VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Haus ohne Männer

Ungekürzte Lesung mit Katrin Fröhlich

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 16,90 [A]* | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD ISBN: 978-3-8371-3999-0

Erschienen:  09.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der Bestseller aus Frankreich

Keine Männer – das ist die Regel. Die Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als die junge Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Männer noch nicht aus ihrem Herzen verbannt …

Mit viel Gefühl gelesen von Katrin Fröhlich, Synchronstimme u. a. von Cameron Diaz, Gwyneth Paltrow und Charlize Theron

(4 CDs, Laufzeit: ca. 4h 40)

Karine Lambert (Autorin)

Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und den großen und kleinen Wahrheiten des Lebens. Für »Das Haus ohne Männer«, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie den Prix Saga Café für das beste belgische Debüt. Ihr zweiter Roman »Und jetzt lass uns tanzen« erscheint in 21 Ländern und gelangte in Deutschland sofort nach Erscheinen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.


Katrin Fröhlich (Sprecherin)

Katrin Fröhlich ist die deutsche Stimme von Cameron Diaz, Gwyneth Paltrow und leiht auch des Öfteren Heather Graham, Mary Louise Parker und Charlize Theron ihre Stimme. Seit 2000 arbeitet sie auch als Synchronregisseurin und -autorin.

Aus dem Französischen von Pauline Kurbasik
Originaltitel: L’immeuble des femmes qui ont renoncé aux hommes (Michel Lafon)
Originalverlag: Diana TB

Hörbuch CD, 4 CDs, Laufzeit: ca. 280 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3999-0

€ 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  09.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Haus ohne Männer

Von: Iris Gasper Datum: 03.06.2018

www.buchrezicenter.de

In der Casa Celestina leben sie: Fünf Frauen, die der Liebe und vor allen Dingen den Männern abgeschworen haben. Bis auf einen Kater darf das Haus kein männliches Wesen betreten und so soll es auch bleiben. Diese und noch weitere Regeln hat die Hausherrin, die Königin, aufgestellt. Sie selbst bewegt sich schon seit langem nicht mehr aus dem Haus. Ihr Körper will nicht mehr. Früher einmal war sie eine Primaballerina. Auch wenn sie daran gerne zurückdenkt, so ist doch heute alles anders.

Als eine der Frauen das Haus verlässt und Juliette deren Wohnung bezieht, wird es mit den alten Regeln und deren Einhaltung schwieriger. Juliette hat der Männerwelt noch nicht ganz abgeschworen und stellt damit nicht nur sich selbst sondern auch die anderen Frauen auf die Probe. Auch für die Königin stehen mit dem Einzug von Juliette Veränderungen ins Haus.

Die Thematik der Geschichte ist sicherlich reizvoll. Welche Frau kommt in ihrem Leben nicht einmal an den Punkt wo sie darüber nachdenkt wie viel besser das Leben ohne Männer wäre? Leider konnte die Umsetzung des Themas mich als Hörerin nicht wirklich mitreißen. Jede der Frauen in der Casa Celestina hat ihre eigene Vergangenheit und ihre eigene Geschichte, in der sich der Grund dafür findet, dass Männer nun weniger oder gar keinen Raum mehr in ihrem Leben einnehmen. Im Verlauf des Hörbuchs wird jede Geschichte erzählt. Manche ist spannend oder interessant, andere weniger. Zusammenhänge gibt es kaum, denn selbstverständlich ist jedes Leben und jedes Schicksal individuell verschieden. So fehlte mir ein wenig der gemeinsame Faden. Dieser findet sich nur über das Haus und das reicht irgendwie nicht.

Kathrin Fröhlich gelingt es perfekt sich in die Rollen der einzelnen Charaktere hineinzuversetzen und diese individuell zu sprechen. Doch leider wird damit aus der eher ruhigen und sachlichen Geschichte kein fantastischer Roman.

Im Gegensatz zu „Und jetzt lass uns tanzen“ von der Autorin Karine Lambert konnte mich „Das Haus ohne Männer“ nicht überzeugen. Es fehlen mir intensive Gefühle und Emotionen. Die teilweise tragischen Geschichten der Frauen sind dafür zu distanziert abgehandelt. Schade!

Copyright © 2018 by Iris Gasper

Wirklich schade...

Von: die Selbermacherin Datum: 21.11.2017

selbermacherin.blogspot.de

Ein Haus mit einer unumstößlichen Regel: Es sind keine Männer erlaubt!
Kein Männerbesuch, kein männlicher Handwerker und nicht einmal der Pizza Lieferant darf das Haus betreten!
Hier leben 5 Frauen unter einem Dach, die alle aus ganz unterschiedlichen Gründen der Liebe abgeschworen haben.
Als Juliette übergangsweise in das Haus einzieht, stellt sie so einiges auf den Kopf und im Haus beginnt es zu rumoren...

Das Haus der Frauen ist ja schon mal eine ganz andere Idee.
Das fand ich wirklich spannend.
Allerdings war es manchmal doch ziemlich verwirrend all die Frauen. Natürlich werden alle von Katrin Fröhlich etwas unterschiedlich intoniert, aber es wechselt so schnell. Ganz nebenbei muss Frau Fröhlich auch noch all die Gedankengänge der Frauen wiedergeben.
So muss man sich bei dem Hörbuch schon wirklich konzentrieren.
Außerdem fehlte mir Spannung...
Die Geschichte plätscherte so vor sich hin und die Frauen waren für mich nicht wirklich so greifbar wie ich es mir wünschen würde.
Das Hörbuch kommt bei Weitem nicht an Karine Lamberts Bestseller "Und jetzt lass uns tanzen" heran.
Schade...

Voransicht

  • Weitere Hörbücher der Autorin