VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Anschlag von rechts Nach einer wahren Begebenheit

Ab 13 Jahren

Kundenrezensionen (12)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17437-1

NEU
Erschienen: 22.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Mitten unter uns: Rechtsextremismus heute

Irgendwo in einer Kleinstadt mitten in Deutschland treffen sich drei Freunde auf ein Feierabendbier. In den sozialen Netzwerken haben sie sich schon an ausländerfeindlichen Pöbeleien beteiligt. Nun werden sie zu Verbrechern, denn wenige Stunden später werfen sie einen Molotowcocktail in eine Flüchtlingsunterkunft. Die Bewohner, darunter auch Kinder, entkommen nur knapp.

Reiner Engelmann recherchiert die Hintergründe dieser schrecklichen Tat. Er analysiert die Beweggründe und er befragt die Opfer, die sich in Deutschland endlich sicher gefühlt hatten. Dabei wird deutlich: rechtes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit sind in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und viel zu lange unbeachtet geblieben.

»Ein interessanter Diskussionsstoff, aufklärend und wachrüttelnd! Meine 5 Sterne Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche!«

nichtohnebuch.blogspot.de (30.05.2017)

Reiner Engelmann (Autor)

Reiner Engelmann wurde 1952 in Völkenroth geboren. Nach dem Studium der Sozialpädagogik war er im Schuldienst tätig, wo er sich besonders in den Bereichen der Leseförderung, der Gewaltprävention und der Kinder- und Menschenrechtsbildung starkmachte. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Anthologien zu gesellschaftlichen Brennpunktthemen und seit 1969 aktiv bei amnesty international. Bei cbj sind bereits erschienen: "Der Fotograf von Auschwitz" und "Wir haben das KZ überlebt".

»Ein interessanter Diskussionsstoff, aufklärend und wachrüttelnd! Meine 5 Sterne Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche!«

nichtohnebuch.blogspot.de (30.05.2017)

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch, Pappband, 192 Seiten, 15,0 x 22,7 cm, 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-570-17437-1

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

NEU
Erschienen: 22.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine sensible und treffende Darstellung des „Warum?“

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 08.06.2017

www.rezensions-seite.de

„Ich freue mich, ein paar neue Gesichter zu sehen. Das ist gut…….soll jeder von euch entschieden, welchen Beitrag er zur Reinhaltung Deutschlands leisten wird“.

Bei dem einen ist es Neugier, vielleicht eine gewisse Langeweile oder Leere. Bei der andern ist es nicht so ausgeprägt, aber man will ja dazugehören, als Mädchen, zu den coolen Jungs. Andere wiederum sind absolut überzeugt, wird ein „Club 18“ geführt. Bis es passiert.

Und daneben die andere Seite. Die Flüchtlinge. Eine Seite, die exemplarisch an fünf Schicksalen von Engelmann ebenso nachvollziehbar, sensibel und empathisch wie differenziert dem Leser nahegebracht werden.

So dass am Ende der „Vorstellungsrunde“ tatsächlich unterschiedliche, sich teils an verschiedenen Polen der inneren Einstellung befindliche „echte“ Menschen in den Raum des Buches getreten sind. Bei denen auch die Täter, trotz allen Widerwillens, der sich alleine schon gegen die abwertende und verallgemeinernde Sprache auftaucht doch auch ein Verstehen entsteht, wenn auch keine tiefe Sympathie.

Bis dann die brennenden Flaschen geworfen werden und Engelmann durch die Tat, die Ermittlungen, den Prozess minutiös offenlegt, was im Land (auch) vorgeht. Fremde Welten dem Leser damit näher bringt (je nachdem, aus welcher Haltung man schaut, es werden sich auf jeden Fall „Fremde We4lten“ für jeden Leser finden).

„Dieses Buch beruht auf einer wahren Begebenheit“. Dem kann man als Leser nicht entgehen, auch wenn einige Sequenzen um Prozess und Anwälte fiktiv gesetzt werden.

Reale Prozesse, die Engelmann in starken Bildern im Buch verankert. Wie mit diesem Hakenkreuz an der Bushaltestelle, das erst für allgemeine gemurmelte Empörung sorgt, bis es nach kurzer Zeit einfach hingenommen wird. Was nicht unbedingt heißt, das solche politischen Symbole wieder hoffähig werden, wohl aber, wie verbreitet es doch inzwischen ist, das irgendwie zu dulden. Und damit, auch dass in dieser Szene im Buch gut beleuchtet, nicht früh genug Einhalt geboten wird, um den nächsten Schritt der „Mutproben“, der „Eskalation“ zu verhindern.

Denn auch, wenn es gar nicht so gemeint ist, das schweigende Hinnehmen kann auch als stille Zustimmung verstanden werden. In den wachen Augen dessen, der das Zeichen gemalt hat und sehr genau die Reaktionen „des Volkes“ an den nächsten Tagen beobachtet.

Nüchtern-sachlich in der Schilderung der Abläufe, intensiv in der Aufarbeitung des „Anschlages“ in den Personen und im „Rechtssystem“ n ist dies ein Buch, das nicht nur, aber vor allem auch, jungen Menschen die Augen zu öffnen versteht über Menschlichkeit, Gefallen wollen, Irrwege, und auch „keinen Rahmen zur rechten Zeit“ geboten zu bekommen.

Eine wichtige und empfehlenswerte Lektüre.

Ein Buch über einen rechtsextremen Anschlag - Nach einer wahren Begebenheit

Von: Seehase1977 Datum: 07.06.2017

seehases-lesewelt.blogspot.de/

Wir alle kennen die Bilder aus dem Fernsehen. Tausende Menschen die auf der Flucht vor Verfolgung, Krieg und Terror Schutz in Deutschland suchen. Auch in seinem Buch „Anschlag von Rechts“ thematisiert Rainer Engelmann dieses Thema und erzählt dabei nach einer wahren Begebenheit. Es geht um Flüchtlinge, die nach einer langen, dramatischen und oft menschenunwürdigen Flucht Deutschland erreichen und in einem Asylbewerberheim unterkommen. Sie alle erhoffen sich ein neues, sicheres Leben und eine Zukunft ohne Angst. Doch dann werfen drei rechtsorientierte Jugendliche einen Molotowcocktail in die Unterkunft der Flüchtlinge. Wie durch ein Wunder wird keiner verletzt, doch die Angst und das Entsetzen sind zurückgekehrt…

Meine Meinung:
In dem Roman „Anschlag von Rechts“ thematisiert Rainer Engelmann die Hintergründe eines schrecklichen und feigen Brandanschlags auf eine Flüchtlingsunterkunft.
Engelmann erzählt die Lebensgeschichten der einzelnen Flüchtlinge, die aus Ländern wie Somalia, Afghanistan oder Syrien stammen. Man erfährt die verschiedenen Gründe die diese Menschen zu ihrer dramatischen, strapaziösen und lebensgefährlichen Flucht nach Deutschland bewegen. Verfolgung, Krieg und Terror sind die häufigsten Ursachen, warum diese Menschen ihr Hab und Gut verkaufen, ihre Familien verlassen und ihrem Land den Rücken kehren in der Hoffnung auf ein friedvolles und sicheres Leben und eine Zukunft ohne Angst.
Diese Flüchtlinge werden alle ein einem Asylbewerberheim in P. untergebracht, in dem auch die drei Jugendlichen beheimatet sind, die den Molotowcocktail-Anschlag auf diese Unterkunft verüben. Der Autor beschreibt deren Leben, ihre Wut und Perspektivlosigkeit. Die Naivität der Jugendlichen wird von rechtsradikalen Parteien und Gruppierungen ausgenutzt, deren rechtes Gedankengut findet den Nährboden in den Köpfen der unwissenden, und leicht beeinflussbaren Jugendlichen, denen der Wunsch nach Zusammengehörigkeit und Anerkennung das Wichtigste ist, egal zu welchem Preis. Und doch sind diese Jugendlichen auch Opfer unserer Gesellschaft.
Rainer Engelmann beschreibt abschließend den Prozess, die Aussagen der angeklagten Jugendlichen und deren Opfer und letztendlich das Urteil und die Strafe, die die Täter verbüßen müssen.
Diese auf einer wahren Begebenheit basierende Geschichte liest sich mehr oder weniger sachlich und faktenbezogen wie eine Dokumentation, ohne große Emotionen oder Gefühle. Hiervon hätte ich mir persönlich aber etwas mehr gewünscht, einfach um den Geschehnissen noch mehr Tiefgang und Eindringlichkeit zu vermitteln.

Mein Fazit:
Mit seinem gut recherchierten und faktenreichen Buch „Anschlag von Rechts“ hat Rainer Engelmann eine wahre Begebenheit thematisiert die jeden in unserer Gesellschaft angeht. Viele Menschen lassen sich auch in unserer heutigen, aufgeklärten Zeit immer noch von rechtem Gedankengut infizieren. Ein Buch, welches unbedingt zur Pflichtlektüre an den Schulen werden sollte, um für die nötige Aufklärung und die richtige Denkweise zu sensibilisieren. Ich hätte mir für mich dennoch mehr Tiefgang, Emotionen und einige Seiten mehr gewünscht, gebe aber dennoch eine Leseempfehlung- nicht nur für Kinder und Jugendliche!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors