Mirage - Die Schattenprinzessin

Roman

Ab 12 Jahren
Hardcover
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

In einer fernen Welt: Amanis Heimatplanet Cadiz ist seit Langem grausam unterdrückt vom Volk der Vath, das aus einer fremden Galaxie gekommen ist. Ausgerechnet am Festtag von Amanis Erwachsenwerden tauchen plötzlich Kampfroboter auf und entführen sie an den Hof des Vath-Königs. Als Amani dessen einzige Tochter sieht, versteht sie schlagartig, warum: Sie ähnelt Prinzessin Maram wie ein eineiiger Zwilling. Der perfide Plan: Die Prinzessin ist allgemein verhasst, also soll Amani in gefährlichen Situationen als ihr Double einspringen. Jeder Versuch, sich der tödlichen Aufgabe zu entziehen, wird im Keim erstickt. Amani ist verzweifelt – bis sie den ebenso gutaussehenden wie klugen Prinzen Idris trifft. Er scheint als einziger zu sehen, dass die Prinzessin verändert ist. Doch Idris ist niemand anderes als Marams Verlobter, und je näher Amani ihm kommt, desto gefährlicher wird ihr Spiel mit dem Feuer.

»Ein kluges, romantisches und aufregendes Debüt einer außergewöhnlich talentierten Autorin!«

Veronica Roth

Aus dem Amerikanischen von Sabine Schilasky
Originaltitel: Mirage
Originalverlag: Flatiron/Macmillan US
Hardcover mit Schutzumschlag, 368 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27130-2
Erschienen am  08. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Mirage: Die Schattenprinzessin - jetzt reinlesen bei Read'n'Go

Leserstimmen

Ein toller Reihenauftakt

Von: Pineapples BookNook

27.06.2019

Inhalt: Amanis Heimatplanet wurde vor vielen Jahren von den feindlichen Vath erobert und das Volk wird seitdem gnadenlos unterdrückt. Dennoch liebt Amani ihr einfaches Leben auf dem kleinen Hof ihrer Familie. Doch das ändert sich schlagartig in ihrer Reifenacht, wo sie offiziell in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden soll. Kampfroboter der Vath stürmen die Feierlichkeiten und nehmen Amani gefangen. Gegen ihren Willen wird sie auf einen anderen Planeten und an den Hof des Vath-Königs verschleppt. Dort erkennt sie schnell den Grund für ihre Entführung – sie sieht der verhassten Thronerbin der Vath, Maram, zum Verwechseln ähnlich. Amani soll nun als Double für Maram einspringen, wann immer das Leben der Prinzessin durch einen Anschlag gefährdet sein könnte. Gehorcht sie nicht, wird ihr Verhalten grausam bestraft. Nur Prinz Idris scheint an Amanis Wohlergehen interessiert zu sein, aber kann sie ihm wirklich trauen? Schließlich ist er Marams Verlobter und je näher die beiden sich kommen, umso gefährlicher wird ihr Spiel mit dem Feuer. Cover: Ich liebe das Cover! Obwohl es sehr einfach gehalten ist, strahlt es dennoch eine gewisse Opulenz aus. Der lila Hintergrund harmoniert perfekt mit den goldenen Ornamenten, die fast das komplette Cover bedecken. Der im Zentrum platzierte Titelschriftzug bildet einen schönen Eyecatcher, der den Betrachter sofort fesselt. Report this ad Meinung: Somaiya Daud entführt den Leser mit ihrem Debütroman „Mirage“ in eine weit entfernte und fremde Galaxie, die voller Gefahren steckt. Der Einstieg fällt sehr leicht und man erhält als Leser einen hervorragenden Einblick in das Leben der Protagonistin Amani. Durch die Verwendung der Ich-Perspektive baut man schnell eine Bindung zu Amani auf und fiebert von Kapitel zu Kapitel mit ihr mit. Insgesamt ist der Schreibstil leicht und locker gehalten. Das Buch liest sich flüssig und zügig in einem Rutsch durch. Leider entwickelt der Spannungsbogen erst sehr spät sein volles Potential, sodass fast die erste Hälfte des Romans zu seicht und zu vorhersehbar dahinplätschert. Obwohl der Klappentext und die Karte zu Beginn des Buches ein rasantes Weltraumabenteuer vermuten lassen, halten sich die SciFi Elemente doch eher im Hintergrund. Für mich hätte die Autorin dieses Thema noch stärker herausarbeiten können. Im Worldbuilding schlummert sehr viel ungenutztes Potential und ich hoffe, dass die kommenden Bände es voll ausschöpfen. Somaiya Daud überzeugt mich vor allem mit der raffinierten Ausarbeitung ihrer Figuren. Alle Charaktere glänzen mit einem hohen Maß an Individualität und Tiefgang. Amani besticht mit ihrer ruhigen, aber eigensinnigen Art. Ihre Charakterentwicklung ist glaubhaft geschildert und sie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Besonders überrascht hat mich aber Amanis Gegenspielerin Maram. Nach außen gibt sie die unnahbare und gnadenlose Prinzessin, doch auch sie hat eine sehr verletzliche Seite. Ich bin gespannt, wie sich die Figuren im Verlauf der Trilogie noch entwickeln werden. Der nächste Band der Reihe ist im englischen Original erst für Ende 2020 angekündigt. Demnach werden wir wohl einige Zeit auf die deutsche Übersetzung warten müssen. Fazit: „Mirage“ ist für mich ein gelungener Debütroman und ein vielversprechender Trilogieauftakt. Die Story zeigt ein paar kleine Schwächen, die aber durch die tollen Charaktere wieder aufgewogen werden. Ich bin schon sehr neugierig auf den nächsten Band und vergebe gute 4 Ananas.

Lesen Sie weiter

Rezension: "Mirage - Die Schattenprinzessin" von Somaiya Daud

Von: Anna (Ink of Books)

25.06.2019

Heute geht es um einen Fantasy-Roman, der aber auch noch Sci-Fi ist, aber eigentlich auch noch Romantasy und genialen arabische Kulturelemente mit einer spannenden Geschichte über Macht verbindet! Dieses Buch ist so unfassbar genial! Und in meiner Rezension erkläre ich heute genauer, warum ihr es unbedingt lesen solltet! Bibliographische Daten: Autorin: Somaiya Daud Genre: Sci-Fi, Romantasy, Fantasy Verlag: Heyne fliegt Übersetzerin: Sabine Schilasky Seitenzahl: 365 S. ISBN: 978-3-453-27130-2 Kurzbeschreibung: Seit Amani denken kann, weiß sie, dass Widerstand gegen die Vath zwecklos ist. Vor langer Zeit sind sie aus einer fernen Galaxie gekommen und haben auch ihren Heimatmond unterworfen. Doch dann wird Amani plötzlich entführt und in den Herrscherpalast der Vath gebracht. Als sie der grausamen Prinzessin Maram ins Gesicht blickt, ahnt sie, warum: Sie gleicht ihr wie ein Ei dem anderen. Ab jetzt soll sie in gefährlichen Situationen den Platz der Prinzessin einnehmen. Amani schwebt fortan in höchster Gefahr. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Prinzen Idris kennen und lieben lernt. Denn Idris ist Marams Verlobter – und damit eigentlich absolut tabu… Vielen Dank an den heyne-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Eigene Meinung: POSITIV Ich liebe liebe liebe Amani! Amani ist die Protagonistin dieses Buches und eine so wunderbare noch dazu! Sie ist sich ihrer Umstände immer sehr bewusst, kann mit ihren Mitmenschen mühelos agieren und immer einen Nenner mit ihnen finden. Sie ist immer mutig und verliert sich nicht in ihren Gefühlen, selbst wenn die Welt absolut gegen sie gerichtet zu sein scheint! Sie legt außerdem großen Wert auf ihre Kultur, ihre Sprache, Musik und Poesie! Und außerdem hat sie eine schöne Religion, die sie immer wieder in sich selbst findet, wenn ihr nichts anderes mehr zugestanden wird! So toll! Die Mischung aus Sci-Fi, Romance und Fantasy! Ich habe tatsächlich noch nie ein Buch gesehen, dass in so einer cleveren und schönen Weise Sci-Fi und Fantasy kombiniert. Diese Welt ist hoch technologisiert, ist immer wieder klar eine Welt, in der die Menschheit sogar den Weltraum erobern konnte. Trotzdem sind alte kulturelle Einflüsse erhalten geblieben, man merkt an jeder Ecke verschiedene literarische Einfüsse und unfassbar tolle Anspielungen an Religion und Aberglauben in dieser neuen Welt, die auch wieder Sklaven und Herrschaftsmodelle mitgebracht hat! Dabei gibt es auch eine leichte Romance, die leicht, wunderschön und auf gegenseitigem Respekt und Aufmerksamkeit gebaut ist. Ich bin immer noch totaler Fan! Die vielen religiösen und kulturellen Elemente! Wie gesagt hat „Mirage“ viele religiöse Anspielungen, da Amani eine Protagonistin ist, die sich sehr über ihre Religion definiert. Sie ist allerdings leise und in sich gekehrt dabei, weil ihre Gefangenschaft ihr gar nichts anderes zulässt. Dabei ist Amani auch jemand, der sich sehr viel mit der Kultur ihres Volkes auseinandersetzt und diese immer wieder in leisen Tönen mit einbringt und ihre Vorteile in dem komplexen politischen System ausnutzt, um sich und ihren unterdrückten Freunden und Völkern zu helfen. So viel Poesie, Essen, Lieder, Tattoos, Spiele, die aus politischen Gründen verboten werden und alles mögliche, was eine reiche kulturelle Welt ausmacht und das Buch unglaublich belebt und real wirken lässt. Diese wunderschöne leise und doch neuartige Romantik! Die Romantik in diesem Buch habe ich ja schon erwähnt, finde sie aber immer noch absolut bemerkenswert! Sie ist leise, wie sie das nun mal sein muss, wenn sie unter Augen aller Öffentlichkeit stattfindet, aber doch geheim gehalten werden muss. Ich liebe es, wie die beiden sich immer wieder zu verstehen geben, dass sie sich gegenseitig vertrauen und ihre Gefühle erwidern. Sie kommen sich dadurch näher, dass sie ihr Innerstes offenbaren und sich gegenseitig verzaubern. Alleine das ist unfassbar schön und genial! Und auch, wie Poesie in dieses Verhältnis eingebaut wurde und wie man gerade weibliches Begehren sieht, das ohne Drängen eines Mannes stattfindet, ist es unglaublich schön, zart und neuartig! Ein definitives Highlight! Es geht um Verantwortung, Rebellion, das eigene Leben und so vieles mehr! Am meisten überrascht hat mich aber doch, wie politisch sich dieses Buch zu sein traut. Wie wunderbar existenziell es immer wieder wird und wie sehr man sich in jeweils alle Charaktere hineinversetzen kann, weil Amani einen unfassbar guten Menschenverstand hat, den sie auch in politischen Situationen anwenden kann. Sie denkt taktisch und politisch, ohne arrogant über sich und ihre Fähigkeiten zu denken und überzeugt andere durch ihre fürsorgliche und doch wissende Art, sich auszudrücken und sich zu sorgen. Es geht um ihre Identität, wenn sie doch eine andere darstellen soll, es geht um Rebellion gegen einen übermächtigen Feind und es geht darum, was im Leben am wichtigsten ist! NEGATIV Das Buch ist mir ein wenig zu kurz: Mit seinen 350 Seiten finde ich dieses Buch einfach ein bisschen zu kurz! Aber wie lautet ein schöner Spruch noch: „Wenn ich ein gutes Buch lese, ist es immer zu kurz“ Dies war bei diesem Buch definitiv der Fall und ich habe es bereut, dass ich nicht noch mehr von Amani erfahren durfte, obwohl das Ende wirklich ein gutes Ende für ein Buch ist und Spannung für den nächsten Bad erzeugt. Ich liebe das Ende, will aber unbedingt weiter lesen und mehr aus dieser Welt erfahren! Der Bösewicht ist mir zu klischeehaft und zu undifferenziert: Es gibt einen „Überbösewicht“, den ich echt nicht so toll fand. Denn leider kam der einfach nur als klischeehaft ultra-böse rüber ohne dabei menschliche Facetten zu zeigen oder eine Charaktereigenschaft zu haben, außer, dass er Menschen unfassbar viel Leid zufügen wollte. Ich mag auch meine Antagonisten komplex geschrieben. Bei diesem ist da noch sehr viel Nachholbedarf! Fazit: Ein unfassbar genialer Auftakt einer tollen Trilogie, die arabische Einflüsse und Kultur mit ein wenig religiöser Fantasy und vielen genialen Sci-Fi-Elementen kombiniert. So eine Kombination habe ich noch nie gelesen und fand ich unfassbar spannend anzusehen. Außerdem gab es eine wunderbare Protagonistin, die ihre Stärke und ihre Persönlichkeit in der schlimmsten Situation findet, die man sich vorstellen kann. Mit vielen Dingen, die mich sehr beeindruckt haben und dem erwachsenen Ton der gesamten Geschichte hat dieser Roman sich vollkommen in mein Herz geschlichen! Eine unfassbare Empfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Somaiya Daud promoviert gerade an der University of Washington in englischer Literatur. Neben ihrem Studium arbeitete sie als Buchhändlerin für Kinder- und Jugendliteratur. In ihrer Freizeit begeistert sich Somaiya Daud für arabische Poesie, die Schwarze Romantik und Sternbilder. MIRAGE ist ihr Debüt-Roman.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Bereichernd, packend, ergreifend«

BuzzFeed

»Intelligent, temporeich, sexy, herzzerreißend und in einer spektakulären neuen Welt angesiedelt. Ich werde das ganze restliche Jahr von diesem Buch schwärmen. Es ist absolut fantastisch!«

Sabaa Tahir