Im Namen der Lüge

Thriller

(4)
eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Macht lädt zum Missbrauch ein. Geheime Macht erst recht.

Mein Name ist Melia Khalid. Ich leite das Referat für Linksextremismus beim Inlandsgeheimdienst. Mir wurde ein Geheimpapier zugespielt, das die Gründung einer neuen RAF ankündigt. Das Amt steht Kopf, aber ich misstraue der Quelle. Ich habe den Verdacht, dass einige Leute in meiner Behörde selbst einen Umsturz vorbereiten. Als Teil eines rechten Netzwerks, dem Freiheit und Demokratie ein Dorn im Auge sind. Mein Chef will mich kaltstellen. Und mein eigener Vater, ein Spitzenpolitiker mit Geheimdienstvergangenheit, weiß mehr, als er zugeben will.

»Mit "Im Namen der Lüge" ist Horst Eckert ein hochbrisanter und raffiniert konstruierter Thriller über die aktuelle Gefährdungslage gelungen.«


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23634-2
Erschienen am  09. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Melia-Khalid-Reihe

Leserstimmen

Realistisch und beängstigend

Von: Tina

26.03.2020

Die Grundsätzliche Frage in diesem Buch ist eine, die Politiker immer mal wieder stellen - wenn auch meist wenig ernsthaft. Sie lautet: “Sind wir auf dem linken Auge blind?”. Ich behaupte jetzt einfach mal, unser Staat ist gerne auf beiden Augen blind und oft noch taub dazu. So vermeidet er nämlich unbequeme Dinge, die nur Ärger bedeuten und noch dazu die Finanzlage in Unordnung bringen. Linke als Feindbild Melia Khalid würde diese Frage nach der einseitigen Farbenblindheit mit einem eindeutigen Ja beantworten. Die Tochter einer Somalierin und eines deutschen Politikers leitet beim Verfassungsschutz das Referat Linksextremismus. Dort kursiert ein Pamphlet, das vermuten lässt, dass die RAF rund 20 Jahre nach ihrer Auflösung wieder auferstehen will. Melia ist bereit alles, auch illegales, zu tun um das zu verhindern. Aber bald wird ihr klar, dass irgendetwas nicht stimmen kann und Beweise manipuliert wurden. Erschreckend nah am Zeitgeschehen Auch in Im Namen der Lüge zeigt Horst Eckert wieder das er mit seinen Thrillern ganz nah am Zeitgeschehen ist - manchmal schon erschreckend nah. Die Gefahr, die besteht, wenn linke und rechte Gewalt gleichgesetzt werden und somit die Eine die Andere bagatellisiert konnte man in Hanau eindrücklich erleben. Wenn selbst ein Horst Seehofer vom Rechtsextremismus als "größter Bedrohung in unserem Land" spricht, sollte das jedem zu denken geben. Aufmerksam werden und bleiben Ob man ausgerechnet dem Verfassungsschutz, der in den Ermittlungen um die NSU-Morde eigentlich durchgehend negativ aufgefallen ist, nun mit den grundlegenden Ermittlungen zum Rechtsextremismus beauftragen sollte finde ich auf jeden Fall fragwürdig. Horst Eckert gibt darauf keine Antworten, aber er sorgt dafür, dass seine Leser darüber nachdenken und vielleicht ein bisschen aufmerksamer sind. Spannend und rasant Aber natürlich ist Im Namen der Lüge keine trockene, langweilige politische Bildung wie zumindest ich sie noch aus der Schule kenne, sondern ein spannender, rasanter und nervenaufreibender Thriller. Nach den ersten paar Seiten fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen - was aber dank dem allgemeinen Aufruf zum social distancing und der Pandemie-Lage so gar kein Problem war. Mein Fazit: Im Namen der Lüge von Horst Eckert ist ein Meisterwerk an Spannung, aber auch an realitätsnähe. Ich liebe diese Art Bücher, allerdings nicht so oft (von wegen latente Paranoia) und vor allem nur von einigen wenigen Autoren wie eben Horst Eckert oder z. B. Christian von Ditfurth

Lesen Sie weiter

Im Namen der Lüge

Von: dorli aus Berlin

19.03.2020

Düsseldorf. Melia Khalid, Leiterin des Referats für Linksextremismus beim Inlandsgeheimdienst, bekommt ein Geheimpapier zugespielt, das die Terrorpläne einer neu gegründeten RAF offenbart. Melia hat bezüglich der Echtheit des Papiers Zweifel, doch die Bestätigung durch eine weitere Quelle, zeitgleiche Überfälle auf Geldtransporter durch RAF-Rentner und der Brandanschlag auf eine Geschäftsstelle der AfD zerstreuen ihre Bedenken und lassen sie entsprechend handeln. Als sie erkennt, dass ein falsches Spiel mit ihr gespielt wird, ist es schon fast zu spät… Auch Hauptkommissar Vincent Che Veih hat alle Hände voll zu tun. Ein Mord im Umfeld einer Gruppe Reichsbürger lässt auf den ersten Blick eine Beziehungstat vermuten. Doch es gibt ein paar Ungereimtheiten, die Vincent stutzig machen… Horst Eckert hat mich mit „Im Namen der Lüge“ von der ersten Seite an fest im Griff gehabt. Der Thriller wird fesselnd erzählt und besticht vor allen Dingen durch die gekonnte Verknüpfung von Realität und Fiktion – einmal mehr stellt der Autor äußerst brisante politische Themen in den Mittelpunkt seines Romans und geht dabei der Frage nach, ob zur Eindämmung von Terror und Gewalt jedes Mittel recht ist. Dürfen Politik, Justiz und Verfassungsschutz die Grenzen der Legalität zur Vermeidung von Anschlägen überschreiten? Und was passiert eigentlich, wenn Beamte die ihnen verliehen Macht missbrauchen? Mit Melia Khalid schickt der Autor eine Protagonistin ins Rennen, die ihren Job sehr ernst nimmt. Das Ziel der Tochter einer politisch Verfolgten aus Somalia und eines deutschen Spitzenpolitikers ist es, Terroranschläge zu verhindern; dafür schöpft sie alle ihr zur Verfügung stehenden Maßnahmen voll aus und schreckt auch nicht davor zurück, sich am Rande der Legalität zu bewegen. Vincent Veih hat es als Sohn einer ehemaligen RAF-Terroristin selten leicht in seinem Leben gehabt – ein Umstand, der ihn stark gemacht hat. Er lässt sich von niemandem gängeln, sondern ermittelt, wie er es für richtig hält. Dass er dabei immer wieder aneckt, kümmert ihn nicht. Neben dem fesselnden Schreibstil hat mir der vielschichtige Handlungsaufbau besonders gut gefallen. Mehrere Handlungsstränge, unterschiedliche Schauplätze und häufige Perspektivewechsel sorgen für ein lebhaftes und abwechslungsreiches Geschehen. Zudem sorgen unvorhersehbare Ereignisse und Wendungen dafür, dass die Sogwirkung des Thrillers bis zur letzten Seite nicht abreißt. „Im Namen der Lüge“ hat mir sehr gut gefallen - ein rasanter Politthriller, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Er arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist, u.a. für die »Tagesschau«. 1995 erschien sein Debüt »Annas Erbe«. Seine Romane gelten als »im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit« (Deutschlandfunk). Sie wurden unter anderem mit dem Marlowe-Preis und dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet und ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt.

www.horsteckert.de

Zur AUTORENSEITE

Events

05. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Düsseldorf | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

06. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Ratingen | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

07. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Rees | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

08. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Amberg | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

09. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Auerbach/Oberpfalz | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

12. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Sulzbach-Rosenberg | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

13. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

14. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Tirschenreuth | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

15. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Hof | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

16. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Frankfurt am Main | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

27. Mai 2020

Lesung und Gespräch mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Düsseldorf | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

28. Mai 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Düsseldorf | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

03. Juni 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

04. Juni 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Wyk | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

05. Juni 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Hamburg | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

11. Sep. 2020

Lesung mit Horst Eckert im Rahmen eines Krimiabends im Polizeipräsidium

19:00 Uhr | Düsseldorf | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

18. Sep. 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Wilster | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

24. Sep. 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Eisenach | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

10. Okt. 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Leer | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

15. Okt. 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Aschheim | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

23. Okt. 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Niederkassel | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

30. Okt. 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:00 Uhr | Düsseldorf | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

07. Nov. 2020

Wochenendseminar "Grundlagen der Spannung" mit Horst Eckert

10:00 Uhr | Unna | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

08. Nov. 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Dormagen | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

11. Nov. 2020

Lesung mit Horst Eckert

18:00 Uhr | Strausberg | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

12. Nov. 2020

Lesung mit Horst Eckert

19:30 Uhr | Berlin | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

13. Nov. 2020

Lesung mit Horst Eckert

20:00 Uhr | Wildau | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

20. Nov. 2020

Wohnzimmerlesung mit Horst Eckert im Rahmen der Reihe "Sofaseiten"

19:30 Uhr | Willich-Anrath | Lesungen
Horst Eckert
Im Namen der Lüge

Pressestimmen

»Man möchte in Quarantäne bleiben. Und es gleich noch einmal lesen.«

WELT am Sonntag (22. März 2020)

»Wenn sich Politik, Geheimdienst und Rechtsextremismus durchmischen, wird es gefährlich. Eckert trifft das präzise und erzeugt Gänsehaut.«

Stefan Aust (05. November 2019)

»Wahnsinnig spannend ... einer unserer besten Politthriller-Autoren.«

Hannoversche Allgemeine (06. März 2020)

»Kunstvoll und hochspannend konstruiert.«

Claus Clemens, Rheinische Post (07. März 2020)

»Ein deutscher Politthriller allererster Güte. (…) Stringent und kenntnisreich konstruiert und mit ungeheurem Tempo vorangetrieben.«

Michael Stoll, Rhein-Zeitung (26. März 2020)

»Erneut gelingt dem Autor ein ganz großer Wurf.«

Der neue Tag (Oberpfalz) (21. März 2020)

»Horst Eckert ist der Großmeister des deutschen Politthrillers.«

HR 2 Kultur (05. August 2019)

»Der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland.«

Ulrich Noller, WDR (05. August 2019)