag kann ein solcher Tag sein, der erste Kuss ein solcher Moment. Manchmal mischen sich in solchen Momenten Triumph und Melancholie wie in der ersten Nacht in der eigenen Wohnung, manchmal ereignet sich etwas, das uns verändert, ohne dass es rückgängig zu machen wäre. Manchmal gehen solchen Momenten eigene Entscheidungen voraus, manchmal Eingeständnisse, die den Menschen ohnmächtig machen, manchmal ein unermesslicher Verlust. Sich scheiden lassen, sich eingestehen, dass man unter einer Depression leidet, jemanden begraben, den man liebt. All das sind Momente, die in den Erzählungen dieses Bandes eingefangen sind.

Mona Jaeger erzählt einfühlsam, aber auch ungewöhnlich direkt, ohne jede Sentimentalität und ohne Scheu von all dem, was Leben und Sterben ausmachen kann. Ihre außergewöhnlichen Erzählungen ziehen einen weiten Bogen und verfolgen den Lauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod. Mit dem klaren Blick der Journalistin macht sie Schlüsselmomente aus, in denen sich jeder wiedererkennen kann, mit dem ganz eigenen Ton einer vielversprechenden Erzählerin hält sie sie auf eine Weise fest, die einzigartig ist.



Über die Autorin:

Mona Jaeger ist 1987 in Offenbach geboren und arbeitete bereits während ihres Studiums der Politikwissenschaft und Germanistik bei der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Inzwischen ist sie Redakteurin der F.A.Z. Ihre Arbeit wurde mit dem Hessischen Journalistenpreis und dem Journalistenpreis des Presseclubs Darmstadt ausgezeichnet.



Mein Fazit und meine Rezension:

Geschichten, die das Leben schreibt - genau so könnte man dieses Buch zusammenfassen.

Der erste Schultag, der erste Kuss, der erste Freund / die erste Freundin, die Hochzeit, das erste Kind, die Scheidung, eine neue Liebe, der Tod. Mona Jaeger erzählt in vielen Geschichten die Geschichten des Lebens, zählt die einzelnen Stationen im Leben eines jeden von uns auf, denn - so unterschiedlich wir auch sein mögen - letzten Endes läuft alles Leben auf ein und dasselbe hinaus.

In den Geschichten begegnen und Paul, den wir bereits im Kindesalter unter der Bettdecke antreffen oder im Schatten im Keller, während er seiner Mutter beim Wäschemachen zusieht, und auf Anna, die ihre erste große Liebe findet, mit dieser all die Höhen und Tiefen übersteht bis sie endlich das erste Kind bekommen, um dann zu erfahren, wie schlimm es ist, verlassen zu werden. Doch auch Anna rappelt sich wieder auf und erlebt einen zweiten Frühling.

Paul und Anna, zwei unterschiedliche Charaktere, die sich in ihrem Leben noch nie begegnet sind, die auch in dem Buch nichts miteinander zu tun haben und auch nicht aufeinander treffen, begleiten den Leser von ihrer Kindheit an bis hin zu ihrem Tode.

Eine Geschichte ich schöner als die andere, einfühlsamer und so wunderbar geschrieben, dass man sich selbst als Leser in jeder einzelnen findet! Während dem Lesen habe ich oftmals schmunzeln müssen über die Erlebnisse der beiden Kinder Paul und Anna, bin nachdenklich geworden über deren Erfahrungen im jugendlichen Alter und bin gespannt, ob mir auch ihre Erzählungen im Erwachsenenleben begegnen werden.

Ich blicke gespannt in die Zukunft, lasse die Vergangenheit hinter mir und lebe im Hier und Jetzt, um meine eigenen Erfahrungen zu machen und meine Geschichten zu schreiben, die mein Buch des Lebens füllen werden.

Mona Jaeger hat uns mit ihrem Werk gezeigt, welche Geschichten das Leben schreiben kann, was wir alle erwarten könnten, was passieren kann, doch letzten Endes schreiben wir alle selbst an unseren Geschichten und sehen erst auf der letzten Seite des letzten Kapitels, ob wir es wirklich gelebt haben. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

Voransicht